Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Got milk?

Der Roboter-Blog (8 Einträge)

Lely Shuttle Milchfilterwechsel
877 mal angesehen
18.08.2008, 00.35 Uhr

Die Normalität kehrt ein

So, die ersten drei Monate sind fast rum und so langsam aber sicher kehrt bei uns wieder die Normalität ein.
Eigentlich wollte ich in dieses nächste Update schon ein paar Neuerungen bei den geplanten Umbauten einbringen, allerdings hat sich bautechnisch in den letzten Wochen noch nicht allzu viel getan, dritter Schnitt, BT-Impfungen usw. waren da zur Zeit wichtiger. Dafür haben wir allerdings die regnerischen Tage zwischendurch zum Aufräumen und Sortieren genutzt. Der Anblick einer Baustelle ist größtenteils gewichen. Außerdem haben wir die Überreste und Ersatzteile vom alten Melkstand zusammen gesucht.. Braucht noch jemand Ersatzteile?
Aber zurück zum Thema: Die Bauarbeiten sollen jetzt in der kommenden Woche voranschreiten, damit wir die Liegeboxen in der Seperationsbox auch bald einbauen können. Zudem kommt am Dienstag der neue Klauenpflegestand.

Soviel erstmal zur Bausubstanz. Kommen wir nun zur Frage, die euch wahrscheinlich viel mehr interessiert und ich schon etwa 2.595 Mal gestellt bekommen habe: Und? Wie ist das nun? Müsst ihr jetzt gar nix mehr machen?
Dem ist natürlich nicht so! Arbeit ist noch genug vorhanden, aber irgendwie läuft alles entspannter ab. Wir haben uns auf dem Computer eine übersichtliche Grafik 'gebastelt', die wir morgens für jede Q aufrufen und auf einen Blick eine Art Gesundheitscheck von jeder einzelnen Q haben: Gewicht, Temperatur, Milchmenge usw. Der nächste Blick geht auf die Liste mit den Kühen, die zu lange Zwischenmelkzeiten haben, aber: Da ist kaum was zu tun! Die Kühe, die wir pro Woche nachschubsen müssen, lassen sich glaub ich an einer Hand abzählen. Bei einigen Überfälligen könnten man den Eindruck haben, dass die das Melken irgendwie vergessen. Wenn man mit dem Vorhaben in den Stall geht, diese zum Robbi zu schicken, reicht oft schon ein 'böser Blick' und schon fällt ihnen ein: Huch, da war ja noch was, dann mal schnell los!
Auch, wenn wir die Kühe auf die Weide lassen, kommen sie immer mal wieder zurück, gehen durch den Roboter, saufen und fressen was und dann geht's wieder auf die Weide. Bislang waren sie fast jeden Tag einige Stunden draußen, was natürlich nur geht, wenn der Roboter nicht an der Leistungsgrenze arbeitet. Uns ist weiterhin aufgefallen, dass die Kühe oft in kleineren Grüppchen á vier oder fünf Kühe zusammen von der Weide herkommen und nach Melken und Fressen auch mehr oder weniger wieder zusammen abdackeln.

Die zweithäufigste Frage dreht sich um die Milch selber (zumeist natürlich eher von berufsnahen Personen): Wie sieht das aus mit der Milchmenge? Ist die wirklich gestiegen? Und hoch sind eure Zellzahlen? usw.
Joa, die Milchmenge hat sich tatsächlich etwas erhöht. Und Zellzahlen sind anfangs natürlich auch bei uns gestiegen. Bedingt durch die Sommerhitze und womöglich auch durch die BT-Impfung hatten wir etwas länger mit den Zellen zu kämpfen, nicht dramatisch hoch aber immer noch ohne Abzug. Wir konnten uns aber die ganze Zeit über in der Güteklasse I halten und in den letzten Tagen ist aber schon ein deutlicher Abwärtstrend zu erkennen.

Jo, was könnte noch interessieren....?
Die technische Seite, genau! Bislang hat uns der Roboter noch nicht nachts aus dem Bett geklingelt... *toi toi toi* Lediglich ziemlich zu Anfang sind mal zwei Sensoren zur Positionsbestimmung ausgefallen. Stunde später stand allerdings schon jemand von Urban zur Stelle und die Sensoren wurden getauscht, so dass der Melkbetrieb wenig später weiter laufen konnte.
Auf dem ersten Bild oben könnt ihr übrigens den (der die das???) Shuttle sehen, zur Milchprobenentnahme. Hier gab es beim ersten Einsatz ein paar kleinere Einstellungsschwierigkeiten. Beim zweiten Mal lief die Probenentnahme aber schon mehr oder weniger reibungslos. Unten in den/das Shuttle werden die ganzen Probenröhrchen reingestellt. Dann nimmt der Roboter automatisch von jeder Melkung eine kleine Probe und befüllt so nach und nach die ganzen Röhrchen. Wo die Milch welcher Q landet, registriert der Computer natürlich. Diese Liste wird nach der Probenentnahme ausgedruckt und nimmt der Milchkontrolleur dann mit.

Im Großen und Ganzen sind wir wirklich sehr zufrieden. In der nächsten Zeit steht wie gesagt der weitere Umbau an, vorrangig sind natürlich die Seperationsbox sowie die neue Decke, damit der Raum des Roboters im Winter auch frostfrei gehalten werden kann.

Ok, dann will ich hier auch erstmal zum Ende kommen, ist ja auch schon spät... Ich hoffe, die meisten offenen Fragen beantwortet zu haben.. falls nicht, scheut euch nicht, sie zu stellen.
So, und nun schnell in die Waagerechte, Wochenend-Nachwehen auskurieren!

Gruß vom
Jamo
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Jamo

Jamo

Alter: 35 Jahre,
aus Friesoythe
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

19.08.2008 20:19 Kronefahrer
Merci
27.08.2008 11:29 Ostfriese
Moin. Toller Blog!
Eine paar kleine Frage hätte ich. Wieviel lange dauert es die Arbeit des Roboters und die Kühe zu kontollieren. Hat sich der Tagesablauf/rythmus bei den täglichen Stallarbeiten verändert?
Schöne Grüße, Ostfriese.
27.08.2008 16:03 Jamo
Ostfriese schrieb:

Moin. Toller Blog!
Eine paar kleine Frage hätte ich. Wieviel lange dauert es die Arbeit des Roboters und die Kühe zu kontollieren. Hat sich der Tagesablauf/rythmus bei den täglichen Stallarbeiten verändert?
Schöne Grüße, Ostfriese.


Moin und danke schön!

Das eigentliche Kontrollieren? Pff... paar Minuten oder so. Im Prinzip kannste morgens am Frühstückstisch Laptop hinstellen und die Daten über Netzwerk beim morgendlichen Kaffee (bzw. T für den Ostfriesen... ) überprüfen.
Trotz aller Möglichkeiten und Daten, die der Computer zur Verfügung stellt, ist weiterhin aber auch die Sichtkontrolle wichtig, allein schon wegen Brunsterkennung und so (wobei man dafür auch wiederum Daten aus dem Computer ziehen kann). Die 'persönliche' Kontrolle ist ja meistens schon durch das mehrmals tägliche Anfüttern und Liegeboxen-Reinigen gegeben.
Und damit wären wir fast auch schon bei deiner zweiten Frage: Der eigentliche Tagesablauf hat sich im Prinzip nicht großartig geändert. Natürlich gibt es Ausnahmen, wenn man abends mal eher weg will, dann wird eben nachmittags etwas eher gefüttert oder so. Entsprechend andersrum: wenn Termine tagsüber länger dauern, dann ist man halt abends etwas länger im Stall.

Gruß
Jamo
28.10.2008 14:18 Fendtrudi
Wie viele Kühe habt ihr denn, dass sich das lohnt??
Mfg
28.10.2008 15:33 Jamo
Fendtrudi schrieb:

Wie viele Kühe habt ihr denn, dass sich das lohnt??
Mfg


Wir melken zur Zeit gute 50 Kühe, kommen in den nächsten Wochen aber wieder ein paar dazu, die gerade kurz vor'm Abkalben sind..
29.10.2008 15:15 Fendtrudi
kannst du vielleicht mal einen stallplan, von eurem stall, hirein stellen?? würde mich mal interessieren wir der aussieht, fotos wären auch nicht schlecht..^^
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang