Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haus, Hof, Familie und Büro
Forum: Haus, Hof, Familie und Büro
Über den Hofhund bis zum Leben auf dem Land.

Stallgeruch - riecht man unseren Beruf uns an?

Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 09.08.18 um 08:09 Uhr.
@ Rezatfan #
Rezatfan schrieb:

xxx


Du kannst mich ja argumentativ wiederlegen....... Argemunetation und Gegenargumentation, das ganze Ding nennt man dann Diskussion.......ich weiß, is ein Fremdwort

edit: Zitat
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ tyr #
Es geht offensichtlich sogar soweit, das selbst Frauen, die beruflich erfolgreich und überaus gut situiert sind, und den Versorgungsgdanken gar nicht haben müssten, trotzdem, iaR, sich zu Männern hingezogen fühlen, die mindestens gelichwohlhabend sind. Intellekt und Aussehen spielt dabei offensichtlich eine untergeordnete Rolle. Wir sind mehr Sklaven unserer Gene und Hormone, als wir es zugeben wollen, und bestimmte gesellschaftliche Mechanismen können das Verhalten noch verstärken.

Hm, dann müssten Landwirte mit viel (Grund-)Vermögen doch eigentlich vorteile haben, selbst bei gut situierten Frauen. Aber so einfach ist es halt doch nicht.
Die heutige Gesellschaft hat den Landwirt mit dem Stallgeruch nur noch als kleine Minderheit und die jungen Frauen sind meist was anderes gewöhnt, als einen Stall.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Hm, dann müssten Landwirte mit viel (Grund-)Vermögen doch eigentlich vorteile haben, (...)

Erkenntnisse
Hat der Jäger nix geschossen,
hat er dennoch frische Luft genossen!
2
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Hm, dann müssten Landwirte mit viel (Grund-)Vermögen doch eigentlich vorteile haben, selbst bei gut situierten Frauen. Aber so einfach ist es halt doch nicht.
Die heutige Gesellschaft hat den Landwirt mit dem Stallgeruch nur noch als kleine Minderheit und die jungen Frauen sind meist was anderes gewöhnt, als einen Stall.


Das ist nur virtuelles Vermögen.......
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ FarmFritz #
Erkenntnisse

Und wesentlich geländegängiger ist. Und erst die verschwiegenen Orte in Wald und Flur...
1
 
@ tyr #
Das ist nur virtuelles Vermögen.......

Das ist schon echtes Vermögen. Man muss dieses Betriebsvermögen nur verkaufen.
Aber da geht es dem Landwirt nicht viel anders als vielen kleinen Handwerkern, deren Betriebsvermögen auch oft nicht klein ist, aber auch nicht so einfach verkauft werden kann, weil man daraus sein Einkommen erzielt.
0
 
@ altilla #
Im Vergleich zum Handwerksbetrieb ist ldw Grundvermögen doch schnell und leicht liquidiert. Das Problem sind viel mehr die Gebäude und Hofstellen (unabhängig ob alt oder neu) die vielfach die Preise drücken
0
 
@ nurich #
nurich schrieb:

Im Vergleich zum Handwerksbetrieb ist ldw Grundvermögen doch schnell und leicht liquidiert. Das Problem sind viel mehr die Gebäude und Hofstellen (unabhängig ob alt oder neu) die vielfach die Preise drücken

Bei uns im Süden sind die Hofstellen gesucht, wie die Stecknadel im Heuhaufen......zu horrenden Preisen.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.08.18 um 21:41 Uhr.
@ nurich #
nurich schrieb:

Im Vergleich zum Handwerksbetrieb ist ldw Grundvermögen doch schnell und leicht liquidiert. Das Problem sind viel mehr die Gebäude und Hofstellen (unabhängig ob alt oder neu) die vielfach die Preise drücken


So einfach ist das mit dem " liquidieren " auch nicht.
Wenn Du nicht aufpasst raubt das Finanzamt dich aus !

Viele Landwirte machen immer zwei große Fehler:

1.) Sie legen alle Eier in einen Korb. (stecken ihr Geld zu fast 100% in den Betrieb)
Da steckt z.B. jemand sein Geld in Maschinen oder Ackerland. Statt in Bauerwartungsland, in
Mietshäuser, oder z.B. andere lukrative Beteiligungen. Da wird lieber Getreide selbst angebaut,
statt mit Getreide zu spekulieren.
Nein: Sie setzen immer alles auf eine Karte, und wundern sich wenn dabei am Ende keine vernünftige Rendite dabei rauß kommt !

2.) Viele Landwirte sind mit ihrem Betrieb nicht nur verheiratet, sondern in ihn sogar auch verliebt.
Oft mehr als in die eigene Frau. Ein ganz schlechtes Funderment für gute-, lukrative Geschäfte.
Liebe macht blind wie wir alle wissen !

Wer als Landwirt heute nicht 10 - 15 % Eigenkapitalrendie (nach Steuern) erzielt, der sollte
mal über das, was er da macht - etwas besser nachdenken.
Man muss es dem eigenen Weib ja nicht unbedingt auf die Nase binden, wie gut die
Geschäfte laufen. Die gibt das Geld ja dann nur aus. Oder ???

Gruß
Bauer

0
 
@ Bauer3006 #
Bauer3006 schrieb:

Da steckt z.B. jemand sein Geld in Maschinen oder Ackerland. Statt in Bauerwartungsland, in
Mietshäuser, oder z.B. andere lukrative Beteiligungen.

Gruß
Bauer


Nenne mir mal ein Investment, das auch nur ähnlich lukrativ gewesen wäre wie der Kauf von Ackerland. Es hängt allerdings auch vom Einstiegspreis ab. Dass es keinen Sinn macht, für 100 Tsd.€ einen ha Ackerland zu kaufen, ist auch klar.
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang