Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Agrarsanis Landtechnik - Blog

Ständig neue Technik... (71 Einträge)

Claas Jaguar 980 Claas Jaguar 980 Claas Jaguar 980, Deutz Agrotron 720
1581 mal angesehen
23.02.2011, 22.42 Uhr

Hightech im Mais - Claas Auto Fill und Telematics

Im September 2010 war ich mal wieder beim Lohnunternehmen Piening aus Adelheidsdorf zu Gast, denn speziell in der Maissaison ist ein Besuch im Landkreis Celle immer lohnenswert. Zusätzlich zu den Claas Jaguar 980 und 960 war bereits im vergangenen Jahr ein weiterer Jaguar 980 mit Orbis 900 im Einsatz. Dieser und speziell dessen automatisierenden Ausstattungen wie Auto Fill und Telematics demonstrieren zum einen den aktuellen Stand der Technik aber auch die zunehmende Entlastung des Fahres auf einer 850 PS Maschine. Das Lohnunternehmen aus Niedersachsen setzt weltweit eine der ersten Maschinen ein, die mit diesen neuen Systemen von Claas ausgestattet ist. Ich sprach sowohl mit dem langjährigen Häckslerfahrer Benjamin Camehl sowie Lohnunternehmer Michael Piening über diese Systeme und die Praxistauglichkeit.

In der Nähe des Örtchens Höfer soll der neue Jaguar im Einsatz sein. Ich muss auch nicht lange suchen, da der „Sound“ der PS-starken Maschine bereits aus einiger Entfernung wahrnehmbar ist. Auf den Feldwegen in Richtung des Häckslers kommt mir bereits ein Deutz Agrotron 720 mit 45 m³ tridem Joskin Silospace, vollbeladen entgegen. Als ich am Maisschlag eintreffe, stößt der Jaguar gerade durch die letzten 12 Pflanzen und setzt zur Kehrtwende an.

Ich suche einen passenden Platz für das Auto und springe bei der nächsten Gelegenheit zu Benjamin, Fahrer des 980er, auf. Beim Aufgang in die Kabine fallen mir bereits Kabelstränge auf, die an der Kabine hinter der Verkleidung verschwinden. Ich nehme auf dem Beifahrersitz Platz und Benjamin schiebt den Joystick nach vorne – weiter geht’s.

Der Neumaschinengeruch in der Kabine bestätigt mir, dass die Raubkatze noch am Anfang ihrer Laufbahn im Unternehmen steht. Zur rechten Seite des Fahrers befindet sich die Cebis Steuerungszentrale mit dem Informationsbildschirm. Darüber der Farbbildschirm mit dem Blick in den nebenherfahrenden Joskin Silospace, den die Kamera am Auswurfkrümmer ermöglicht. Darüber ein weiterer Bildschirm, der zum neuen Auto Fill System gehört. Benjamin will mir die neue Einrichtung nach der nächsten Wende demonstrieren. Am Vorgewende angekommen, dreht sich der Auswurfkrümmer automatisch um 180 Grad und steht pünktlich für die nächsten 12 Reihen wieder am richtigen Platz. Der Kollege mit dem Deutz erscheint wieder neben uns und auch auf beiden Monitoren. Der Wagen wird mittels einer digitalen 3D Bildanalyse lokalisiert und die Außenkanten erfasst. Ein Hinweissymbol im Auto Fill Bildschirm signalisiert Benjamin, dass das System bereit ist. Er aktiviert die Automatik mittels Taste am Joystick. Der Krümmer wird nun automatisch gesteuert. Durch die Erfassung des Füllgrades und des Auftreffpunktes im Wagen, wird dieser nun selbstständig befüllt. Zudem übernimmt die Lenkautomatik durch die Reihenabtastung die Steuerung im Bestand. Der Blick nach vorne stellt sich recht monoton dar, denn die Fahnen der Maispflanzen befinden sich in diesem Bestand auf Höhe des Kabinendachs.

„Die Systeme entlasten mich als Fahrer enorm“, erklärt mir Benjamin. „Wer aufgeschlossen für die neue Technik ist, wird dies auch nutzen und die Vorteile „auskosten“, berichtet er mir. „Auf großen Schlägen könnte man sicherlich während der Fahrt Fernsehen schauen“, scherzt Benjamin. Aufmerksamkeit ist jedoch auf den Maisschlägen in der Region Celle immer gefragt. Viele Wendevorgänge, Strommasten, Gräben und ungleichmäßige Bestände sind unter anderem Gründe, die den Fahrer trotz Auto Fill und Co. immer bei der Sache halten. Auch bei nächtlichen Einsätzen ist das Auto Fill einsatzbereit und kann sich als äußerst nützlich erweisen. Kleinere Einstellungsproblem gab es zu Beginn der Ernte jedoch auch. „Die Kamera hatte Probleme die hohen Joskin Wagen mit Aufsteckschotten zu lokalisieren“, erklärt mir Benjamin. Ein Software Update und die entsprechende Feineinstellung haben diesen Fehler jedoch ausgemerzt. „Wenn das System einwandfrei läuft und die Schläge zudem schöne Größen haben, auf denen man diese Hilfsmittel auskosten kann, verlasse ich meinen Arbeitsplatz auf jeden Fall fitter, als wenn ich alles manuell bedienen muss“, kann mir Benjamin noch mit auf den Weg geben.

Im Gespräch mit Geschäftsführer Michael Piening konnte ich noch auch näheres über das Telematics-System erfahren. Im vergangenen Jahr war der 980er einer der ersten Häcksler, die mit diesem System ausgestattet, im Einsatz waren. Dokumentiert wurden im vergangenen Jahr alle wichtigen Leistungsdaten, vom Betriebsmittelverbrauch über Häckselleistungen bis hin zu Standzeiten des Häckslers. Die Firma Claas konnte vom Produktionsstandort in Harsewinkel diese Daten direkt abrufen und auch Michael Piening konnte vom Maschinenstandort in Adelheidsdorf oder via Laptop sämtliche Daten des Häckslers abrufen und Rückschlüsse zum Maschineneinsatz ziehen. Momentan werden diese Daten ausgewertet.

Für die kommende Saison möchte der Lohnunternehmer dieses System zudem für die Maschinendisposition einsetzten. So kann er ähnlich wie bei einem Flottenmanagementsystem für Speditionen, seine Häckselketten vom Büro aus disponieren, mögliche Standzeiten minimieren und durch die dokumentierten Leistungsdaten die Maschinen optimal auslasten und Einsätze planen. Durch die Datenaufzeichnung und -übertragung können auch per Ferndiagnosen bei Maschinenausfällen direkt von Spezialisten aus Harsewinkel analysiert werden und für Reparaturen „Fachwissen aus der Ferne“ beigesteuert werden.

Diese Ausblicke und viele weitere interessante Neuerungen versprechen auch im Jahr 2011 spannende Berichte vom Lohnunternehmen Piening aus Adelheidsdorf.

Fotos: Jörn Gläser
Text: Jörn Gläser

Zur Internetseite des Lohnunternehmen Piening: www.lohnunternehmen-piening.de

Mehr Landtechnik: www.landtechnikvideos.de

Weitere Berichte über Einsätze des Lohnunternehmens Piening:
Holmer Terra Variant - Einsatz mit Sondergenehmigung
MAN im Agrareinsatz
MAN Agro-Truck - Toni Maurer Umbau mit 430 PS
Claas Xerion 3300 - Vorwärts oder rückwärts?
Claas Jaguar 980 – Zahmer Schmusekater oder bissige Raubkatze ?!
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Agrarsani

Agrarsani

Alter: 32 Jahre,
aus Wedemark
Anzeige

Schlagwörter

980, auto, autofill, claas, fill, jaguar, lohnunternehmen, maishäcksler, michael, piening

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

24.02.2011 13:21 agrofreak
das nenn ich mal schlagkraft
ist es geplant die anderen beiden häcksler noch mit dieser technik auszustatten?
beste grüße
26.02.2011 10:02 Agrarsani
agrofreak schrieb:
das nenn ich mal schlagkraft
ist es geplant die anderen beiden häcksler noch mit dieser technik auszustatten?
beste grüße

Der Chef sagte, dass zunächst die Auswertungsergebnisse des bestehenden Systems abgewartet werden. Mal schauen was draus wird. Gruß
27.02.2011 16:32 Agrardesigner
Sehr interessante Berichte lieferst du immer ab, aber auch eure DVDs sind für mich, der noch Nie mehr als einen 80PS Trecker gefahren hat sehr interessant ... Viel Glück für den Studium
28.02.2011 13:48 Agrarsani
Agrardesigner schrieb:
Sehr interessante Berichte lieferst du immer ab, aber auch eure DVDs sind für mich, der noch Nie mehr als einen 80PS Trecker gefahren hat sehr interessant ... Viel Glück für den Studium

Danke dir! Arbeiten schon wieder an neuen Themen. In drei Wochen wird die DVD unserer Russland Reise fertig. Gruß
03.03.2011 05:23 xmcpx
Super Blog und schön zu lesen. Macht weiter so.
LG Benjamin
03.03.2011 21:42 Agrarsani
xmcpx schrieb:
Super Blog und schön zu lesen. Macht weiter so.
LG Benjamin

Danke dir Benjamin. Morgen geht's weiter! Gruß
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang