Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Talk
757 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Talk
Für alle Themen, die Euch am Herzen liegen.

FAIRTRADE - Schein & Wirklichkeit

#
Grundsätzlich sollte wohl jeder Handel fair sein, da finde ich das doch mehr als bedenklich das noch aufzuteilen. Ich will nicht mehr ausgeben weil jemand meint, sein Handel wäre toller als andere. Ich will für alle Produkte faire und transparente Konditionen. Sonst würde man ja denken, jeder der "normal" kauft fördert Ausbeutung und Betrug.

0
 
#
tja michi,so isses aber ,mit jeden normalen produkt ,da sdu kaufst und da sirgendwo in der weiten weiten welt hergestellt wurde förderst du ausbeutung und betrug. wer meinst du den klebt die schuhe zusammen ,die es für 3,55 € gibt,wer näht die klamotten und die fussbälle,wer pflügt den tee und wer erntet die leckeren (kotzwürg) tomaten aus spanien.
aus genau diesen grunde wurde ja fairtrade gegründet,wir haben einige bauernzusammenschlüsse in südlichen ländern im verband,da weiss ich halt ,das die einen einigermasen preis für ihre ware bekommen .für uns imma noch hungerleiderlohn,aebr sie können zumindest ihre kinder auf die schule schicken und sich mal nen kochtopf ode rnen neues hemd kaufen. am meisten geld geht meines dafürhaltens bei diesen waren drauf ,um den warenfluss zu dokumentieren und sicherzustellen ,das wo fairtrade drauf ist auch fairtrade drin ist. gibt halt viele geschäftemacher,die sich damit ne goldene nase verdienen wollen .
servus


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
#
Hallo Friedhelm,
ich spiele mit mainstream auf die 55% Marktdurchdringung an welches nämlich aussagt, dass es ein Käuferpotenzial in dieser Höhe gibt.
Studien und Umfragen betrachtest du immer mit Vorsicht? Wie kommst du denn zu deinen Erkenntnissen? einfach mal so was anderes behaupten oder wie? Wie soll man denn auf der Basis eine Diskussion führen. Mach dir doch bitte wenigstens die Mühe nach Belegen für deine Argumente zu suchen.
Was anderes ist, wenn du konkrete Zweifel an DIESER Studie hast aber dann benenne sie auch.
Gruß
Kaix
sorry aber ich bin von Beruf Marktforscher und nehme meinen Job ernst.
0
 
#
Zur Info: Jetzt fängt sogar JACOBS-KAFFEE mit dem Thema FAIRTRADE an - und zwar mit der Marke MILEA, die mit einer Art Fair-Trade-Label wirbt... Für mich ein Zeichen, dass da tatsächlich ein größerer Wandel auf Seite der Konsumenten los donnert: Man will "gute/anständige" Marken! Für JACOBS kann das aber leicht nach hinten losgehen: Sind die anderen Marken "unfair" zum Kaffeebauern?

Hier der Text von der JACOBS: Website:

***

Kaffee für die Sinne

Kaffee ist Genuss! Und zum Genießen sollte man sich Zeit nehmen – Zeit für einen milden Kaffee, den JACOBS aus besten Arabica-Kaffeesorten bekannter Anbaugebiete komponiert hat: JACOBS Milea ist ein besonders sanft gerösteter Kaffee, dessen milder Geschmack vollen Kaffeegenuss bietet.

100% zertifizierter Spitzenkaffee – zur Bewahrung der Umwelt und Unterstützung der Kaffeebauern: Um eine nachhaltige Entwicklung des Kaffeeanbaus sicherzustellen, ist JACOBS Milea 100% durch die unabhängige Organisation Rainforest Alliance zertifiziert. Diese stellt die Einhaltung ihrer ökologischen, sozialen und Management-Standards für Farmer durch unabhängige Gutachter sicher. Weitere Informationen finden Sie unter: www.rainforest-alliance.org/cafe.

***

Anständiges KONSUMIEREN und liebe Grüße sendet

LANDBURSCHE
think 50:50
0
 
#
Kaix schrieb:

Hallo Friedhelm,
ich spiele mit mainstream auf die 55% Marktdurchdringung an welches nämlich aussagt, dass es ein Käuferpotenzial in dieser Höhe gibt.
Studien und Umfragen betrachtest du immer mit Vorsicht? Wie kommst du denn zu deinen Erkenntnissen? einfach mal so was anderes behaupten oder wie? Wie soll man denn auf der Basis eine Diskussion führen. Mach dir doch bitte wenigstens die Mühe nach Belegen für deine Argumente zu suchen.
Was anderes ist, wenn du konkrete Zweifel an DIESER Studie hast aber dann benenne sie auch.
Gruß
Kaix
sorry aber ich bin von Beruf Marktforscher und nehme meinen Job ernst.


Hallo Kaix.

Ohne dir oder der von dir zitierten Studie etwas unterstellen zu wollen:
Ich betrachtete Umfragen und Studien aus folgenden Gründen immer kritisch:

Es spielt schon eine große Rolle Wer den Auftrag erteilt, Wer die Fragen stellt, Wie er sie stellt, Wem er sie stellt und in Welchem Zusammenhang die Fragen gestellt werden.
Hier kann man durch Suggestivfragen Gespräche schon in Richtungen lenken und Antworten provozieren, so man es denn darauf anlegt.

Wie oft wurden/werden in der Politik / Wirtschaft zwei Studien/Umfragen zu ein und demselben Thema präsentiert die zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen gekommen sind ? Wenn man etwas regelmäßig Sendungen a la Christiansen, Illner usw. schaut trifft man regelmäßig auf diesen "Krieg der Statistiken und Unfragen". Ich erinnere mich vage daran das man sich vor der letzen Bundestagswahl auch nicht einig war wieviel Arbeitslose wir in D den jetzt haben oder eben nicht. Das ganze erhöht nicht unbedingt das Vertrauen in die Aussagekraft und Wahrheitsgehalt von Umfragen und Studien allgemein in der Bevölkerung. Das dürfte dir aber als Marktforscher durchaus ein Begriff sein.
Aus diesen Erfahrungen rührt meine vorsichtige Betrachtungsweise von solchen Dingen.


Zurück zum Thema
Meine Argumente habe ich aus dem von dir zitierten bzw. geschriebenen Text entnommen, somit dürfte die Basis dieselbe sein.
Ich halte nunmal 5% Marktanteil nicht für Mainstream. Das 55% (von knapp 1000 Befragten) gelegentlich, aus einem so weiten Bereich wie den Ökolebensmitteln, ein Produkt kaufen ist in meinen Augen keine riesige Marktdurchdringung und somit für mich auch kein Mainstream.
Was heißt gelegentlich? Einmal die Woche, Monat, Jahr,.............
Daher bin ich der Meinung das man hier nicht von Mainstream sprechen kann, wenn 95% des Marktes anders verlaufen.

Das Kaiz, ist meine Interpretation/Meinung deiner Zahlen.
Weder bin ich also aus Prinzip dagegen, noch will ich einfach so mal dagegen sein um dich oder andere zu ärgern.

Das sollte kein persönlicher Angriff oder sonst etwas derartiges sein. Auch will bzw. wollte ich deinen Berufszweig keinesfalls verunglimpfen, diesen Eindruck aber hinterläßt deine Antwort etwas bei mir.
0
 
#
Bauernmarkt
Fiete schrieb:

...

Das sollte kein persönlicher Angriff oder sonst etwas derartiges sein. Auch will bzw. wollte ich deinen Berufszweig keinesfalls verunglimpfen, diesen Eindruck aber hinterläßt deine Antwort etwas bei mir.


Moin Fiete,
hab ich auch nicht so verstanden und meinen beruflichen Hintergrund nur erwähnt, damit du meine Reaktion richtig einordnest. Die Apsekte zur Meinungsforschung, die du erwähnst finde ich auch problematisch und keiner ärgert sich mehr darüber als ich, glaub mir.

Vielleicht sollten wir auch nicht länger über die Zahlen streiten und uns statt dessen mal der Frage widmen, wie Ansätze fairen Handelns denn auf regionaler Ebene umgesetzt werden können. Diese Frage finde ich sehr spannend.

Dazu hat sich z.B. das Agrarbündnis auf einer Tagung Gedanken gemacht:
[www.agrarbuendnis.de]
Materialien zur Tagung "Fairness und Ethik im ökologischen Landbau" am 18. und 19. Juni 2007 in Fulda

Die Ökos erleben nämlich zur Zeit wie sich ihre einstmals idealistische Nische zum lukrativen Marktsegment entwickelt und plötzlich andere Regeln gelten.

Gruß
Kaix
0
 
#
Hallo Kaix,
danke für den Hinweis zur Tagung des "Agrarbündnisses". Toller Input! Kannte ich noch nicht. Und: ich beschäftige mich auch sehr mit dem von Dir angesprochenen Wandel der "ideologischen Ökos" hin zu einer immer relevanter werdenden Konsumentenbewegung (ja, mit eigenen und neuen Regeln). Man spricht ja hierzu von den sogenannten LOHAS ("Lifestyle of Health and Sustainability"). Denke, dass ist ein überaus wichtiges Thema für alle, die sich mit zukünftigen Marktchancen für die deutsche Landwirtschaft beschäftigen.

Beste Grüße

LB
think 50:50
0
 
#
Aha: Die Schwarz-Gruppe (u.a. Lidl-Mutter) steigt beim Biosupermarkt-Betreiber basic ein... Meldung vom heutigen Tage aus agrarheute.com ( [www.agrarheute.com] ) .

Landbursche
think 50:50
0
 
#
Landbursche schrieb:

Aha: Die Schwarz-Gruppe (u.a. Lidl-Mutter) steigt beim Biosupermarkt-Betreiber basic ein... Meldung vom heutigen Tage aus agrarheute.com ( [www.agrarheute.com] ) .

Landbursche


Anscheinend merken die "Großen" immer mehr, dass man mit "Bio" Geld verdienen kann. Ich hoffe nur, dass dabei Nachhaltigkeit, Umweltschutz und fairer Handel nicht auf der Strecke bleiben. Wie ja aus dem Bericht von agrarheute hervorgeht, will zumindest der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) die Übernahme durch die Schwarz-Gruppe kritisch beobachten.
Dead Duck!
0
 
#
tja, da stellt sich für mich die frage: was ist für lidl bio und fair, was ist es für mich und was für den rest. und kann ich da irgendwas nachprüfen?

0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang