Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Aus der Wochenblatt-Redaktion

Neues zum Wochenbeginn (18 Einträge)

118 mal angesehen
08.08.2011, 11.06 Uhr

Gartenglück

„Willst du einen Tag lang glücklich sein, betrinke dich. Willst du ein Jahr lang glücklich sein, heirate. Willst du ein Leben lang glücklich sein, dann werde Gärtner“, so lautet ein chinesisches Sprichwort. Es gibt eine Menge Sprüche und Lebensweisheiten, die dazu anregen, das persönliche Glück im Garten zu suchen. Vielleicht sehnen sich deshalb wieder mehr Menschen nach
einem Fleckchen Erde, wo sie nach Herzenslust „wühlen“ und sich der Natur wieder ein Stückchen näher fühlen können. Die Gartenbranche
boomt jedenfalls. Es ist zurzeit „in“, vielerlei Kräuter anzubauen und frisches Gemüse und sonnengereifte Früchte zu ernten, wie es auf Bauernhöfen seit jeher üblich ist.
Säen, Pflanzen und Ernten ist für Bäuerinnen etwas Selbstverständliches. Glücklich sind aber auch sie, weil sie nicht mehr – wie Generationen vor ihnen – aus den Beeten möglichst viel herausholen müssen, um auch noch Vorräte zur Versorgung der Großfamilie samt Gesinde anzulegen. Sie freuen sich über die Ernte, machen sich aber keinen Stress mehr. Was nicht gelingt, kann ja zum Glück auch gekauft werden. Sie pfeifen auch darauf, mit dem schönsten Blumenschmuck und den größten Kohlköpfen im Garten dem klischeehaften Bild einer tüchtigen Bäuerin zu entsprechen. Stattdessen genießen sie ihre großen Gärten mehr denn je und sammeln
laufend Ideen, wie sie diese noch attraktiver gestalten können, damit sich die ganze Familie gern darin aufhält und der Garten zum Wohnzimmer
im Freien wird.
Bei der Umsetzung denken die Bäuerinnen praktisch und kostenbewusst, schließlich wissen sie sehr genau, was ihre Männer alles können.
Baggern, pflastern, mauern, davon verstehen Landwirte eine Menge. Und damit lässt sich so manches Gartenprojekt realisieren. Ist die Kreativität
erst einmal geweckt, erweisen sich viele Bauern als wahre „Traummänner“, die geheime Wünsche erfüllen, indem sie alte Ziegelsteine organisieren, Garten-Accessoires aus rostigem Eisen schmieden und zunehmend die Begeisterung für den Garten mit ihren Frauen teilen, wie unsere Gartenreportage ab Seite 58 zeigt. Sich dann zusammen an den gemeinsam geschaffenen Sitzplatz unter freiem Himmel zu setzen und bei Kaffee oder kühlem Bier und einer deftigen Brotzeit die Gartenkulisse auf sich wirken zu
lassen, das ist pures Glück.

Maria Burkhardt, Redaktion Wochenblatt
offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang