Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Agrarsanis Landwirtschafts-Blo...

Spannende Themen aus der Landwirtschaft (88 Einträge)

Fendt Vario 927 in Graben gerutscht Fendt Vario 927 und Vario 714 beim Kartoffelpflanzen Fendt Vario 927 steckt fest
1302 mal angesehen
10.04.2010, 14.39 Uhr

Kartoffelanbau mit Hindernissen

Viele Wochen und Monate sind vergangen, in denen auf niedersächsischen Äckern nahezu Stillstand herrschte. Diese „Durststrecke“ ist nun vorbei und im ganzen Land haben Landwirte und Lohnunternehmer alle Hände voll zu tun. Auch ich freue mich, dass endlich wieder was los ist und bin in dieser Woche bei strahlendem Sonnenschein zu einer kleinen Tour durch die Region aufgebrochen.

Ich brauchte nicht lange suchen bis ich im Landkreis Soltau Fallingbostel, nördlich von Hannover, zwei Fendt Schlepper bei der Bodenbearbeitung und anschließendem Kartoffelpflanzen antraf. Einer der beiden Fendts, ein Vario 927, ackerte mit einem Lemken Vari-Diamant 8-Schar Pflug. Ein 2 Tonnen Frontgewicht sowie zusätzliche Radgewichte in der Hinterachse sorgten für eine gute Ballastierung des 270 PS Schleppers.

Bei einer Mitfahrt auf dem nicht einmal 2 Jahre alten Schlepper fielen mir sofort die 2.500 Betriebsstunden ins Auge. „Unsere 6 Fendts können wir gut auslasten“, erklärt mir Thorsten, Fahrer des Schleppers. „1.000 bis 1.500 Stunden im Jahr sind keine Seltenheiten“. Ich erfahre von Thorsten mehr über den Betrieb. Knapp 800 Hektar Nutzfläche werden jedes Jahr bewirtschaftet. Angebaut werden 230 Hektar Kartoffeln und 70 Hektar Möhren. 500 Hektar werden als Futterfläche von der Bullen- und Schweinemast beansprucht. Näheres sollte ich aber vom Betriebsleiter erfahren, der mit leichtem Abstand dem Pflug in einen Fendt Vario 714 mit Grimme GL 34 T Kartoffelpflanzmaschine folgte.

Dass „Steuern“ auf diesem Vario ist in diesem Fall allerdings nur bedingt richtig, sollte ich bei der Mitfahrt erfahren. Eine Lenkautomatik der Firma Trimble sorgt auf diesem Schlepper für exaktes Kartoffelpflanzen mit einer enormen Präzision und nur wenigen Zentimetern Abweichung. Ermöglicht wird dies durch eine Referenzstation, auch RTK genannt, welche sich auf dem Hofgelände befindet. Dieser Sender liefert ein Korrektursignal und ermöglicht in diesem Fall der Kartoffelpflanzmaschine eine Genauigkeit in der Maschinenführung von bis zu 2 Zentimeter. „Wir haben etwa 20 km Reichweite mit der Referenzstation“, erklärt mir der Betriebsleiter. „Der 17-Hektar Acker auf dem momentan gearbeitet wird, stellt die weiteste Hof-Feld Entfernung da und es klappt super“. Probleme bereitet heute lediglich die Steigung im Schlag. Die knapp 4 Tonnen schwere, vollbeladene Pflanzmaschine rutscht permanent minimal aus der Spur und somit kommt es zu leichten Ungenauigkeiten beim Pflanzen. „Zum Glück sind unsere anderen Schläge flach wie ein Brett“, erklärt mir der Betriebsleiter.

Der Vario 714 ist mit doppelter Pflegebereifung ausgestattet um die Verdichtung zwischen den Dämmen möglichst gering zu halten. Die angebaute Kreiselegge in der Fronthydraulik und die Düngung an der Grimme Pflanzmaschine bilden zwei weitere Arbeitsschritte, die ebenfalls mit dieser Überfahrt erledigt werden.

Nachdem der am Feldrand stehende Agro-Liner Anhänger mit der Kartoffelsorte Annabelle verpflanzt war, brachte ein Vario 412 einen Hänger mit Pflanzgut der Sorte Laura. Diese sollten auf dem Nachbarschlag angebaut werden und somit wechselte zunächst Thorsten mit seinem Pflug den Acker. Bereits in den letzten Jahren war dieser etwa 2 Hektar große Schlag aufgrund der Nässe ackerbaulich sehr problematisch gewesen. Thorsten zog seine erste Furche und beim Wenden versackte der Schlepper mit der Vorderachse in einem stillgelegten Graben an der Stirnseite des durchnässten Schlages. Beim Zurücksetzten rutschte der Schlepper auch mit der Hinterachse bis zum Aufliegen des Schleppers in den Graben. Nichts ging mehr!

Schnell waren der 412 Vario und der 714 Vario mit Pflanzmaschine vor Ort und versuchten den knapp 14 Tonnen schweren Schlepper mit Pflug aus seinem Schlamassel zu befreien – keine Chance. Der Fendt rührte sich kein Stück und die Zugschlepper gruben sich selbst ein. Der Betriebsleiter organisierte zwei weitere Fendt Schlepper, die sich sofort auf den Weg von der 20 km entfernten Hofstätte machten. Zeit verging bis der 820 Vario und ein weiterer 412 Vario eintrafen. Schnell waren die vier Varios mit Drahtseilen verbunden und zogen am verunglückten Artgenossen. Mit soviel PS war der 927 schnell befreiet und es konnte weiter gearbeitet werden. Die gesamte Aktion hatte allerdings knapp 90 Minuten gedauert und mittlerweile war es 18.30 Uhr. Das Tagesziel, beide angefangenen Schläge wenigstens zu pflügen, sollte jedoch bestehen bleiben.

Ich machte mich auf den Weg nach Hause. Thorsten mit seinem Pflug hatte, obwohl er nun einen weiten Bogen um die Grabenkante fuhr, noch ein paar Hektar bis zum Feierabend vor sich.

Vielen Dank und viel Erfolg weiterhin an alle Beteiligten!

Weitere Bilder zu diesem Einsatz findet ihr auf [www.landtechnikvideos.de]

Unbedingt auch das Einsatzvideo anschauen…

Text: Jörn Gläser
Bilder: Jörn Gläser
Video: Jörn Gläser

Wer ist eigentlich Agrarsani?

Kartoffelernte International

Kanada Tag 2 – Potatoes aus Alberta

Mehr zum Thema GPS und RTK-Korrektursignal hat die Top Agrar unter diesem Link zusammengestellt.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Agrarsani

Agrarsani

Alter: 32 Jahre,
aus Wedemark

Schlagwörter

agrarsani, fendt vario, festgefahren, grimme, jörn gläser, kartoffeln, landtechnik, lemken, pflug, vari diamant

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

10.04.2010 19:07 Agrartechnics
Wieder mal ein sehr schöner Blogg ! Sagmal bist du da immer nur zufällig, oder sind die routen geplant? :)
11.04.2010 10:35 Agrarsani
Agrartechnics schrieb:
Wieder mal ein sehr schöner Blogg ! Sagmal bist du da immer nur zufällig, oder sind die routen geplant? :)

Danke! Dieses Mal war es Zufall. Aber sonst sind die meisten Touren schon geplant. Gruß Agrarsani
11.04.2010 11:04 pflugfurche1
Hallo!

Tolle Bilder, beeindruckend in welchem Maßstab hier der Kartoffelanbau gemacht wird. Was ich nur nicht versteh, das im Frühjahr gepflügt wird, ich sehe keinen großartigen Vorteil darin, eher den großen Nachteil dasmehr Schlepperkapazitäten im Frühjahr gebraucht werden. Warum wird hier auch so feucht gelegt? muss ja nachher grausam sein die zu roden.

11.04.2010 17:39 Agrarsani
Halerebeck schrieb:
Hallo!

Tolle Bilder, beeindruckend in welchem Maßstab hier der Kartoffelanbau gemacht wird. Was ich nur nicht versteh, das im Frühjahr gepflügt wird, ich sehe keinen großartigen Vorteil darin, eher den großen Nachteil dasmehr Schlepperkapazitäten im Frühjahr gebraucht werden. Warum wird hier auch so feucht gelegt? muss ja nachher grausam sein die zu roden.



Danke für deinen Beitrag. Soweit ich das mitbekommen habe, waren zumindest diese beiden Flächen auf denen ich mit dabei war, neu dazugepachtet und man kanns auf den Bildern erkennen, vorher war dort Mais angebaut. Auf dem Acker auf dem der 927 Vario festgefahren ist, wurde aufgrund der Nässe auch lange überlegt ob am gleichen Tag noch zu pflanzen, sinnvoll sei. Auf solch großen Betrieben ist der Faktor Zeit dann aber auch immer ein wichtiges Kriterium.
11.04.2010 20:17 GM
Agrarsani schrieb:
Danke für deinen Beitrag. Soweit ich das mitbekommen habe, waren zumindest diese beiden Flächen auf denen ich mit dabei war, neu dazugepachtet und man kanns auf den Bildern erkennen, vorher war dort Mais angebaut. Auf dem Acker auf dem der 927 Vario festgefahren ist, wurde aufgrund der Nässe auch lange überlegt ob am gleichen Tag noch zu pflanzen, sinnvoll sei. Auf solch großen Betrieben ist der Faktor Zeit dann aber auch immer ein wichtiges Kriterium.

mais vor den kartoffeln ist aber meistens nicht so der bringer,
weißt du womit die roden
11.04.2010 20:28 Agrarsani
soweit ich weiß roden die mit einem Selbstfahrer
11.04.2010 20:30 flyingdutchman
super blog gefällt mir echt
wie schaffst du das diese zeit immer aufzubringen??
und wäre es nicht schöner selber mal zu fahren??

gruß Luuk
11.04.2010 21:08 Agrarsani
flyingdutchman schrieb:
super blog gefällt mir echt

wie schaffst du das diese zeit immer aufzubringen??

und wäre es nicht schöner selber mal zu fahren??



gruß Luuk

flyingdutchman schrieb:
super blog gefällt mir echt
wie schaffst du das diese zeit immer aufzubringen??
und wäre es nicht schöner selber mal zu fahren??

gruß Luuk

hi, naja wir sind für unsere Videos ne Menge unterwegs. Selber mal zu fahren kitzelt an der einen oder anderen Stelle aber doch einmal ;) Durch das sehr praktische Studium in Weihenstephan sind haben wir aber auch schon hier und da mit den Maschinen zu tun. Freut mich übrigens, dass dir unsere Beiträge gefallen! Gruß Agrarsani
11.04.2010 21:13 flyingdutchman
Agrarsani schrieb:
hi, naja wir sind für unsere Videos ne Menge unterwegs. Selber mal zu fahren kitzelt an der einen oder anderen Stelle aber doch einmal ;) Durch das sehr praktische Studium in Weihenstephan sind haben wir aber auch schon hier und da mit den Maschinen zu tun. Freut mich übrigens, dass dir unsere Beiträge gefallen! Gruß Agrarsani


also mir macht das fotografieren oder filmen (in szene setzten) der großen Technik auch spaß aber lieber arbeite ich damit und weil ich der sohn vom Chef bin habe ich immer die möglichkeit welche zu fahren und auch die möglichkeit das im studium gelernte in der Praxis umzusetzten und das ist es was mich eigentlich richtig reizt.

Und solche blogs müssten mehr verfasst werden.

MFG
12.04.2010 16:29 Agrarsani
flyingdutchman schrieb:
also mir macht das fotografieren oder filmen (in szene setzten) der großen Technik auch spaß aber lieber arbeite ich damit und weil ich der sohn vom Chef bin habe ich immer die möglichkeit welche zu fahren und auch die möglichkeit das im studium gelernte in der Praxis umzusetzten und das ist es was mich eigentlich richtig reizt.



Und solche blogs müssten mehr verfasst werden.



MFG

schön zu hören. Naja die Saison geht ja erst wieder los, da werden wir hoffentlich noch einiges interessantes bloggen können
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang