Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1262 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Banken holen sich Ackerland. Wann kommt der neue Feudalismus in Deutschland an?

@ Ammerlaender01 #
Ammerlaender01 schrieb:

Afrika wurde vom Westen Dumm gehalten, was sollen die Einheimischen den Liefern ?
Dort gab es immer alles und da gibt es noch immer alles- nur keine Arbeitsmoral, die Ernte wurde mal eben beendet, denn es war heiß und man war satt und das Land gehört dem Staat...na denn....


Wer hat dir so einen Quatsch erzählt... echt traurig... kommt gleich noch ein rechtsradikaler Spruch??? Du solltest an deiner Allgemeinbildung arbeiten!
2
 
@ Schaumburger #
Aus deren Politik halte ich mich ganz raus, für Sprüche in die Richtung hab ich erst recht nix über. wenn man genug Leute von dort kennt und sich mal die vielfältigen Probleme schildern läßt, wird schnell klar- die könnten, wenn die wollten......ich vermute mal, Sie haben auch schon mal einen gesehen....im TV
0
 
@ Ammerlaender01 #
Da spricht der Afrika Kenner... ich schmeiss mich weg vor Lachen....
1
 
#
Die Story geht weiter, Details aus Sierra Leone. Man muss nicht alles teilen, was Jens Berger da schreibt, aber in jeden Fall sehr lesenswert!
[www.nachdenkseiten.de]
Harry Frankfurt: Wer Lügen (Fakes) verbreitet, respektiert die Wahrheit noch insoweit, als er ihre Aufdeckung fürchtet. Dem Bullshitter ist dies dagegen egal geworden.
0
 
@ Schaumburger #
Schaumburger schrieb:

Da spricht der Afrika Kenner... ich schmeiss mich weg vor Lachen....


ganz Afrika, ganz Europa sowieso, Teile Asiens usw. usf. Quasi ein Multiauskenner
2
 
#
Ist wirklich ein Thema, das viel mehr in die Öffentlichkeit gehört.
Wer will schon Landwirtschaft, in der Bauern abhängig von Grundeigentümern sind, keine eigenen wirtschaftlichen Entscheidungen treffen und nur noch so produzieren, wie es Konzerninteressen nutzt - bis auf die Konzerne und deren "shareholder" natürlich ....
Dann gibt's keine "Bauern" mehr, sondern abhängig beschäftigte landwirtschaftliche Angestellte. Und die paar Bauern, die übrig bleiben, werden irgendwie auch noch über Knebelverträge "eingebunden". Tolle Aussichten, gar nicht witzig ...
Deshalb danke für das Thema, ich lese weiter mit, und danke für die Beiträge und Links.
ae62
0
 
@ hanauer1 #
hanauer1 schrieb:

---------------------
erst die Ausländer nutzen den Boden effektiv die Einheimischen haben noch nicht die Ausbildung um Überschüsse zu produzieren ich finde es gut wenn Ausländer den Einheimischen zeigen wie Landwirtschaft geht, China ist da erste Wahl die anderen beuten die Einheimischen aus.

Niemand zeigt denen wie Landwirtschaft geht, ganz im Gegenteil sie werden ihrer Flächen = Lebensgrundlage beraubt. Abgesehen davon finde ich es ziemlich anmaßend von jemanden, der von den klimatischen Bedingungen, den zugehörigen Anbaukulturen und sonstigen Bedingungen keinen Dunst hat, den Einheimischen, die das Land seit Jahrhunderten erfolgreich bewirtschaften, erklären zu wollen wie das geht!
Harry Frankfurt: Wer Lügen (Fakes) verbreitet, respektiert die Wahrheit noch insoweit, als er ihre Aufdeckung fürchtet. Dem Bullshitter ist dies dagegen egal geworden.
0
 
@ Tuxo #
Tuxo schrieb:

Die Story geht weiter, Details aus Sierra Leone. Man muss nicht alles teilen, was Jens Berger da schreibt, aber in jeden Fall sehr lesenswert!
[www.nachdenkseiten.de]


Wenn man das durchliest, und bei den Zahlen nachdenkt.......irgendwas stimmt nicht.
0
 
@ Freisinger #
Freisinger schrieb:

Wenn man das durchliest, und bei den Zahlen nachdenkt.......irgendwas stimmt nicht.

Geht es etwas konkreter? Welche Zahlen sind fragwürdig... interessiert mich doch auch
Harry Frankfurt: Wer Lügen (Fakes) verbreitet, respektiert die Wahrheit noch insoweit, als er ihre Aufdeckung fürchtet. Dem Bullshitter ist dies dagegen egal geworden.
0
 
@ Tuxo #
Tuxo schrieb:

Geht es etwas konkreter? Welche Zahlen sind fragwürdig... interessiert mich doch auch


570 US$/ha=10US$ je Palme= 57 Palmen/ha x 55US$ Ertrag/Jahr=3135 US$ Ertrag /Jahr/ha.
Wo kommen dann die 83.000 US$ her? Hab ich was nicht verstanden? klär mich auf....Danke.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang