Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Agrarsanis Landwirtschafts-Blo...

Spannende Themen aus der Landwirtschaft (88 Einträge)

Fahrer vor seiner John Deere 9400 T Versatile und New Holland Knicklenker in North Dakota Ford Versatile 976
837 mal angesehen
02.05.2012, 17.12 Uhr

USA 2012 Tag 7 – Landwirtschaft im Red River Valley

Lest mehr von Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4 , Tag 5 und Tag 6


Heute Morgen ging es früher als sonst raus. Wir sind mit Josh verabredet, dessen 48-reihige Einzelkornsämaschine gestern Probleme mit dem Raupenlaufwerk hatte. Wir treffen Josh wie verabredet um 7:15 Uhr auf dem Acker westlich von Hillsboro an. Das Laufwerk kann direkt ab Werk mitbestellt werden. Er erzählt uns, dass der Wartungsaufwand im Vergleich zur Reifenvariante nicht zu unterschätzen ist. Natürlich sind auch die Anschafftungskosten höher. In der sehr kurzen Aussaatperiode im Frühjahr, die häufig durch wechselhaftes Wetter zusätzlich verkürzt wird, zählt allerdings eine hohe Einsatztauglichkeit. Das Raupenfahrwerk erhöht diese, wie z. B. im letzten Frühjahr, enorm.

Bevor wir um 10 Uhr mit dem John Deere Dealer verabredet sind, treffen wir noch auf weitere Maschinen eines Kontaktes. Zwei alte Case IH Quadtracs arbeiten mit Grubberkombinationen auf einem Feld. Tolle Bilder der selten gewordenen Giganten entstehen.

Pünktlich um 10 Uhr geht es dann mit dem Verkaufsleiter des John Deere Händlers in Hillsboro zu einem der größten Betriebe in der Region. Innerhalb weniger Jahre ist der Betrieb auf eine Gesamtfläche von 22.000 Acre (9000 ha) angewachsen. Hauptanbaukultur ist die Zuckerrübe, die während der gesamten Saison direkt an die Zuckerfabrik im Nachbarort abgeliefert wird. Geerntet wird im 2-phasigen Verfahren ohne den Einsatz von Selbstfahrern, wie wir sie in Deutschland kennen. Der Betrieb ist komplett eigenmechanisiert. Als Zugschlepper kommen 4 Case IH Quadtracs zum Einsatz. Darunter zwei der größten Baureihe 600. Bei den nicht Knicklenkern sind es 8 John Deere der 8345 R Serie. Fast alle Maschinen werden jedes Jahr ausgewechselt um die Einsatzssicherheit zu gewährleisten und die optimalen Garantiebedingungen vom Händler zu bekommen.

Nach einer Hofführung mit dem Senior der Farm setzt sich auch eines der drei Sägespanne in Bewegung. Das Feld ist lediglich drei Meilen entfernt. Das knapp 500.000 US Dollar teure Gespann unterscheidet sich äußerlich nur kaum von dem, das wir heute Morgen aufgenommen haben. Bei der Rübenaussaat handelt es sich um die letzte Fläche, die der älteste Sohn der Farm hier heute bestellen muss. Beim Blick in die Kabine und bei einer Mitfahrt erklärt uns der Fahrer die neue GPS-Technik. Mit dem iTEC Pro System von John Deere wendet der Schlepper am Feldende vollkommen automatisch. Beeindruckend ist zu sehen, wie der Schlepper wie von Geisterhand gesteuert die 48-reihige Drille am Feldrand perfekt in der Kurvenfahrt an der Grabenkante entlang führt und in die nächste Spur bringt. Um eine perfekte Anschlussfahrt zu garantieren ist das System iGuide montiert. Hierbei steuert nicht der Schlepper die Fahrt des Anbaugerätes, sondern die Einzelkorndrille mithilfe eines separaten GPS-Empfängers den 8R.

Im Kontrast dazu haben wir uns für heute ebenfalls entschieden auch nach den echten amerikanischen Boliden zu suchen. Wir haben dafür eine Farm recherchiert, die einen dreifachbereiften New Holland 9884 für die Bodenbearbeitung einsetzen. Zusammen mit einem ebenfalls dreifachbereiften Versatile 435 ist der Knicklenker mit der Saatbettbereitung für die Sojabohnenaussaat beschäftigt. Die Bilder, die hier entstehen zählen sicherlich zu den eindrucksvollsten unserer Reise.

Langsam müssen wir an unsere Rückreise denken. Es ist bereits 17 Uhr und wir haben noch weit über 700 Kilometer Richtung Süden vor uns. Kurz nachdem wir den Heimweg allerdings angetreten haben zieht es uns noch einmal auf die Äcker. Mit einem 61 feet Airseeder arbeitet eine John Deere 9400T Raupe. Unglaublich aber wahr. Dies ist die erste Maschine dieser Baureihe, die wir vor der Linse haben. Weitere Motive dieses Abstechers sind eine John Deere 8400 T Raupe beim Kartoffelpflanzen, ein fast 20 Jahre alter Ford Versatile 976 und ein Case IH Steiger 530. Den Abschluss macht kurz vor Sonnenuntergang ein Versatile 700 mit Baujahr 1978. Der jetzige Besitzer hat der 240 PS Knicklenker vor 6 Jahren gebraucht gekauft. Da der in die Jahre gekommene Motor Probleme bereitete baute er kurzer Hand einen Motor aus einem alten Truck in den Ackerschlepper ein. „Mit seinen jetzt 8 Zylindern bringt er wieder perfekte Leistung“, erzählt er uns.


Mit der untergehenden Sonnen begeben wir uns nun endgültig auf die Interstate Richtung Süden. Das Navi zeigt als Ankunftszeit 2 Uhr in der Nacht. Ein langer Tag!

Morgen geht es ab Omaha wieder zurück nach Deutschland. Wir haben eine spannende Rundreise durch den Mittleren Westen der USA erlebt. Fast 4.500 Kilometer sind wir in 7 Tagen gefahren und haben dabei den Bundesstaaten Iowa von Nord nach Süd und die Bundessaaten North und South Dakota von Ost nach West durchfahren. Außerdem sind ein paar Aufnahmen in Minnesota und Nebraska entstanden. Einige Tage sind uns aufgrund des Regens verloren gegangen, aber gerade in den letzten sonnigen Tagen im Red River Valley in North Dakota haben wir noch jede Menge spektakulärer Landtechnik gesehen.

Zu guter Letzt möchten wir uns bei euch für eure Lesetreue bedanken. Bis bald,

Jörn und Tammo Gläser

Folgt uns auch auf Facebook: [www.facebook.com]

Text: Jörn und Tammo Gläser (live aus den USA)
Bilder: Jörn Gläser

Mehr Bilder auf [www.landtechnikvideos.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Agrarsani

Agrarsani

Alter: 32 Jahre,
aus Wedemark

Schlagwörter

9400t, agrarsani, amerika, ford, knicklenker, landtechnik, new holland, nordamerika, north dakota, usa, versatile

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang