Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Precision Farming
Forum: Precision Farming
Neue Dimensionen in der Landwirtschaft

Parallelfahrsystem statt Spuranreißer

#
Ja das hört sich für mich auch nach Werbung an und nicht nach praktischen Erfahrungen! Aber hier geht es um die Praxis, oder nicht?
0
 
Beitrag bearbeitet von nicegyl am 08.07.09 um 17:06 Uhr.
#
Naja halb und halb. Bin Praktikant beim Hirsch gewesen und muss wirklich sagen, dass das AutoTrac System wirklich gut ist und ich auch von dem Produkt persönlich überzeugt bin.

Achtet mal drauf was z.B. Trimble an Genauigkeiten verspricht. Ich habe beide Systeme in der Praxis gesehen und kann nur sagen, dass mit Egnos Signalen keine Genauigkeit von 30cm zu erreichen ist.
Egnos ist das Signal womit auch einfache Navigeräte im PKW arbeiten.

Und zum GS2600 Display:
Nach meiner Erfahrung ist es wirklich das einzige Display, dass Lenksystem, ISOBUS, Dokumentation und Traktorleistungsmonitor in einem hat.

Aber macht besser selber eure Erfahrungen. Ich kann wirklich nur zu einer etwas höheren Investition raten, die für mehr als "nur" automatisch lenken reicht und auch in den nächsten Jahren den Anforderungen gerecht wird. Selbst im Vario Terminal von Fendt kann man den Lenkautomaten nicht bedienen. Da gibts wieder ein extra Terminal.

Es gibt einige Artikel in Fachzeitschriften, die meine Aussagen belegen.
Leider darf man die hier nicht veröffentlichen, da man ein Abo brauch.

PS: Precision Farming beginnt mit Lenksystemen, sind aber wie gesagt nur der Anfang. Teilbreitenschaltung, Dokumentation und ein einfacher Datentransfer und die Kompatibilität zur Büro-Software (Ackerschlagdatei) sind weitere Elemente, die man doch berücksichtigen soll.

Sonst wird in einem Jahr wieder gemeckert, dass das gekaufte System ja doch nicht so gut ist.

Ich bin für mehr Intelligenz in den Maschinen anstelle von breiter, stärker, schwerer...

Hier mal ein Link von AgriCon, der den Nutzen von GPS Systemen in wertvolle Euros bewertet.

[www.agricon.de]

4% Überlappung ohne GPS bei 1000ha bedeuten 15000Euro Kosten, die sich durch ein gutes Signal eines Lenkautomaten auf 0,2% reduzieren lassen. Die Zahlen sprechen für sich und gelten für alle Hersteller dieser Technologien.

Die Berechnungen beziehen sich nur auf ein Jahr und wer hat ein solches System für nur ein Jahr?

0
 
@ nicegyl #
nicegyl schrieb:Nach meiner Erfahrung ist es wirklich das einzige Display, dass Lenksystem, ISOBUS, Dokumentation und Traktorleistungsmonitor in einem hat.


DF I-Monitor
0
 
#
@DeutzTTV630

ist dieser Monitor auch für Fremdhersteller verwendbar?
In der Beschreibung steht nichts über ISOBUS, nichts über Dokumentation...
Die Beschreibung ist recht kurz gehalten.

0
 
Beitrag bearbeitet von DeutzTTV630 am 10.07.09 um 15:52 Uhr.
Dieser Beitrag wurde am 28.03.10 um 10:21 von Halerebeck gelöscht.
#
DeutzTTV630 schrieb:

Damit ist man im Hause DF führend was Terminals betrifft(nicht was Precision Farming betrifft, was in diesem Bereich JD betreibt gleitet meiner Meinung nach schön Langsam ins gewaltig Sinnlose ab, ich denke da vorallem an JD-Link).



Was ist denn daran sinnlos, bezw waurm sollte es ins sinnlose gehen? John Deere bietet, meiner Meinung nach, das beste GPS System am Markt an. Bei Claas bezw Agrocom hast du immer diese alte Referenzstation dabei und selbst damit verlierst du ab und an das Signal.
Wir bekommen jetzt, bezw müsste sogar schon da sein, das System von John Deere. Ertragskartierung, Teilbreitenschaltung, Ein- und Aussetzen der Drillmaschine, Berechnung von Hanglage und somit Ausgleich, Wenden am Vorgewende etc werden damit gesteuert.
Es ist nur eine Frage der Zeit bis dieses System auf mehr Großbetrieben zu finden sein wird, sollte der Preis auch mal etwas fallen. Mit diesem System sparrst du Kosten und das nicht zu wenig, abgesehen vom Anschaffungspreis. Das ist Keinesfalls sinnlos, sondern eher sinnvoll...
Mitleid bekommt man geschenkt,
Neid muss man sich erarbeiten!
0
 
Beitrag bearbeitet von nicegyl am 27.07.09 um 14:29 Uhr.
#
Hallo,

ich denke auch, dass es am sinnvollsten ist alle Funktionen in ein Gerät zu packen.
Oder nutzt irgendwer einen separaten PC zu hause für Internet und den anderen für die Bearbeitung von Textdokumenten???
Ich denke einfach, dass sich JD lange Gedanken über die Möglichkeiten des Precision Farming gemacht hat und so auf die Lösung GS2600 und dazu noch AutoTrac Universal kam. Der ISOBUS läßt sich Marktchancen für das System eigtl. noch wachsen.

Kann ja keiner was dafür wenn DF oder Trimble oder eben alle anderen nicht alle Funktionen wie Lenksystem, Traktorleistungsdaten, Dokumentation und Anbaugerätebedienung a la ISOBUS kann...

Selbst das neue CCI Terminal kann nicht alle Funktionen.
Da macht es werbemäßig natürlich Sinn selbst zu behaupten, dass der Trend in Richtung 2 Terminal geht.
Eins für Schlepper und eins fürs Anbaugerät bzw. eins für die Gerätebedienung und eins fürs Precision Farming...
Die zweitere Lösung ist nahezu sinnlos, da ja wieder nicht alle Geräte in Symbiose treten.

Nothing runs like a Deere...

Ich denke keiner kann abstreiten, dass die AMS Welt von John Deere weit entwickelt ist.

Und was gibts gegen JDLInk?
Es gibt auch Bauern mit mehr als 2 Schleppern...oder n Lohnunternehmer...
Für dieses Anwenderbereich machen Telemetrielösungen sehr großen Sinn.
Auch Claas bietet so etwas seit eingien Jahren mit Erfolg an.

Da sollte man mal über die Grenze seines Bundeslandes gucken welche Bedingungen da vorherrschen und nicht nach den 3 Grundregelen der Landwirtschaft handeln:

1) Das haben wir schon immer so gemacht!
2) Da könnt ja jeder kommen!
3) Wo kommen wir denn dahin?

PS: Wer brauch bitte Bluetooth Freisprecheinrichtung im Terminal oder Multimediafunktion?
...Sowas ist meiner Meinung nach Gespiele um von den nicht-vorhandenen Funktionen (wie eben Dokujemntation) abzulenken...

Bis dahin frohes Ernten...ob mit oder ohne Telemetrie oder Lenksystem... :D


Hier noch einmal ein KTBL Link zum Thema:

[www.ktbl.de]
0
 
#
Was kostet eig. ein günstiges, aber trotzdem brauchbares Parallelfahrsystem? Hab irgendwo schon mal ein Bild von so nem Teil gesehen, das so LED lämpchen hat, womit man sich dann auf der richtigen fahrspur "einpendenl" kann.
Das Ding könnte ich mir bei uns zum Roundup Spritzen, Senf streuen, und Düngerstreuen sehr brauchbar vorstellen.... denn das mit dem Schätzen ist immer so ne sache obwohl die Senfbestände sehr schön sind, die ich letzten herbst gestreut habe. Aber wenns Dunkel ist, ist halt schluss mit der Streuerei....

Also ... gibts da eine Lösung? Was kostet sowas?

mfg
[www.youtube.com]

Fendt 512C Turboshift - Jage nicht, was du nicht töten kannst!

...Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!
0
 
@ Tobi512C #
Fendt512C schrieb:

Was kostet eig. ein günstiges, aber trotzdem brauchbares Parallelfahrsystem? Hab irgendwo schon mal ein Bild von so nem Teil gesehen, das so LED lämpchen hat, womit man sich dann auf der richtigen fahrspur "einpendenl" kann.
Das Ding könnte ich mir bei uns zum Roundup Spritzen, Senf streuen, und Düngerstreuen sehr brauchbar vorstellen.... denn das mit dem Schätzen ist immer so ne sache obwohl die Senfbestände sehr schön sind, die ich letzten herbst gestreut habe. Aber wenns Dunkel ist, ist halt schluss mit der Streuerei....

Also ... gibts da eine Lösung? Was kostet sowas?

mfg

Hi. Wir haben von John Deere diese Lightbar also das mit den LED Lämpchen gekauft. das lohnt sich glaub ich erst bei großen Feldern. Da kann man keine Arbeitsbreite einspeichern und nichts. Man muss ein Punkt von A nach B fahren und dann umdrehen und noch einen Punkt C machen. und da musste auch immer erst wieder abmessen. Da kann man das bei uns auch gleich mit messen machen. Geht genauso schnell. Wir haben das für 1000 Euro gekauft. Und das ist auch nicht so leicht eine Spur zu finden. [www.deere.de]
Als Landwirt ist man ein Teil von vielen die gebraucht werden. Und auch nur der Glauben daran, gebraucht zu werden, ist doch ein tolles Gefühl!
0
 
@ MOKI94 #
MOKI94 schrieb:

Hi. Wir haben von John Deere diese Lightbar also das mit den LED Lämpchen gekauft. das lohnt sich glaub ich erst bei großen Feldern. Da kann man keine Arbeitsbreite einspeichern und nichts. Man muss ein Punkt von A nach B fahren und dann umdrehen und noch einen Punkt C machen. und da musste auch immer erst wieder abmessen. Da kann man das bei uns auch gleich mit messen machen. Geht genauso schnell. Wir haben das für 1000 Euro gekauft. Und das ist auch nicht so leicht eine Spur zu finden. [www.deere.de]


Genau das mein ich. Naja der Preis währ ja noch Akzeptabel. Allerdings müsste man das Gerät halt erstmal ausprobieren, und erst dann entscheiden, ob man es kauft. Denn, wie du ja schon gesagt hast, ist es nicht die optimallösung.
Wir haben hier schlaggrößen von 0,3 bis ca. 7ha

mfg
[www.youtube.com]

Fendt 512C Turboshift - Jage nicht, was du nicht töten kannst!

...Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang