Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Das Fest der Kuh: Schwerpunkt Irland
188 mal angesehen
19.11.2014, 13.55 Uhr

Das Fest der Kuh: Schwerpunkt Irland

Bis auf den letzten Platz füllte sich die Versteigerungshalle in Ried im Innkreis als der Fleckviehzuchtverband im Inn- und Hausruckviertel (FIH) am Anfang November zu seiner beliebten Galanacht der Rinderzucht lud.

Dabei begeisterten nicht nur die ausgestellten Fleckviehkühe, sondern auch das attraktive Rahmenprogramm, das in diesem Jahr ganz im Zeichen der grünen Insel Irland stand. Für das Irisches Flair sorgten die Folk-Band Medley, die Dudelsackbläser der Hellmountain Pipeband sowie die Stepptanzgruppe Irish Fire.

Doch auch Heimisches durfte bei der Galanacht der Rinderzucht nicht fehlen: Die Schüler der Fachschule Otterbach begeisterten die Zuschauer mit einem Schuhplattler und der dazu passenden Präsentation ihrer Kühe. Doch nicht nur das Showprogramm brachte einen Hauch Irland in die Versteigerungshalle nach Ried, sogar der Preisrichter Thomas James Hamilton kam von der grünen Insel.

Hamilton richtete insgesamt 52 Kühe in 7 Gruppen, 3 davon mit Erstlingskühen, 2 mit Zweitkalbskühen, eine mit Kühen mit 3 Kalbungen und eine mit Kühen mit 4 und mehr Kalbungen. In der ersten Gruppe präsentierten sich die jüngsten Erstlingskühe dem Preisrichter. Die Waldbrand-Tochter Efeu von Franz Gröstlinger aus Ottnang überzeugte ihn mit ihrem herausragenden Fundament am meisten und siegte.

In der 2. Gruppe die Sampro-Tochter Henna von Monika und Johann Lindinger/Pram, die der Preisrichter vor allem wegen ihres exzellenten Euters auf Platz 1 rangierte. In der 3. und letzten Gruppe der Erstlingskühe kürte Hamilton Odette (V: Olando) von Veronika Anzengruber, ebenfalls aus Pram, zur Siegerkuh.

Spätestens nach dem Richten der ersten 3 Gruppen war klar, dass der Preisrichter seinen Schwerpunkt auf das Euter legt. Das wurde auch bei den Zweitkalbskühen deutlich. In der 3. Gruppe konnte so die euterstarke Hermann-Tochter Marianne von Eva Roitinger und Norbert Finzinger/Weibern den Sieg für sich verbuchen. Auch in der 5. Gruppe präsentierten sich Kühe mit 2 Abkalbungen. Schon beim Einlaufen der Tiere stand für Hamilton die Siegerin fest. Die Rebell-Tochter Anabell von Monika und Johann Obermaier aus Atzbach überzeugte ihn und landete auf Rang 1.

Beim Rangieren der Drittkalbskühe nahm sich Hamilton besonders viel Zeit und kürte schließlich die Rau-Tochter Peggy von Andreas Übetsroider/Nussdorf zur Siegerin. In der 7. und letzten Gruppe stellten die Züchter Kühe mit 4 und mehr Kalbungen vor. Die Leon-Tochter Arona von Heidemarie und Martin Günzinger/St. Georgen sicherte sich schließlich den Sieg.

Nach einer abschließenden Präsentation der Siegerkühe klang der Abend beim Züchterfest im Haus der Landwirtschaft gemütlich aus. © CE

Weitere Berichte und Informationen rund um das Thema Fleckvieh findet ihr auf unserer Webseite:

[fleckvieh.agrarheute.com]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Redaktion_FLECKVIEH

Redaktion_FLECKVIEH

Alter: 23 Jahre,
aus München
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang