Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Die Billig Lüge - Franz Kotte...

Rezension des gleichnamigen Buches (7 Einträge)

Cover von Franz Kotteder's Buch die Billig Lüge
236 mal angesehen
09.02.2010, 22.01 Uhr

Die Tricks und Machenschaften der Discounter

Franz Kotteder’s im Jahre 2005 erschienenes Buch, -Die Billig-Lüge- deckt auf, warum uns vieles teuer zu stehen kommt, was wir bei den Discountern zum Spottpreis erwerben:

- Lebensgefährliche Angebote: Ob Rauchmelder oder Kinderstühle, immer wieder werden massenhaft Billigprodukte auf den Markt geworfen, die fehlerhaft, untauglich, Listerien verunreinigt, mit hohem Giftstoffkonzentrationen versehen, oder unsicher sind.
- Schlechte Qualität: Ob falsch deklarierte Bio-Eier, gepanschter Prosecco oder Brot ohne Nährwert, das ruinöse Preisdiktat der Billigmärkte provoziert betrügerische Machenschaften der Lieferanten - die Gesundheit bleibt auf der Strecke.
- Preistricksereien: Wer vorher die Preise schnell erhöht, kann leicht mit Preissenkungen werben - und seine Kunden für blöd verkaufen. Und wo kaufen Sie ein?
Was früher "Buerlecithin - wer schafft, braucht Kraft" war, ist heute "Geiz ist geil" und "Ich bin doch nicht blöd". Spätere Generationen und Zeitgeschichtler werden solche Sprüche als typisch für unsere jetzige Zeit befinden - doch ist das wirklich ehrenhaft für uns? Eher nicht, befindet Franz Kotteder in seinem Buch "Die Billig-Lüge", die uns eigentlich nichts neues erzählt.

Der Autor nennt Zahlen, Daten, Fakten, (ZDF) die uns im Unterbewusstsein klar sind: Für eine Stange Zigaretten wechseln Sklavenkinder ihren Eigentümer - damit sie Kakao auf riesigen Plantagen für unsere Schokolade ernten können. (Fairtrade dürfte für Discounter wohl weiterhin ein Fremdwort sein und bleiben). Lieferanten müssen den Preisvorgaben der Discounter gehorchen oder untergehen, Landwirte ihre Höfe aufgeben (weil sie ihre Produkte unter Herstellungswert verkaufen müssen), Gewerkschaften werden verhindert, Mitarbeiter beschimpft, Regenwälder abgeholzt (weil die angeblichen Umweltsiegel nachweislich gefälscht werden). Zudem wird Platz geschaffen werden für Billige Rinderhaltung und Sojaanbau.
Außerdem werden nach neueren Berechnungen bis zu 4 (Vollzeit) Arbeitsplätze zerstört durch jeden (Niedriglohn)Arbeitsplatz, den ein Discounter schafft. Die Liste ließe sich nahezu endlos weiterführen.

Das Problem: Wenn etwas so wenig kostet, muss irgendjemand immer draufzahlen. Eine Tatsache, die man weiß, die man aber doch eigentlich nicht wahrhaben will. "Die Billig-Lüge" raubt so manche Illusionen und klärt den Blick wie ich meine. Man lernt dank Franz Kotteder wieder den Wert eines Produktes zu schätzen. Geiz ist eben nicht geil, und blöd bin ich schon mal gar nicht! Genau deshalb möchte ich dieses Buch allen Menschen ans Herz legen, die mit Köpfchen einkaufen wollen. Wollen wir aber nur billig einkaufen, dann sind wir bei den Discountern an der ersten Adresse - irgendwann werden wir uns sowieso nichts mehr anderes leisten können, weil es nichts anderes mehr gibt, stöhnen schon so manche Protagonisten. Soweit hoffe ich kommt es aber doch nicht.

Kernaussagen, die Franz Kotteder niemals mit moralisch erhobenem Zeigefinger zum Besten gibt. Vielmehr bleibt nicht unerwähnt, dass ein Boykott nicht nur die Ärmsten treffe, sondern auch vielmehr auch diejenigen die es sich durchaus leisten könnten faire Preise für Qualtätswaren in "normalen Einzelhandelsgeschäften" zu bezahlen.
Die Entscheidung, wie man wo was einkauft, bleibt jedem selbst überlassen. Nur wissen sollte man, was man kauft und unterstützt. Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der angenehme Sprachstil ohne Schnörkel und ohne das Gefühl, den Duden in greifbarer Nähe haben zu müssen. So lässt sich das Buch flüssig innerhalb von ein oder zwei Tagen lesen.

Bleibt zu hoffen, dass "Die Billig-Lüge" viele LeserInnen findet und dass dieses Buch mithilft, ein kleines Umdenken in jedem von uns zu bewirken.
Verlag: Knaur
ISBN: 3426273713
Seiten: 268
Bindung: Hardcover
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Rickrich

Rickrich

Alter: 47 Jahre,
aus der Hallertau

Schlagwörter

arbeitsplatzabbau, ausbeutung, auspressung, billig-teuer, discounter, lebensgefährliche angebote, lebensmittelskandale, preistricksereien

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang