Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Agrarsanis Landwirtschafts-Blo...

Spannende Themen aus der Landwirtschaft (88 Einträge)

Versatile 2425 John Deere 9520 CAT Challenger 85 E
809 mal angesehen
01.05.2012, 07.32 Uhr

USA 2012 Tag 6 – Klassiker vor der Kamera

Lest mehr von Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4 und Tag 5

Startpunkt des heutigen Tages ist ein Motel in Jamestown. Aus dem Fenster des Zimmers zu sehen ist zur Linken ein McDonalds aber noch viel wichtiger der John Deere Dealer auf der anderen Straßenseite.

Gleich morgens treffen wir im Büro auf den General Manager dieser Händlerkette. Auch er sieht den Regen als problematisch an, um Landtechnik „in action“ zu sehen. Nach ein paar Telefonaten vermittelt er uns an einen anderen Standort in Hillsboro. Hier gibt es einige Landstriche, die nur wenig Regen ab bekommen haben und in denen schon ab heute Nachmittag wieder Maschinen laufen sollen. Die Region, in der wir uns nun befinden, nennt sich das Red River Valley. Namensgebend ist der gleichnamigen Fluss, der Richtung Norden fließt. Das Land ist sehr fruchtbar und flach und beherbergt viele große Farmen.

Und tatsächlich, ab 15 Uhr beginnen die ersten Farmer ihre auf dem Acker abgestellten Maschinen wieder in Betrieb zu nehmen. Die ersten beiden Maschinen sind echte Klassiker. Zunächst treffen wir auf einen John Deere 9520. Der Fahrer kommt aus Minnesota und hilft auf dieser Farm aus. Er arbeitet mit einer 88 feet Einzelkorndrille, die allerdings lediglich zur Stickstoffdünger-Ausbringung dient. Nachdem bei der Maisaussaat vor 2 Wochen ein Flüssigdünger ausgebracht wurde, werden nun zwischen den Reihen 250 Pounds Stickstoff pro acre als zweite Gabe ausgebracht. Das Ausbringen mit einem Großflächenstreuer, wie es dann auch bei der dritten Gabe in 6 Wochen erfolgt, ist der Farm zu ungenau. Deshalb die direkte Applikation mit der Einzelkorndrille.

Auch der nächste Schlepper ist ein John Deere 9520. Dieses Mal allerdings bei der Bodenbearbeitung mit einer 55 ft Grubberkombination. Grund für unseren Stopp war hauptsächlich die Dreifachbereifung des Knicklenkers, die in Deutschland nur selten zu finden ist. Nur wenige Äcker weiter steht ebenfalls ein dreifachbereifter John Deere. Angebaut ist ein 48-reihiger „Planter“ auf Ketten. Leider steht auch ein Werkstattwagen daneben. Die Kettenlaufwerke der Einzelkorndrille bereiten Probleme und werden wohl heute nicht mehr instand gesetzt werden. Später verabreden wir uns per Telefon mit dem Fahrer für morgen Früh ab 7 Uhr, wenn das Gespann wieder einsatzbereit im Feld ist.

Für den nächsten Schlepper müssen wir weiter fahren. Auf Schotterpisten geht es zu einem Versatile 2425. Der Knicker ist Baujahr 2006. Die Farm hat auch einen weiteren Versatile Schlepper dieses Typs. Erstaunt hat uns, dass beide im Jahr jeweils nur 200 neue Betriebsstunden auf die Uhr bekommen.
Wegen des nächtlichen Regens hat der Farmer erst vor einer Stunde mit der Arbeit begonnen. Wortwörtlich erzählt er uns: „It`s like playing in the mud“. Wegen des vorhergesagten Regens für die nächsten Tage muss er allerdings die engen Zeitfenster ausnutzen und wird heute bis spät in die Nacht ackern.

Für uns geht es weiter zum Nachtquartier nach Grand Forks. Wir nehmen allerdings nicht die vom Navi vorgeschlagene Interstate sondern fahren wie gewohnt einige Meilen parallel auf den sogenannten „Graveled Roads“ (geschotterten Straßen). Bei untergehender Sonne nutzen wir noch die Gelegenheit Michael vor die Linsen zu bekommen. Er hat die Sommerweizenaussaat eigentlich bereits vor zwei Wochen abgeschlossen, doch heute drillt er die zu nassen Ecken der Sommerweizenschläge nach. „Dieses Frühjahr ist das trockenste seit Jahren“, erklärt der 35 jährige. Die durchnässten Ackerflächen kann er dieses Jahr nun seit einigen Jahren überhaupt zum ersten mal wieder bestellen. Mit seiner CAT Challenger Raupe 85 E mit 55 ft Case IH Airseeder und Säwagen zieht er die letzten Bahnen auf dieser Fläche.

Bei Bier und Pizza lassen wir den Tag in der Bar Green Mill in Grand Forks ausklingen - morgen werden wir bereits 30 Meilen entfernt um 7:15 Uhr wieder auf dem Acker stehen. Hoffentlich hält das Wetter!

Text: Tammo und Jörn Gläser
Foto: Jörn Gläser

Folgt uns auch auf Facebook: [www.facebook.com]

Mehr Bilder wie immer auf: [www.landtechnikvideos.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Agrarsani

Agrarsani

Alter: 32 Jahre,
aus Wedemark
Anzeige

Schlagwörter

9520, agrarsani, airseeder, amerika, bodenbearbeiitung, challenger, john deere, landtechniik, nordamerika, north dakota, usa, versatile

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang