Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1262 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Banken holen sich Ackerland. Wann kommt der neue Feudalismus in Deutschland an?

« zurück 1 ... 11 12 13 14 15 ... 22 weiter »
@ tyr #
tyr schrieb:

Blödsinn. Geld ist des Glückes Schmied, in diesem System.
Du kannst noch so fleißig sein, noch so super Ideen haben, ohne ausreichend Kapital im Hintergrund, sind Deine Chancen extram übersichtlich.

Nein das stimmt nicht! Bildung spielt eine sehr sehr große Rolle. In meinen Bekanntenkreis habe ich ein paar sehr gute Beispiele dafür - ganz unten angefangen und sind jetzt wirklich an der Spitze.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Die Frage der Betriebsentwicklung, der eigenen Wünsche und Fähigkeiten muss man sich vor der Investition stellen. Viele glauben mit einem größerm Betrieb wird alles besser und unterschätzen viele Faktoren.
Nicht ganz unbeteiligt sind daran Berater oder noch mehr Leute, die sich "Berater" nennen und nur verkaufen wollen. Leider habe ich nun feststellen müssen, dass auch die KTBL, deren Arbeitszeit und Kostenvorgaben oft für Kalkulationen verwendet werden, teilweise falsche Werte von sich gibt. Und so werden Unbedarfte in Schulden getrieben. Andererseits: ist es nicht richtig, dass Unbedarfte, die keine Unternehmer sind, rausfliegen? Aber das kann man eben auch vermögensschonend oder vermögenserhaltend machen!



Sei mir nicht böse aber das ist schon die eigene Schuld. Schon mal nachgedacht wer KTBL ist? Hier mal eine Info aus Wiki: "Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. ist ein eingetragener Verein, dem rund 400 Persönlichkeiten aus Landwirtschaft, Wissenschaft, gewerblicher Wirtschaft, Verwaltung und Beratung angehören." Zu Schulzeiten musste ich oft mit KTBL arbeiten, die Realität hat es jedoch nie gezeigt. Meine Kosten waren immer höher.

Ein Berater möchte seine Beratung verkaufen. Sagst du nach der 1. Stunde "das ist für mich nicht wirtschaftlich" dann zahlst du in der Regel nur einen Bruchteil von einer "erfolgreichen" Beratung bis zum Bau bzw. Investition. Die Ämter kann man sowieso vergessen, das Wissen was die haben ist Uralt oder von Firmen geholt. Was wollen die dir Beraten? Selbst ein Stallbauberater vom Amt möchte dir einen Stall hinstellen, ansonsten ist sein Posten irgendwann nicht mehr recht zu fertigen. Der Einzige der für seine Investition zuständig und verantwortlich ist, ist und bleibt der Unternehmer und gegebenenfalls die Familie. Beratung kann man sich dazu holen, aber dann bitte aufpassen wer wirklich dahinter steckt.
4
 
@ Doptrebo90 #
Doptrebo90 schrieb:

Nein das stimmt nicht! Bildung spielt eine sehr sehr große Rolle. In meinen Bekanntenkreis habe ich ein paar sehr gute Beispiele dafür - ganz unten angefangen und sind jetzt wirklich an der Spitze.


Mit Bildung allein gibt Dir keiner ein Startkapital. Außerdem ist Bildung immer relativ.
Wie geschrieben, die durchschnittliche Lebendauer einer Neugründung hier in D. beträgt unter 10 Jahren, die Urschen hierfür liegen weder in Bildung nich in Faulheit, sondern in einem, für Neugründungen, ungünstigen Marktumfeld, zu hohen Abgaben und überbordener, und damit zu teurer, Bürokratie.
Die meisten Betriebe schaffen es einfach nicht, auch nach Jahrzehnten, genug Rücklagen zu bilden, um schwierige Zeiten und Zahlungsausfälle, zu überstehen.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen."
(George Santayana)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
1
 
@ Doptrebo90 #
Doptrebo90 schrieb:

Keiner muss/musste bei "wachsen oder weichen" mitspielen! Wer das machen möchte muss dann aber auch gleich ganz groß einsteigen und nicht nur die 10 ha vom Nachbarn mitnehmen.


Wer hält sich denn mit 10 ha auf?
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
#
Wenn du mit einer Neugründung erfolgreich sein willst, dann musst mit einer
zündenden Idee, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort sein und dann auch noch
das Charisma besitzen um sich gut zu verkaufen! Ich weiß: bla, bla, bla
Ein Freund von uns hat bei Null begonnen, mit 12 ha gutem Ackerland in Weinklima.
Und hat sich mit Blumen- und Kräuteranbau und Trocknung ein kleines Unternehmen
mit zwölf AK aufgebaut samt gehobenem Lebensstandart. Er sagt aber selber: Es
war nicht nur Fleiß, Ausdauer und Können, sondern er hatte einfach das Glück zur
richtigen Zeit die richtigen Leute getroffen zu haben! Aber die Chance erkennen
und dann auch konsequent zu nutzen, das war dann seins.
2
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Wenn du mit einer Neugründung erfolgreich sein willst, dann musst mit einer
zündenden Idee, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort sein und dann auch noch
das Charisma besitzen um sich gut zu verkaufen! Ich weiß: bla, bla, bla
Ein Freund von uns hat bei Null begonnen, mit 12 ha gutem Ackerland in Weinklima.
Und hat sich mit Blumen- und Kräuteranbau und Trocknung ein kleines Unternehmen
mit zwölf AK aufgebaut samt gehobenem Lebensstandart. Er sagt aber selber: Es
war nicht nur Fleiß, Ausdauer und Können, sondern er hatte einfach das Glück zur
richtigen Zeit die richtigen Leute getroffen zu haben! Aber die Chance erkennen
und dann auch konsequent zu nutzen, das war dann seins.


Mach das mal mit den zündenen Ideen in den klassischen Gewerken. Dort arbeiten nun mal immer noch die Meisten, und diese sidn immer noch das Rückrad einer Wirtschaft.......nich irgendwelche gehypten "Startups" die irgendwelche Apps programieren, oder ähnlichen Unsinn.
und Ausnahmen und Nieschen helfen auch nicht weiter.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen."
(George Santayana)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
Beitrag vom Moderationsteam gesperrt am 08.03.18 um 08:29: Netiquette
Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 08.03.18 um 08:30 Uhr.
@ micra #
micra schrieb:

xxx


Was genau willst Du mir eigendlich mitteilen?






edit:Zitat gesperrt
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen."
(George Santayana)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ Doptrebo90 #
Ein Berater möchte seine Beratung verkaufen. Sagst du nach der 1. Stunde "das ist für mich nicht wirtschaftlich" dann zahlst du in der Regel nur einen Bruchteil von einer "erfolgreichen" Beratung bis zum Bau bzw. Investition. Die Ämter kann man sowieso vergessen, das Wissen was die haben ist Uralt oder von Firmen geholt. Was wollen die dir Beraten? Selbst ein Stallbauberater vom Amt möchte dir einen Stall hinstellen, ansonsten ist sein Posten irgendwann nicht mehr recht zu fertigen. Der Einzige der für seine Investition zuständig und verantwortlich ist, ist und bleibt der Unternehmer und gegebenenfalls die Familie. Beratung kann man sich dazu holen, aber dann bitte aufpassen wer wirklich dahinter steckt.

Im Bayerischen Landwirtschaftlichen Wochenblatt stand vor ca. 4 Wochen ein Beispiel eines Landwirtes, der einen Laufstall für 50 Kühe bauen wollte. Der Berater am Landwirtschaftsamt (!!!) hat gemeint, er müsse für 100 Kühe bauen, sonst könne man eine Genehmigung nicht befürworten.
Das sind "Berater" - eigentlich eine Schande für die ganze Beraterzunft.
Meine schlechtesten Erfahrungen mit Beratern habe ich mit dem BBV, dem Landwirtschaftsamt und mit "Finanzberatern" gemacht. Alles drei muss man mehr als nur kritisch sehen.
1
 
@ Doptrebo90 #
Sei mir nicht böse aber das ist schon die eigene Schuld. Schon mal nachgedacht wer KTBL ist? Hier mal eine Info aus Wiki: "Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e.V. ist ein eingetragener Verein, dem rund 400 Persönlichkeiten aus Landwirtschaft, Wissenschaft, gewerblicher Wirtschaft, Verwaltung und Beratung angehören." Zu Schulzeiten musste ich oft mit KTBL arbeiten, die Realität hat es jedoch nie gezeigt. Meine Kosten waren immer höher.

Noch was zur KTBL: das sind die Datensammlungen, die unsere "Berater" am Landwirtschaftsamt und auch die Ministerien verwenden!
0
 
« zurück 1 ... 11 12 13 14 15 ... 22 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang