Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Foto-Collagen aus der Landwirt...

Landwirtschaftliche Eindrücke! (6 Einträge)

Intrac 6.60
270 mal angesehen
09.10.2012, 05.25 Uhr

Der große Intrac

Im Sommer 2012 konnte ich auf einem Traktorentreffen in Mittelhessen einen Deutz Fahr Intrac 6.60 vor die Kamera bekommen. Dieser doch recht seltene Schlepper beeindruckte mich auf den ersten Blick, mit seiner außergewöhnlichen Bauweise: Vier gleich große Räder, über der Vorderachse angebrachte Kabine und insgesamt 4 Auf- und Anbauräume stellen nicht gerade das Bild eines Standardtraktors dar.

Aber wann wurde dieses Schlepper-Konzept ins Leben gerufen? Im Jahr 1985 fand die erste Agritechnica statt, damals noch in Frankfurt am Main. Und genau dort stellte Deutz Fahr das Konzept eines 150 PS starken Systemschleppers vor. Der dort vorgestellte Intrac besaß noch eine kleine Nase, die bei der späteren Produktion wegfallen sollte.

Der 6.60 war der größte Intrac, der jemals gebaut wurde. Angetrieben wurde der Intrac 6.60 durch einen luftgekühlten Sechszylinder-Deutz-Turbomotor vom Typ "BF6L 913", der eine Leistung von 150 PS bei einer Motordrehzahl von 2300 U/min erreichte.

Durch die Zusammenarbeit mit Mercedes Benz wurde in der späteren Entwicklung das Aussehen des Systemschleppers adaptiert. Der Schriftzug wurde in Anlehnung an den MB Trac in IN Trac geändert und auch die Lackierung wurde an die MB Trac-Farben angepasst.

Wie die Besitzer eines solchen Schmuckstücks ihren Intrac 6.60 bewerten, kannst Du Dir auf meiner Page anschauen:
[zugtier.info]

So long...Zugtier.info
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

09.10.2012 10:49 WeissJohannes
wir hatten im Familien betrieb einen solchen bock . einzige schwäche schaltung und getriebe . EZ 96 ende 97 mit 1800bh erste getriebe reperatur. 670bh zweite ging auf kulanz aber naja . Fazit hat zwar dampf aber wohl zu viel für den triebsatz . und nur eine lastschaltstuffe zu wenig . Sowohl für heute als für die ende neunziger jahre . Für Frontarbeit super . aber für pflug und co nicht der hit . Federung gleich null nicht vorhanden . . . . heck hydraulik steuerung konntest bei uns vergessen am besten bei an und umbau immer zu zweit . Ich bevorzugte mit den zarten alter von 17jahren . Den MB trac 1500er BJ 80 EZ dez 80 . Der hatte mehr feuer und nicht diese bedien schwächen . nur FH FZ fehlte . . . . letzteren trauer ich nach, ersteren sind wir froh nicht mehr zu haben . lg
09.10.2012 13:36 CF
Absoluter Kultschlepper-da wenige gebaut wurden-kein Massenprodukt!
Zu den Schwächen kann man stehen, und mit leben-hatten andere Hersteller bei anderen Produkten ebenfalls!
Bei Sammlern ein Beliebter Schlepper-wieso auch nicht!?
Einen 1455xl oder nen JD in der PS klasse sind Massenprodukte!
Schlüter Traktoren werden teilweise "Restauriert" teurer gehandelt wie Damls Neu!
Diese Schlepper werden eines tages auch ihren "Handel" wert sein und sind es auch schon!
nen 818-820 Fendt wird dieses nicht gelingen in der zukunft -da diese an jeder Hausecke rumstehen!
Den Xylon von Fendt würde ich diesen Sammlerstatus eher zusprechen-da diese schon sehr Beliebt und Hoch gehandelt werden -selbst mit weit über 10000 BT!
09.10.2012 23:05 Kuhjager
Jo, ein Power Indi, yeah, die volle Kampfmaschine, hatte nen 6.30 mit dem 612 Motor ohne Turbo, keine Federung, einfach voll der Bandscheibenkiller auf nicht so guten Wegen, gggg, aber sonst ziehen wie ein Bulle. Hab noch nen DX 160, der zieht die großen Dreiachser nicht übern Berg, der Indi schon, und wenn die Fahne bei Windstille 30 m hoch war. Der Klang war der eines Panzers schon von der Ferne, ich sagte immer Fahne am Rohr Sound im Ohr ---------->>>> Powerindi
Mit ca 7000 h hab ich ihn verkauft.
Er war sehr schlecht sauberzumachen und ich fragte mich immer, wo beim Großen die Hitze des Turbomotors hinsollte, war ja auch ein luftgekühlter Motor. Wenn der ein stärkeres Getriebe, ca 200 PS, größere Bereifung und Federung der Achse und Kabine hätte, würde ich ihn sofort wiederhaben wollen, ein Deutz ist eben ein Deutz, von Mercedes war meiner Meinung nach nur das riesige Lenkrad, hi hi, ach ja und hinten die Portalachsen...
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang