Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Der gruuna-Blog

(440 Einträge)

Melkmaschine
194 mal angesehen
26.03.2013, 15.43 Uhr

Melktechnik: Die richtige Einstellung und der Ertrag

Kühe sind die Existenz der Milchbauern. Um eine hohe Milchleistung zu erhalten, ist eine Möglichkeit über die Melktechnik nachzudenken und diese zu analysieren.

Je nach Rasse soll von einer Milchleistung einer Kuh von mindestens 6.000 bis 8.000 kg ausgegangen werden. Eine wichtige Sache, um das Milchkontingent voll auszuschöpfen, ist die richtige Einstellung des Pulsators der Melkmaschine. Alle Melkmaschinen, markenunabhängig, die sich heute auf dem Markt befinden, bieten modernste Technik auf ausgereiftem Niveau. Doch nicht immer ist die ”Werkseinstellung” der gelieferten Anlage die richtige, auf welche die Kühe individuell reagieren. Zur Stimulation, dem sogenannten „Anrüsten”, gehören unabdingbar das Vormelken und vor allem die Euterreinigung. Dieses Prozedere erfordert ungefähr 20 bis 25 Sekunden. Jetzt kommt die Maschine ins Spiel. Diese soll die fehlende Zeit auf die empfohlenen 60 Sekunden Vorstimulation, das sind dann etwa 35 Sekunden, erledigen. Wenn man das falsch einstellt und das Stimulieren der Euter kürzer dauert, kann ein sogenannter bimodularer Milchfluss auftreten. Das bedeutet, dass der Milchfluss zunächst ansteigen, aber nach der ersten Melkminute wieder stark zurück gehen würde, weil die Milch noch nicht eingeschlossen ist.

Auch die Einstellung der optimalen Vakuumhöhe ist für ein ertragreiches Melken nötig. Hier spielt die Kontrolle mit einem Präzisionsmessgerät eine Rolle. Wie alles in Deutschland ist auch dies in der Deutschen Industrienorm (DIN) festgehalten. Die DIN/ISO 5707 empfiehlt eine Vakuumhöhe zwischen 32 und 40 Kilopascal (kPA). Wer bei der Messung einen abweichenden Wert feststellt, sollte das korrigieren.

Zum Kontrollieren der Einstellungen und der Wirkung der Melktechnik, und damit im Endeffekt der Melkbarkeit der Kühe, werden sogenannte LactoCorder verwendet. Das sind Aufzeichnungsgeräte, die den Milchfluss detailliert aufzeichnen und analysieren.

Weitere Infos:
Milchgewinnung wissenschaftlich betrachtet
LactoCorder – Messen des Milchflusses

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang