Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Der gruuna-Blog

(440 Einträge)

Mindestlohn
268 mal angesehen
31.10.2013, 13.58 Uhr

Landwirtschaft kritisiert Mindestlohn

Der Mindestlohn von 8,50 Euro scheint so gut wie beschlossene Sache zu sein. Trotzdem sind nicht alle glücklich, wenn er eingeführt wird. Neben der Autobranche haben auch Vertreter der Landwirtschaft Bedenken, ob der diese Lohnuntergrenze nur Vorteile bringt.

Wie das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf die Nachrichtenagentur dpa berichtet, hat sich allen voran jetzt der Bauernverband Baden-Württemberg zu Wort gemeldet. Es werde befürchtet, dass durch eine Lohnuntergrenze dadurch Arbeitsplätze, vorallem von Saisonarbeitern, verloren gehen könnten. „Gerade bei personalintensiven Kulturen mit viel Einsatz von Handarbeit decken dann die Preise nicht mehr die Lohnkosten“, gibt die Sozialreferentin des Verbandes, Nicole Spieß, gegenüber der dpa zu bedenken.

Auch der Geschäftsführer des Karlsruher Marktkontors Obst und Gemüse, Alfred Pfister, äußert sich kritisch und befürchtet, dass die Konsumenten rasche Preissteigerungen infolge von Lohnerhöhungen nicht mitmachen würden. Regionale Erzeugnisse würden dann nochmehr durch günstigere Produkte aus Osteuropa verdrängt werden, befürchtet Pfister weiter.

In Deutschland sind etwa 1,1 Millionen Menschen für die Landwirtschaft tätig. Abzüglich der Betriebsinhaber und Familienmitglieder sind ungefähr 200.000 Beschäftigte außerfamiliär angestellt und an die 350.000 jährlich als Saisonarbeitskräfte beschäftigt. Die Tätigkeit letzterer würde die Produkte, wie zum Beispiel Spargel, betreffen, deren eventuelle Preisanstiege durch einen Mindestlohn dem Verband Sorgen bereiten.

Wo du uns noch findest:
Besuche auch unseren gruuna-Blog, mit weiteren landwirtschaftlichen Themen und unsere Facebook-Seite. Auf Google+ findest du uns hier. Auch in Twitter sind wir vertreten.

Foto: photoxpress, Composing: gruuna.com

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

02.11.2013 13:56 hanauer1
8,50 Euro absolut lächerlich diese Arbeitgeber der neue Fendt kann ruhig paar 10000 Euro mehr kosten
03.11.2013 09:25 rocknrolldirk
Wer weniger als 8,50 Eur zahlt sollte sich schämen! Und wenn Spargel aus Polen billiger ist, bitteschön, dann kommt er eben aus Polen! Es geht beim Mindestlohn nicht um ein Bisschen Gemüse, es geht darum, dass Hunderttausende ihren Arbeitslohn nicht mehr durch Geld vom Staat aufstocken müssen.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang