Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Agrarsanis Landtechnik - Blog

Ständig neue Technik... (71 Einträge)

Maissilage 2010 - Biogasanlage Maissilage 2010 - New Holland FR 9050 Maissilage 2010 - Problem beim New Holland FR9050
1116 mal angesehen
28.10.2010, 17.05 Uhr

Stimme aus der Ernte: „Maissilage rund um die Uhr“

In der Region Hildesheim bin ich an diesem Tag mit Lohnunternehmer Marlo Engelke aus Engensen bei Großburgwedel verabredet. Seit knapp 12 Tagen ist er mit seinem New Holland FR 9050 Häcksler im Mais im Einsatz. Am Tag meines Besuches ist er auf einer 750 KW Biogasanlage im kleinen Örtchen Sibbesse im Mais. Ich sprach mit ihm über den Ernteverlauf und über seinen New Holland Häcksler.

Über den Maschineneinsatz rund um die Uhr, haben wir bereits einige Male berichtet. Häufig wird diese Arbeitsweise auf großen Agrarbetrieben im Osten Deutschlands betrieben um die teuren Maschinen in den Arbeitsspitzen voll auszulasten und termingerecht arbeiten zu können. Marlo Engelke praktiziert dies jedoch auch bereits seit einigen Jahren bei einigen Kunden. „Seit drei Tagen “am Stück“ wechseln mein Bruder und ich uns auf dem Häcksler ab“, erklärt er mir. An den vergangenen Tagen konnten so 24h-Leistungen von etwa 55 Hektar gehäckselt werden.

Im zunehmen Regen muss es weitergehen, haben die Biogasanlagenbetreiber entschieden und so häckselt Marlo weiter in den Abend hinein. „Das Häckseln stellt beim Regen nicht das Problem da; aber alles was drum herum abläuft“, erklärt mir Marlo. Es wird unnötig viel Wasser ins Silo „gefahren“ und auch die Verschmutzung des Erntegutes nimmt zu. Auch kam es bereits beim Abtransport zu Komplikationen. Der Krampe Muldenkipper des 6000er John Deere der Biogasanlagenbetreiber ist am Morgen beim Verlassen des Schlages mit vollem Wagen in den Graben gerutscht. Der lehmige Boden setzt das Profil der Reifen zu und durch den zusätzlichen Dreck auf den Wegen entwickeln sich diese zu unberechenbaren Rutschbahnen. Um die Wege sauber zu halten und so für Verkehrsicherheit zu sorgen, ist ein John Deere mit Kehrbesen und Planierschild eingesetzt. Dieses Fahrzeug ist jedes Jahr bei der Maisernte mit dabei, denn auch Beschwerden von Anwohnern und „Stress“ mit der Polizei möchte man so minimieren.

Bei einer Mitfahrt auf dem Häcksler komme ich mit Marlo auch noch einmal auf den New Holland Häcksler zu sprechen, den wir nun bereits seit seinem Einstand im Lohnunternehmen mit Berichten begleiten. Mittlerweile hat der Häcksler 1030 Trommelstunden und insgesamt 1480 Maschinenstunden geleistet. Anfänglichen Problemen, mit dem jetzt drei Jahre alten Häcksler hat sich New Holland angenommen und den FR 9050, wie in den vorangegangenen Berichten beschrieben, modifiziert. Seit unserem letzten Besuch bei Marlo Engelke hat sich auch wieder einiges getan und das New Holland Serviceteam ist bemüht den Häcksler weiterhin zu verbessern. Dennoch ist Marlo mit dem Häcksler noch nicht voll zufrieden. Am Häckselaggregat lagert sich in Fahrtrichtung links Erntegut im Raum zwischen Vorpresswalze und Glattwalze ein. Unter den Bauteilen der Vorpresswalze wird das Erntegut komprimiert und es entsteht zu viel Hitze an den Lagern. Eine regelmäßige Reinigung ist so unumgänglich. Veränderungen gab es auch beim Auswurfturm. Die Rückwand wurde modifiziert und so konnte man die Wurfleistung nach Schätzung von Marlo um ca. 25% steigern. Für ihn stellt jedoch gerade der Turm weiterhin eine nicht behobene Baustelle dar. Nach zwei bis drei Arbeitstagen entwickelt sich zu viel „Spiel“ am Turm und es muss nachjustiert werden. Der Häcksler hat zudem ein Software-Update bekommen, das zu Verbesserungen bei der Drehzahlregelung geführt hat. Positiv nennt mir Marlo auch die neue Dämmung der Kabine, in der er sich für die langen Arbeitstage fast schon häuslich eingerichtet hat.

Marlo schätzt, dass sich die Maisernte in diesem Jahr noch knapp 10 Tage hinziehen wird. Heute ist für ihn zunächst gegen 22 Uhr Feierabend, denn dann übernimmt sein Bruder für die Nacht die Maschine.

Bilder: Jörn Gläser
Text: Jörn Gläser

Lohnunternehmer Marlo Engelke im Interview bei agrarheute.

Teil 1: New Holland FR9050 - noch nicht das Gelbe vom Ei?!

Teil 2: New Holland FR9050 „Gut Ding braucht Weile“
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Agrarsani

Agrarsani

Alter: 31 Jahre,
aus Wedemark
Anzeige

Schlagwörter

agrarsani, biogas, engelke, maisernte, maissilage, new holland

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang