Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Agrarsanis Landwirtschafts-Blo...

Spannende Themen aus der Landwirtschaft (88 Einträge)

Barry Aden vor seinem Versatile 435 Case IH 340 mit Kinze Einzelkornsämaschine John Deere 9630 mit Saatbettkombination
1413 mal angesehen
27.04.2012, 08.21 Uhr

USA 2012 Tag 2 – Körnermaisaussaat in Iowa

Lest mehr von Tag 1, Tag 2, Tag 3 und Tag 4

Von Sioux City brechen wir heute auf in Richtung Osten, dem Highway 20 folgend. Unsere Fahrt führt uns durch hügeliges Gelände, was es uns schwierig macht links und rechts der Strecke in der Ferne Ausschau nach neuen Motiven zu halten. Doch nach einer kleinen Kuppe meinen wir südlich des Highways etwas „Rotes“ gesehen zu haben und nehmen die nächsten Schotterpisten, die uns zurückführen sollten. Wir gelangen auf Anhieb zum gesuchten Motiv, einem CaseIH Magnum 340 mit einer Kinze Einzelkornsämaschine. Fahrer Tony ist mit einem Kollegen noch dabei die passende Einstellung für den heutigen Tag vorzunehmen. Nach wenigen Minuten geht es los. Tony beginnt mit der ersten Runde auf diesem Feld – einer 80 Hektar Fläche. Er klappt den gewaltigen Spuranreißer aus und zieht die ersten Saatbahnen mit der 36-reihige Kinze Maschine in den Grund. Die beiden Saatguttanks fassen 110 bushel (ca. 3,8 m³) womit Tony knapp 260 acre (104 Hektar) mit einer Füllung bestellen kann.

Um die Hanglagen auszugleichen und die Flächen vor Wassererosion zu schützen hat man mit Bulldozern „Stufen“ angelegt. Tony erklärt uns, dass es gar nicht so einfach sei auf den unsystematisch angelegten Terrassen den Überblick zu behalten. „Man muss sich im Kopf seine eigene Karte des Feldes vorstellen, sonst vergisst man in diesem Labyrinth etwas zu bearbeiten“, erklärt er.

Für uns geht es weiter auf dem Highway 20 in Richtung Osten. Alles was Reifen oder Ketten hat ist heute unterwegs. Es wird zudem wieder flacher was uns zugunsten kommt und auch der Zufall meint es am heutigen Vormittag gut mit uns. Kurz bevor wir in Richtung Norden abbiegen wollen, kreuzt vor uns in Sichtweite ein John Deere Knicklenker die Straße – Grund genug den Highway nicht zu verlassen. Direkt an der Straße beginnt der John Deere 9360 R seine Arbeit mit der 90 ft (30 Meter) breiten John Deere DB 90 Einzelkornsämaschine. Gedrillt wird hierbei jedoch nicht bei einem Reihenabstand von 20 inch (ca. 50 cm) sondern mit einem Reihenabstand von 76 cm. John, Fahrer des Saatgespanns bewirtschaftet zusammen mit seinem Vater und 6 Mitarbeitern insgesamt 7.500 Acre (3.000 Hektar). In diesen Tagen sind alle auf der Farm im Einsatz. Über Funkt fragt er nach auf welchen Flächen die Kollegen gerade bei der Arbeit sind und beschreibt uns die Wege. Somit machten wir uns nach ein paar tollen Aufnahmen des eindrucksvollen Sägespanns auf den Weg zu Johns Kollegen.

Rund 8 Meilen entfernt ist die Pflanzenschutztruppe des Betriebs im Einsatz. Besonders ist hier die gezogene Pflanzenschutzspritze mit einem Tankinhalt von 2.400 Gallonen, einem Spritzgestänge von 40 Meter Breite und auf einem Raupenlaufwerk. Die Spritze ist jedoch keine Sonderanfertigung sondern wird vom Hersteller Top Air aus Iowa direkt mit dem extravaganten Fahrwerk ausgestattet. Auf drei Trucks wird der Stickstoff-Flüssigdünger direkt zum Feld gebracht. Zugesetzt wird zudem ein Herbizit gegen die aufkommenden Unkräuter.

Weiter geht es, denn John hatte uns noch den Weg zur Bodenbearbeitungstechnik erklärt. Natürlich, wie alles im Betrieb der Familie „Made by John Deere“. Gleich zwei Raupen, der Typen 9530 T und 9630 T sind mit John Deere Saatbettkombinationen gemeinsam unterwegs um für John und sein Sägespann die Ackerflächen vorzubereiten. Bei einer Arbeitsbreite von jeweils 45 Fuß (ca. 14 Meter) sind hohe Flächenleistungen vorprogrammiert. So können wir den beiden auch beim Umsetzen von einem Feld über den Highway zum 5 Meilen entfernten nächsten Feld folgen. Da die Breite der Maschinen auf amerikanischen Straßen bekannter Weise keine große Rolle spielt, machen den Fahrern bei einer Transporthöhe von gut 5 Metern lediglich die Strom- und Telefonleitungen entlang der Straßen zu schaffen.

Nach dem wir noch ein neues Modell der CaseIH Steiger Serie vor die Linse bekommen haben, machen wir am frühen Abend noch Barry Aden mit seinem Versatile 435 bei der Saatbettbereitung ausfindig. Ein seltenes Gespann, dass wir ohne die Unterstützung des ortsansässigen Versatile-Händlers nicht gefunden hätten.

Von Barry erfahren wir einiges über sich und zum Farmen in Iowa. Aktuelles Interview mit ihm haben wir auf agrarheute.com online gestellt.

Der Tag geht zu Ende und wir fahren in Richtung Norden. Eine Unterkunft für die Nacht finden wir heute in der Kleinstadt Spencer.

Text: Tammo und Jörn Gläser
Foto: Jörn Gläser


Folgt uns auch auf Facebook: [www.facebook.com]

Mehr Bilder wie immer auf: [www.landtechnikvideos.de]

Unsere weiteren landwirtschaftlichen Auslandsreisen:

Kanada/USA 2009 (ab Tag 1): [agrarheute.landlive.de]
Russland 2010 (ab Tag 1): [agrarheute.landlive.de]
Kanada 2011 (ab Tag 1): [agrarheute.landlive.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Agrarsani

Agrarsani

Alter: 31 Jahre,
aus Wedemark
Anzeige

Schlagwörter

9630, agrarsani, amerika, case, deere, gläser, ih 340, iowa, john, nordamerika, usa

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang