Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Agrarsanis Landtechnik - Blog

Ständig neue Technik... (71 Einträge)

Horsch Maistro 8 CC Deutz Agrotron 165 mit Horsch Maistro Säaggregate
1627 mal angesehen
22.05.2008, 20.56 Uhr

Horsch Maistro CC

Die Horsch Maschinen GmbH aus Schwandorf (Bayern), Spezialist für den pfluglosen Ackerbau, hat seine Maistro Einzelkornsätechnik um zwei weitere Modelle erweitert. Größte Änderung ist wohl die jetzt feste Verbindung zwischen Säschiene und dem Säwagen. Eine weitere Neuerung sind die unterschiedlichen Reihenabstände von 50, 70, 75 und 80 Zentimeter.

Die Flächenleistung der Maschine mit einer Tankfüllung liegt, laut Hersteller, bei 16 Hektar. Möglich macht dies der kompakte Säwagen mit einer Zuladung von 2800 Liter. Die einzelnen, mechanischen Säeinheiten sind mit einem Saatguttank von 70 Liter ausgestattet.

Laut Hersteller wird für einen optimalen Betrieb der Maschine lediglich eine Schlepperleistung von 80 PS benötigt. Möglich macht dies sicherlich auch die geringe Hubwerksbelastung dieser gezogenen Sämaschine.

Die exakte Tiefenablage des Saatguts wird durch einen Schardruck von bis zu 300 Kilo gewährleistet. Einen solchen Schardruck haben die Ingenieure durch die Verlagerung des Gewichts vom Säwagen hin zu den einzelnen Säeinheiten erreicht. Der Antrieb der einzelnen Säaggregate erfolgt hydraulisch. Die so genannte Fingervereinzelung, welche laut Hersteller keiner Einstellung bedarf, erfolgt mechanisch.

Auf den Bildern ist die Maistro 8 CC zu sehen. Diese Maschine wird vom Hersteller Horsch mit einem Preis von ca. 40.000 Euro angegeben.

Die Bilder entstanden auf Flächen, die im letzten Jahr noch als Grünland bewirtschaftet wurden und in diesem Jahr erstmals komplett für den Anbau von Energiemais genutzt werden.

Überzeugt hat mich die „Ausdauer“ der Maschine. Die laut Hersteller angegebenen 16 Hektar Flächenleistung, ohne Tankstopp, sind durchaus realistisch. Als Zugschlepper setzte das Lohnunternehmen Piening einen Deutz Agrotron 165 ein, der mit dem zügigen Betrieb der Maschine, bei ca. 8 km/h, keinerlei Probleme hatte. Die präzise Dosierung des Saatguts wurde mit dem so genannten Drill Manager permanent überwacht. (tg)

Text: Tammo Gläser
Bilder: Jörn Gläser

Link zum Lohnunternehmen: http://www.lohnunternehmen-piening.de

Weitere Bilder auf: [www.landtechnikvideos.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Agrarsani

Agrarsani

Alter: 31 Jahre,
aus Wedemark
Anzeige

Schlagwörter

bodenbearbeitung, claas, deutz, energiemais, fahr, glaser, horsch, jörn gläser, lohnunternehmen, mais, maistro, piening, sämaschine, schlepper, tammo gläser, traktor, trecker

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang