Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Agrarsanis Landtechnik - Blog

Ständig neue Technik... (71 Einträge)

Claas Jaguar 980 Claas Jaguar 980 Claas Jaguar 980
5062 mal angesehen
23.09.2008, 23.12 Uhr

Claas Jaguar 980 – Zahmer Schmusekater oder bissige Raubkatze ?!

Das Lohnunternehmen Piening aus Adelheidsdorf bei Celle hat seit diesem Jahr zwei der neuen Claas Jaguar Häcksler im Betrieb. Zum einen den Jaguar 960 mit einem 10-Reiher Orbis Schneidwerk und zum anderen das Flaggschiff 980 mit einem Vorserienmodell des mächtigen 12-Reiher Orbis Vorsatzes. Letzteren habe ich bei einem seiner ersten Einsätze für eine 500 Kilowatt Biogasanlage angetroffen und mich informiert, wie sich die Raubkatze im Kampf mit dem mehr als 3 Meter hohen Energiemais schlägt.

Michael Pieper, Fahrer beim Lohnunternehmen und zuständig für das Silo anwalzen schnauft, als er von seinem Claas Xerion 3300 mit 4 Meter Planierschild steigt – „Das ist doch unglaublich“, stöhnt er grinsend und zeigt auf die nächsten zwei voll beladenen Abfahrgespann, die sich über die Waage der Biogasanlage schieben. Ein Gespann nach dem anderen entlädt seine Ladung auf der Siloplatte und Pieper hat schwer zu tun um neuen Platz zu schaffen bevor der nächste Wagen anrollt.

Als ich einem der Abfahrwagen zum Feld folgte sah ich, wieso Pieper dermaßen unter Stress stand. Der Jaguar füllt einen Wagen nach dem anderen und schob sich nahezu mühelos mit gut 6 km/h durch die „Maiswand“. Im Gespräch mit dem Fahrer Benjamin Camel erfuhr ich einiges über den neuen Häcksler aus Harsewinkel.

„Acht Abfahrgespanne, keine fünf Kilometer Fahrstrecke und trotzdem muss ich warten“, klagt Camel schmunzelnd und steigt von seiner Maschine. Mit der 36-Messer Biogastrommel und dem leicht laufenden Orbis 900 wird bei Werten von 7 Hektar pro Stunde und 28 Liter Diesel pro Hektar - Schlagkraft - beim Jaguar großgeschrieben.

Der Jaguar sei trotz seiner Dimensionen übersichtlich und wendig geblieben und die Durchsatzleistung sei einmalig, so Camel, der aus seiner Kabine kaum die Maispflanzen überblicken kann.

Auch bei der Zugänglichkeit hätte Claas erneut einiges verbessert. So seien eine Inspektion der Häckselorgane ebenso wie Filter- und Ölwechsel schnell und einfach gemacht.

Änderungen gibt es auch bei der Bedienung. Neu ist beispielsweise die Variierung der Wurfleistung, was beim Anhäckseln sehr wichtig ist und vom Fahrer gesteuert werden kann. Somit führe auch heute kein Weg an einem erfahrenen und geübten Fahrer vorbei, um die Maschine optimale auszulasten, erklärt Camel während er um eine alte Eiche im Maisfeld manövriert.

Erst durch den Vorsatz Orbis 900 erlangt der Jaguar 980 seine hohen Flächenleistungen. Als kleines aber wichtiges Detail nannte mir Camel hier die mittig angebrachten Taster für den Lenkpiloten. Diese ermöglichen gerade beim Anhäckseln den Einsatz der Lenkautomatik und entlasten den Fahrer enorm. Für Straßenfahrten wird das Orbis 900 in „Sandwich-Klappung“ auf einen Transportwagen abgesetzt. Dieses Verfahren dauere zwar ein paar Minuten jedoch lohne sich dies. Lästige Wippbewegungen werden reduziert und der Fahrkomfort steigt.

In gut 2 Tagen sollten die 125 Hektar Mais für die Biogasanlage einsiliert sein, sagt Camel und beißt sich mit seiner Raubkatze durch die nächsten 12 Reihen Mais.

Interviews mit Michael Pieper und Benjamin Camel

Text Jörn Gläser
Bilder Jörn Gläser

Interessante Links:

Maisernte aus der Luft...in diesem Clip

Link zum Lohnunternehmen: http://www.lohnunternehmen-piening.de

Krone Big X 800: [www.landlive.de]

New Holland FR 9050: [www.landlive.de]

Weitere Bilder auf [www.landtechnikvideos.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Agrarsani

Agrarsani

Alter: 32 Jahre,
aus Wedemark
Anzeige

Schlagwörter

980, bioenergie, biogas, claas, erneuerbare, häcksler, jaguar, jörn, lohnunternehmer, orbis 900, strautmann, tammo gläser

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

24.09.2008 08:35 agrarstudent
Frage an den Autor: Wie konnte sich der Jaguar 980 gegen den Big X 800 behaupten, von dem ihr im letzten Blog-Eintrag berichtet habt?

Ansonsten: Wieder ein sehr gelungener Beitrag!
27.09.2008 20:27 MichaelKopka
wow, da werden die sich bei claas ja mal auf die schenkel klopfen für diese werbeeinblendung? häcksel/silagequalität, schnittlänge, durchsatz? 7ha pro stunde würde bedeuten er könnte 2 vollausgelastete 8 reiher häcksler ersetzen ... taschenrechner raushol ... bei 6km/h im durchschnitt und 9m arbeitsbreite komm ich maximal auf 5,4ha/h und das wär noch ohne anhäckseln, wenden, wagenwechsel und umsetzen.

7ha/h mal 28l/ha sind 196l!!!!! pro stunde. das würde heissen ich muss mittags auftanken .... respekt!!!
27.09.2008 21:41 Agrarsani
iMichi schrieb:

wow, da werden die sich bei claas ja mal auf die schenkel klopfen für diese werbeeinblendung? häcksel/silagequalität, schnittlänge, durchsatz? 7ha pro stunde würde bedeuten er könnte 2 vollausgelastete 8 reiher häcksler ersetzen ... taschenrechner raushol ... bei 6km/h im durchschnitt und 9m arbeitsbreite komm ich maximal auf 5,4ha/h und das wär noch ohne anhäckseln, wenden, wagenwechsel und umsetzen.

7ha/h mal 28l/ha sind 196l!!!!! pro stunde. das würde heissen ich muss mittags auftanken .... respekt!!!


Finde ich toll, dass du meine Beiträge mit soviel Interesse verfolgst. Wie im Beitrag auch erwähnt handelt es sich um ein Interview. Der Häcksler läuft im Betrieb erst seit wenigen Wochen von daher kann man sicherlich noch nicht von Erfahrungswerten sondern mehr von ersten Eindrücken sprechen. Wenn die Ernte abgeschlossen ist hatte ich eh vor noch einmal bei LU vorbeizuschauen und mir ein Update zu holen. Lieben Gruß
28.09.2008 12:44 MichaelKopka
denn mal zu, ich bin gespannt.
28.09.2008 13:19 Agrarsani
iMichi schrieb:

denn mal zu, ich bin gespannt.


Sag mal du bist doch bei John Deere recht aktiv. Der Häcksler fehlt mir ja noch in der Reihe. Kannst du mir vielleicht einmal eine Mail schicken mit Betrieben, die einen bei mir in der Nähe laufen haben?

Gruß und schönen Sonntag noch
29.09.2008 02:28 BIGX1000
Moin, ich weiß nur das wenn der 980 wenn er es mal mit richtigem Mais zutun bekommt (bis zu 65-75 t/ha) und den auch noch lang (bis 19 mm) häckslen und die Körner cracken soll ganz schnell die Segel bzw. den Cracker streicht. Von den Elektrikproblemen und der Motorkühlung in wärmeren Gegenden ganz zu schweigen.
Der Dieselverbrauch sollte besser auch geringer ausfallen, BIG X V12 mit 780 PS braucht ca. 100l/h bei Höchstleistung, der 1000er wenn überhaupt geringfügig mehr.

Also da muss Claas noch nacharbeiten


21.11.2008 20:38 Foerdi
Agrarsani schrieb:

Finde ich toll, dass du meine Beiträge mit soviel Interesse verfolgst. Wie im Beitrag auch erwähnt handelt es sich um ein Interview. Der Häcksler läuft im Betrieb erst seit wenigen Wochen von daher kann man sicherlich noch nicht von Erfahrungswerten sondern mehr von ersten Eindrücken sprechen. Wenn die Ernte abgeschlossen ist hatte ich eh vor noch einmal bei LU vorbeizuschauen und mir ein Update zu holen. Lieben Gruß


Und, ist die Ernte inzwischen abgeschlossen?
09.10.2009 23:52 MeyerThomas
Hallo also ich hab gehört das der neue John Deere Häcksler 14 Reihen mitnimmt und so mit 9kmh übers Feld fährt ( Häckselt)
11.10.2009 19:01 Agrarsani
MeyerThomas schrieb:
Hallo also ich hab gehört das der neue John Deere Häcksler 14 Reihen mitnimmt und so mit 9kmh übers Feld fährt ( Häckselt)


Hallo,

ähnliche Dimensionen kennen wir ja auch schon vom großen Krone Big X. Die Arbeitsgeschwindigkeit hängt von verschiedenen Parametern ab. Nicht zuletzt vom Pflanzenbestand.


Gruß
01.04.2010 20:02 FendtFahrer930
wir haben jez aber schon 2 Claas Jaguar 980 :D Gruß FendtFahrer930
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang