Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenBlogsTermineMitglieder

200 Jahre Wochenblatt

Neues aus dem Wochenblatt zum Jubiläum (25 Einträge)

BLW
41 mal angesehen
03.09.2010, 08.53 Uhr

Wechselhaft

Genauso wechselhaft und unberechenbar wie sich seit Wochen das Wetter präsentiert, genauso undurchsichtig und wechselhaft ist diese Woche die Nachrichtenlage. Kaum haben letzte Woche Bauern, Wirte und Metzger zusammen mit dem Bundesverband der Regionalinitiativen medienwirksam
gegen die Bürokratie-Lawine der EU demonstriert, „den ständig zunehmenden Dokumentations- und Zulassungswahn“ angeprangert und aufgerechnet, dass das zum Beispiel jeden Bauern in Bayern allein 1300 € kostet, da kommt schon die nächste Hiobsbotschaft in diese Richtung.

Bei der Bodennutzungshaupterhebung im nächsten Jahr sollen die Landwirte umfangreichste Daten zur Emissionsschutzberichterstattung, in
erster Linie zum Ausbringen von Wirtschaftsdüngern, liefern. Was da auf die Bauern zukommt, lässt sich aus dem Namen der rechtlichen Grundlage, der „Agrarstatistik-Emissionsberichterstattungsverordnung“ schon erahnen.

Begründet wird diese Verordnung damit, dass die EU diese Daten einfordert. Was die Eurokraten in Brüssel mit den Daten anfangen, ist derzeit nicht bekannt, aber die Befürchtung, dass dies neue Verordnungen, Auflagen – also Bürokratie – zeitigt, ist sicher nicht ganz aus der Luft gegriffen.

Ein wenig Entlastung könnte sich für die Betriebe ergeben, die Saisonarbeitskräfte aus den östlichen EU-Nachbarländern einsetzen. Die Bundesregierung will nämlich zum Jahresende die Arbeitserlaubnispfl icht für diese Länder aufheben. Damit könnte mindestens ein Teil des bisher recht umfangreichen Papierkrams wegfallen und eben auch die damit verbundene Vermittlungsgebühr.

Und weil wir „Wechselhaft“ als Überschrift für diese Spalte gewählt haben, wollen wir jetzt auch das Thema wechseln, obwohl es auch hier um mögliche Konfl ikte geht, um solche, die auf den landwirtschaftlichen Betrieben auftreten können – zwischen Familienmitgliedern, zwischen Übernehmer und Übergeber oder zwischen Kooperationspartnern.

Im Gegensatz zur oben aufgeführten, beinahe unsausweichlichen behördlichen Bürokratie gibt es hier aber einen ebenso einfachen wie wirksamen Lösungsansatz: „Reden Sie sich richtig aus“, heißt unsere Überschrift auf Seite 40/BLW. Unterschwellige Missverständnisse sind oft nicht nur Ursache für psychischen Stress, sondern auch für wechselhaften Betriebserfolg.


Sepp Kellerer, Redaktion BLW
offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang