Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder

Maifest 2010 Weihenstephan

Ein Blog rund ums Maifest... (7 Einträge)

Maibaum_17.JPG Maibaum_05.JPG Maibaum_13.JPG
305 mal angesehen
05.05.2010, 02.40 Uhr

Ein neuer Baum muss her – Baum schlagen und Transport

Nachdem am letzten Donnerstag der Maibaum des vergangenen Jahres feierlich abgebaut wurde, war es nun heute soweit. Der neue Baum wurde bereits in der vergangenen Woche bei einer Begehung eines etwa 6 Kilometer entfernten Wäldchens ausgemacht und markiert und sollte nun heute gefällt werden.

Um 12 Uhr trafen wir uns im Wäldchen und der Verlauf der Aktion wurde besprochen. Zunächst wurde die Fallrichtung des etwa 30 Meter hohen Baumes festgelegt. Auch der Transportweg, über den der Baum aus dem Wald auf die befestigte Straße gebracht werden sollte musst vorher bereits bedacht werden. Maschinelle Unterstützung beim Transport des Baumes sollte hier ein Fendt Vario 412 mit Frontlader und Transportwagen bieten.

Daniel, der in der Vergangenheit bereits sehr viel Erfahrung in der Forstwirtschaft gesammelt hat, sollte das Fällen übernehmen. Gezielte und routinierte Schnitte mit der Kettensäge brachten ihn hierbei schnell voran. Viel Platz für einen präzisen Fall des Baumes war nicht. Um den Baum exakt zwischen den benachbarten Stämmen zum Erliegen zu bekommen, war jede Menge Genauigkeit bei den Fällarbeiten angebracht. Nach mehrmaligem korrigieren der Schnitte, brachte Daniel den Baum dann mit beherztem Einschlagen eines Keils zum Kippen. Fast perfekt landete der Baum in der angedachten Schneise zwischen den benachbarten Bäumen. Sogar die Krone brach nicht. Auf 26,90 Meter wurde der liegende Baum gemessen. Nach dem Entasten des Baumes, wurde das dünnere Ende des Nadelgeästs mittels Frontlader auf den bereitstehenden Transportwagen gehoben. Dann wurde der Stamm gemächlich am Frontlader zwischen den Bäumen hindurch gezogen. Mit Muskelkraft wurde von Hand am Transportwagen nachgesteuert. Häufig musste mit dem Schlepper neu angesetzt werden oder der Wagen mit dem Frontlader versetzt werden, bis eine baumfreie Lichtung erreicht war. Hier wurde der Baum komplett von der Rinde befreit, bevor er über die Lichtung bis zur befestigten Straße gezogen wurde.

Von dort aus ging es dann für das über knapp 30 Meter lange Gespann auf die Fahrt zu etwa 6 Kilometer entfernten Stallungen, in denen der Baum gelagert werden sollte. Auf der geteerten Straße verlief der Transport weitestgehend problemlos. Kleine Ortschaften konnte dank der relativ guten Manövrierbarkeit gut gemeistert werden. Auch das Befahren einer Landstraße war kein Problem da genug Helfer beim Befahren auf den Verkehr achteten und den Transport absicherten.

Am Hofgelände angekommen musste der künftige Maibaum nun nur noch in die alte Stallung manövriert werden. Nach mehrmaligem Versuchen und der Kürzung des Baumes um etwa 2 Meter war jedoch auch diese Hürde gemeistert.

Bei Wurstsemmeln und Getränken wurde sich dann zunächst einmal gestärkt, bevor die weitere Vorbereitung des angehenden Maibaumes 2010 beginnen sollte.

Diese gesamte Maibaum-Aktion als Video

Zum Fotoalbum mit mehr Bildern vom Maibaum-Transport

Im Blog gibts noch viele weitere Infos zum Maifest!
offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang