Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
433 mal angesehen
14.01.2008, 12.06 Uhr

Smolensk ,Veliki Luki

Hallo, zu smolensk selbst nur soviel ,die stadt selbst ist wunderschön, wie klein moskau. wunderbare alte stadtmauer,schöner park, lädt sehr zum spazierngehen ein.ein erlebnis war für mich russischer schnellimbiss, alles sehr auf folklore gemacht,aber sehr lecker essen ,und sehr gediegen ,sprich porzellanteller ,gläser etc. ist man ja von unseren fast-food nich so gewohnt.
zur auswahl an uni möcht ich nicht expliziet eingehn,war ähnlich wie überall,niveau noch etwas schlechter,wenn sowas überhaupt noch geht .
weiter gings per bahn nach veliki luki, kennt kein mensch,gibts aber wirklich . ca 200000 einwohner. also für unser verhältnisse schon ne nette stadt,für russland absolute provinz. wir wurden mit grossen hallo begrüsst, die uni dort ist nicht so renomiert wie zb stavropol,sprich es kommen auch wenig ausländer zu besuch.
unterbringung im wohnheim der lehrer, für russische verhältnisse fast luxoriös,allerdings einen riesennachteil,es gab nur doppelzimmer. natürlich hab ich mich grossmütig geopfert und teilte in der zeit mit olga,unserer russischen dolmetscherin die liegestatt,kann aber zu meienr ehrenrettung sagen ,ich widerstand mannhaft sämtlichen versuchungen ,die einen alten dödel überkommen können ,wen er da so neben einer knusprigen 20 jährigen liegt. udn ein bissl gucken wird ja noch erlaubt sein !!
am nächsten tag ganz früh grosses frühstück im örtlichen hotel,dann los in uni, dorten nochmal frühstücken . zur desinfektion natürloch mit wodka angereichtert ,dementsprechend beschwingt gingen wir zu den studenten . wa r n e lustige auswahl.
nachmittags war zur freien verfügung ,wir haben die stadt erkundet, e s gibt absolut nix zu sehen ,aber davon jede menge. highlight sidn immer die denkmäler an den 2 weltkrieg,überall stehen panzer rum oder figuren von helden ,die gegen den gegner anrennen , auch die ewige flamme brennt noch in jeden ort. interessant war ,an so einen denkmal wurden wir von einen alten herrn angesprochen ,der das ganze elend damasl erlebt hat ,sprach auch nen gutes deusch,war in gefangenschaft. sehr beeindruckend mal so einen zeitgenossen zu hören ,denen gings damals weder um ehre udn vaterland, politik etc. es war einfach wichtig das blanke leben irgendwie zu retten .
als besondern clou hatte die uni für uns wieder ein paar besichtigungen organisiert ,als erstes gings in eine besamungstation. de r stolz de r ganzen region,alles ultramodern ,zumindest meinen die das.empfang mit direktor, man muss immer bewundern ,da freun sie sich wie kinder, sie sidn sehr stolz auf das was sie haben . dann führung über betrieb, ich wurde schon fast ausgeschlossebn ,es war einfach unmöglich mich in einen schutzanzug zu bekommen , die dinger warn eher für kleinkinder zugeschnitten. die station machte einen guten eindruck, alles sehr sauber ,ordentlich ,die bullen gut gepflegt. als krönung wurde uns ein bayrischer fleckviehstier gezeigt. ach ,wie der sich freute ,als ich ihn anredete,ich behaupte der war wiklich glücklich ,endlich wieder heimatklänge zu hören . der rest der korona hat sich hinte r meinen rücken natürlich köstlich amüsiert, wie sich zwei rindveicher so gut verstehen können . ihre komplette nachzucht rekrurtieren sie aus 400 kühen ,die am betrieb gehalten werden , also ist aus der sicht nicht der ganz grosse fortschritt zu erwarten ,allerdings wollen sie auch einkaufen ,dazu wurde später ich auserkoren so quasi als "chefeinkäufer für russische bullen in westeuropa".
aber nun nahm das schicksal seinen verhängnissvollen lauf, wir mussten essen gehen . ich war anfangs noch recht wohlgemut,essen in russland ist immer eine gute sache. aber dann.....
ich war wirklich neben den direktor der einzige mann und dieser direx hatte statt blut wodka in den adern . die damen wurden suspensiert ,die tranken nur wein ,aber ich musste mithalten .lange red e,kurzer sinn,nach ca eine rstunde hatte ich fast ne flasche wodka intus,hielt abe r imme r noch krampfhaft den kopf hoch ,was mir auch die allgemeine bewunderung der damenwelt einbrachte. es existieren fotos über die deutschrussische verbrüderung, ,sowas macht man mit vielen umarmungen ,küssen ,etc,sieht bloss bissl komisch aus ,weil mein gegenpart hatte immerhin die stattliche grösse von 160cm. auf jeden fall bekam ich eben den ehrentitel ,des grössten besamungssachverständigen der westlichen hemisphäre.
allerdinsg mus sich sagen ,russischer wodka verursacht keine kopfschmerzen und nach einigen stunden der ruhe war ich auch wieder bereit mit den ehmaligen zu bummeln. dabei machte ein juwelier noch das geschäft seines lebens ,weil ich ihm ne uhr abkaufte, super qualität ,sehr gefällig aber in sehr sehr gehobener preislage für dortige verhältnisse, so um die 30 euro .nun konnte das we kommen , ich wusste ja immer was es geschlagen hatte!!
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

14.01.2008 23:01 MichaelKopka
tapfer der mann!!!
21.11.2008 20:51 Hans_A_Plast
Na dann: Prost
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang