Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Got milk?

Der Roboter-Blog (8 Einträge)

Lely Astronaut im Landeanflug Meßgerät für die Leitfähigkeit der Milch
1123 mal angesehen
31.05.2008, 01.35 Uhr

Jetzt geht's los...

Joooo... 32 Stunden läuft er nun, der Roboter! Wie geplant stand gestern morgen um 8 Uhr der Roboter installationsbereit bei uns auf dem Hof (Bild 1). Der Tag war natürlich mega anstrengend: Fünf Uhr aufstehen, dann das "letzte Mal" melken im alten Melkstand, füttern, so dass wir zu um 8 Uhr mit allem durch waren.
*** Im Folgenden bitte die unterstrichenen Links anklicken, dann öffnen sich die Fotos wie gewohnt! So sind die Bilder einfacher dem Text zuzuordnen...***

Und ab dann wurde es richtig stressig: Die Kühe haben wir der Einfachheit halber kurzer Hand auf die Weide geschickt. Als nächstes musste ein Fressgitterelement weichen, wo wir dann die Robotereinheit auf die Spalten heben wollten. Dazu wurde der Roboter mit Hilfe eines geliehenen Teleskopladers vom Anhänger gehoben und in den Stall gefahren. Man wunderte sich dann doch, wie schmal auf einmal die eigentlich vor zwei Jahren beim Umbau grooooßzügig dimensionierten Tore bei der Durchfahrt mit dem Roboter wurden!
Als dieser dann endlich zumindest in Sichtweite seiner entgültigen Position war, musste der Teleskoplade mit Hundegang und Allradlenkung all sein Potential entfalten.
Schließlich war der "Astronaut" dann doch nach erstaunlich wenig Komplikationen sicher auf dem heimischen Spaltenboden gelandet und wurde mit den 'speziellen' Terra-Mobilen in Richtung seines neuen Bestimmungsortes befördert.
Und nur wenige Augenblicke später stand der Astronaut auf der bisher unbemannten Grube: ein kleiner Schritt für einen Roboter, ein (hoffentlich) großer für den zukünftigten Melkkomfort!!

Jo, inzwischen war es auch schon ca. 10 Uhr, unsere Kühe grasten in aller Seelenruhe mit ihrem neuen Halsschmuck, den der Neuankömmlig freundlicherweise mitgebracht hatte, auf der Weide, während die Bordcrew des Astronauten samt hiesiger Einwohner mit voller Energie die zukünftigen Aufgaben des Astronauten vorbereiteten.
Alle notwendigen Verkabelungen, Verschlauchungen usw. waren samt Einstellungsarbeiten und "Feintuning" gegen 15.30 Uhr abgeschlossen, dass unsere Kühe ihr Sonnenbad leider eher als gewohnt unterbrechen mussten:
Ab 15:45 Uhr war es dann soweit: Kuh Nummer 518, die liebe Abba, war die erste Kuh, die unseren neuen Roboter einweihen durfte. Ab dann kam es zum im Vorfeld angekündigten Einmelkmarathon: In den nächsten 9 Stunden mussten alle knapp 50 Kühe durch den Roboter. Auch wenn es insgesamt wirklich ruhig und stressfrei ablief, so musste doch die eine oder andere Dame mit etwas Nachdruck zum Besuch des Roboter bewegt werden. Aber nachdem alles 'Neue' gründlich abgeschnüffelt wurde, war in fast allen Fällen der Eintritt in die Roboterbox ziemlich stressfrei.
So zog sich der erste Abend in die Länge! Nach diversen Kannen Kaffee und Flaschen Cola endete ein wirklich anstregender Tag gegen 1.30 Uhr. Alle Kühe waren nun einmal durch den Roboter gegangen, hatten nun wieder freien Zugang zur Weide und die Bodentrupps des Astronauten verkrümelten sich so langsam zum wohlverdienten Schlaf.

Am nächsten Morgen gegen 6 Uhr wartete bereits eine große Überraschung auf die Bodentrupps: 5 Kühe hatten in der nächtlichen Zwischenzeit bereits selbstständig den Weg zum Roboter gefunden und ließen sich ordnungsgemäß melken.
Der heutige Tag lief für die nachtreibenden Bodentruppen des Astronauten ausgesprochen ruhig ab. Die Kühe wurden in zwei Gruppen unterteilt: eine Gruppe konnte sich in der herrlichen Sonne ausruhen, während die zweiten Gruppe ihren nächsten Roboterbesuch vor sich hatte. Danach wurde gewechselt. Gegen 12.30 Uhr waren alle Kühe ein zweites Mal durch den Roboter, so dass nach einer kurzen Mittagspause gegen 13.30 der zweiten Durchlauf des Tages beginnen konnte. Auch dieser gestaltete sich durch die Aufteilung äußerst stressfrei, so meiner einer während dieser Zeit schon mit der weiteren Deinstallation des alten Melkstandes weitermachen konnte, damit der Astronaut genug Platz für seine Aufgaben hatte.
Die Monteure hatten zu dieser Zeit alle Hände voll mit der Milchtanksteuerung zu tun, der Schreiberling musste doch mehrfach staunen, wieviel Elektronik und Technik an dem Milchtank einen neuen Platz fanden. Ziemlich zeitgleich gegen 20 Uhr waren alle Kühe mit ihrem zweiten Durchlauf des Tages fertig und die Monteure hatten die neuartige MIII-Steuerung für den Tank installiert (übrings erst die zweite ihrer Art, die montiert wurde!).
So neigte sich der zweite Tag im Leben unseres neuen Roboters dem Ende entgegen: Die Kühe hatten wieder freien Auslauf zur Weide, die Monteure freuten sich durch die rege Anteilnahme unsere Kühe auf ihr Wochenende und der Schreiber samt Anhang auf ihren Feierabend. Interessanterweise kamen schon wieder viele Kühe, während wir noch am Aufräumen und Säubern waren, eigenständig zum Roboter zurück!

Ja, ein langer Artikel... aber es ist ja auch viel passiert in den letzten zwei Tagen! Entschuldigt bitte, wenn es auf manchen Bildern noch etwas chaotisch aussieht, aber die Bilder wurde auf einer 'Baustelle' aufgenommen. Wir haben in der nächsten Zeit noch einiges vor uns, bis der komplette Altbau der modernen Technik angepasst ist. Ihr erfahrt hier natürlich immer sofort brandaktuell, wie der aktuelle Stand des Umbaus ist.
Momentan ist erstmal der reibungslose Ablauf des Roboterbetriebs das oberste Ziel, was zum Glück bisher wirklich sehr gut klappt. Der Jamo wird sich nun in's Bett legen und hofft, dass er vielleicht ein paar Stunden des versäumten Schlafes der letzten Nächte nachholen kann.

Alles in allem kann ich aber an dieser Stelle nur sagen: Danke an alle Beteiligten, besonders an die Monteure der Firma Urban! Die komplette Umstellung verläuft bislang wirklich besser als gedacht und geplant, zwar anstrengend aber sehr stressfrei!! Mal sehen, was die nächsten Tage noch so für Überraschungen bereit halten....

Gruß vom total übermüdeten, aber äußerst zufriedenen
Jamo
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Jamo

Jamo

Alter: 35 Jahre,
aus Friesoythe
Anzeige

Schlagwörter

a3, astronaut, kühe, lely, melken, roboter, umbau, urban

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

31.05.2008 02:16 Jamo
Soo, kurz nach 2 Uhr, ich war gerade nochmal kurz im Stall, um nach dem Rechten zu schauen: im Halbdunkeln konnte man ca. die halbe Herde im Stall erkennen, wovon sich ca. 6 bis 7 Kühe direkt in Warteposition vor dem Roboter befanden. Bin mal auf morgen früh gespannt, wie viele Kühe freiwillig über Nacht in den Roboter gelaufen sind!
31.05.2008 18:41 IHC_523_Allrad
und wie viel kostet jetzt so ein roboter?
31.05.2008 22:16 stefanf
wie viele schafft der astronaut denn pro stunde, wenn es gut läuft?
01.06.2008 02:27 Jamo
stefanf schrieb:

wie viele schafft der astronaut denn pro stunde, wenn es gut läuft?


Naja, pro Stunde ist schwer zu sagen... Wenn ich das richtig weiß, soll ein Roboter alleine bis ca. 70, 75 Kühe melken können. Dabei finden die Kühe selber ihren eigenen Melkrhythmus: einige mit weniger Milchleistung werden vielleicht zweimal am Tag gemolken, andere mit höherer Milchleistung vier, fünf Mal am Tag.

Und wegen der Kosten: Auch hierzu kann ich jetzt keinen definitiven Preis nennen, da das von der gewählten Ausstattung usw. abhängt.
01.06.2008 16:04 Top881
Sehr interessante "Dokumentation" ,
wie viele Kühe kann so ein Roboter bedienen?
Wird Kraftfutter als Lockmittel eingesetzt?
Wie oft kann eine Kuh am tag durch den Roboter Gehen?
Habt ihr euren "alten" stall mit in den neuen eingebaut? ( bild all sein Potenzial)
01.06.2008 17:40 Jamo
Top881 schrieb:

Sehr interessante "Dokumentation" ,

Danke

wie viele Kühe kann so ein Roboter bedienen?

Siehe oben, mit etwa 70 bis 75 Kühen ist er ausgelastet.

Wird Kraftfutter als Lockmittel eingesetzt?

Japp! Wir haben auch die Möglichkeit, eine zweite Kraftfuttersorte (z. B. besondere Geschmackssorte als "Leckerli" oder so) zu geben, der entsprechende Silo soll in den kommenden Wochen installiert werden.

Wie oft kann eine Kuh am tag durch den Roboter Gehen?

Ebenfalls siehe oben: Kühe mit geringerer Milchleistung zweimal, andere bis zu fünf Mal. Genau kann ich das aber auch erst sagen, wenn wir wieder im "Normalbetrieb" angekommen sind...

Habt ihr euren "alten" stall mit in den neuen eingebaut? ( bild all sein Potenzial)

Ja nee.. wir haben gar keinen neuen Stall gebaut. Auf dem alten Stall (bzw. auf den alten Ställen) ist ein neues Dach draufgekommen und in den alten Melkstand ist nun der Roboter eingebaut worden.
04.06.2008 22:06 Top881
Moin,
Hab da noch mal nen paar Fragen
1) muss die Kuh ein bestimmten Euter bau aufweisen darf das nicht zu "tief" hängen? ISt ja meistens nach ein paar Geburten so.
2) wie sieht es aus mit Zellgehalt bzw Euterentzündung.
Möchte jetzt nicht wissen wie es bei euch aussieht, sonder ob das gerät das erkennt, oder ob es einen Tester hat oder ob das steigt und der das gar nicht erkennt usw.

Danke
04.06.2008 22:18 Jamo
Top881 schrieb:

Moin,
Hab da noch mal nen paar Fragen
1) muss die Kuh ein bestimmten Euter bau aufweisen darf das nicht zu "tief" hängen? ISt ja meistens nach ein paar Geburten so.
2) wie sieht es aus mit Zellgehalt bzw Euterentzündung.
Möchte jetzt nicht wissen wie es bei euch aussieht, sonder ob das gerät das erkennt, oder ob es einen Tester hat oder ob das steigt und der das gar nicht erkennt usw.

Danke


Jo, kein Problem...
zu 1) Beim Euterbau gibt es eigentlich so gut wie keine Einschränkungen, einzig die Zitzen dürfen nicht komplett aneinander stehen, also da muss ein kleiner Zwischenraum zu erkennen sein, so dass der Laser die beiden unterschiedlichen Zitzen erkennen kann.
Ach ja: und das Euter muss frei von Haaren sein.

zu 2) Die Milch wird sofort, noch bevor sie in den Sammelbehälter fließt, auf u. a. Milchfarbe, Leitfähigkeit und Temperatur kontrolliert. Auch eine Zellzahlkontrolle ist optional erhältlich. Das zweite Bild oben zeigt übrigens auch die MQC-Kontrolleinheit.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang