Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenBlogsTermineMitglieder
200 Jahre Wochenblatt
2 Themen
Forum: 200 Jahre Wochenblatt

200. Wochenblatt-Jubiläum - wir suchen Mundartbegriffe!

1 2 3 ... 9 weiter »
#
200. Wochenblatt-Jubiläum - wir suchen Mundartbegriffe!
Liebe landlive-User,

im Rahmen unseres 200. Wochenblatt-Jubiläums haben wir eine eigene Gruppe auf unserer Community gestartet und wollen euch ein paar Aktionen rund um das Wochenblatt präsentieren.

Zum Startschuss suchen wir eure Vorschläge für Mundart-Begriffe aus der Landwirtschaft, die wir als Aufdruck in unseren Jubiläumsshop stellen möchten.

Und um möglichst alle Dialekte in Bayern bei der Begriff-Auswahl zu berücksichtigen, bitten wir euch landlive.de-User um Mithilfe.

Wir möchten die Mundart-Begriffe aus den Verbreitungsregionen des Wochenblattes:

- Oberbayern
- Niederbayern
- Schwaben
- Franken

Die Begriffe sollen die Themen:
- Ackerbau
- Rinderhaltung
- Schweinehaltung
- Spezialkulturen

repräsentieren und für Männer und Frauen sein.

Aus allen Vorschlägen prämieren wir 5 Begriffe mit je 200,- € in bar.

Als erste Anregung hier ein paar Begriffe für euch, wie wir uns das vorstellen:

Millibauer (= Milchviehhalter)
Bummalbauer (= Mastbullenhalter)
Growosndrangsalierer (= Grünlandbauer)
Koudbrogganwudsla (= Ackerbauer)
Heckenschmatzer (= Nebenerwerbslandwirt) Zwiebeltreter (= Gemüsebauer)

Zur Diskussion möchten wir außerdem den "Saubauer" (= Schweinehalter) stellen. Unter Landwirten ist das kein negativ besetzter Begriff, in der "allgemeinen Öffentlichkeit" dagegen schon.

Würdet ihr euch ein T-Shirt mit so einem Aufdruck kaufen? Welche alternativen Vorschläge hättet ihr?

Wir freuen uns auf die Diskussion und eure Vorschläge.

Und nicht vergessen: unsere fünf Favoriten prämieren wir mit je 200 Euro!


Viele Grüße von

Andrea Tölle

Redakteurin Bayerisches Wochenblatt

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Rivo #
Rivo schrieb:

Liebe landlive-User,

im Rahmen unseres 200. Wochenblatt-Jubiläums haben wir eine eigene Gruppe auf unserer Community gestartet und wollen euch ein paar Aktionen rund um das Wochenblatt präsentieren.

Zum Startschuss suchen wir eure Vorschläge für Mundart-Begriffe aus der Landwirtschaft, die wir als Aufdruck in unseren Jubiläumsshop stellen möchten.




Viele Grüße von

Andrea Tölle

Redakteurin Bayerisches Wochenblatt



wie wärs mit
" Fagebauer"
Ferkelbauer

mfg
josef2
0
 
@ Heiliger_Antonius #
Josef2 schrieb:

wie wärs mit
" Fagebauer"
Ferkelbauer

mfg
josef2


Ich glaub,Faggebauer....oder Josef? auf was einigen wir uns?
Wegen einem "Saubauer" hab ich in der Berufsschule von meinem Lehrer,einem Preussen von echtem Schrot und Korn eine gewaltige Watschn bekommen.....der kannte den bayrischen Ausdruck für Schweinemäster nicht.
Für Milchbauer,oder Millibauer gibts bei uns den Ausdruck Kuahbauer,Kuahbaur.
Ackerbauer: Droadbaur (Getreidebauer), hat er Zuckerrüben...ist es der Ruambaur. Fürs erste langts.
0
 
#
Hat zwar nicht direkt was mit dem oben genannten Kriterien zu tun aber man kanns ja mal versuchen:
Geflügelhof ---> Hennabaua
Biogasbetreiber ---> Biogasla
0
 
@ Freisinger #
Freisinger schrieb:

Ich glaub,Faggebauer....oder Josef? auf was einigen wir uns?
Wegen einem "Saubauer" hab ich in der Berufsschule von meinem Lehrer,einem Preussen von echtem Schrot und Korn eine gewaltige Watschn bekommen.....der kannte den bayrischen Ausdruck für Schweinemäster nicht.
Für Milchbauer,oder Millibauer gibts bei uns den Ausdruck Kuahbauer,Kuahbaur.
Ackerbauer: Droadbaur (Getreidebauer), hat er Zuckerrüben...ist es der Ruambaur. Fürs erste langts.

Also wenn dann Faggäbauer…
Aber des wollt Ihr echt auf einem T-Shirt drauf haben und dann noch rumlaufen damit , mit Mundart hat des sowieso nix zu tun, wie da oben : , Growosndrangsalierer, Koudbrogganwudsla, Heckenschmatzer , das sind bestenfalls Modebegriffe oder Schimpfwörter aber keine Mundart , Milchbaur , Stierbaur, Droadbaur, Ruambaur, … freilich sagt man das aber auf a T-Shirt und dann soll das noch repräsentieren…? Ich tät sagen mit Mundart hat das eh nix zu tun , deshalb tät ich neue Modewörter draufschreiben ,wie etwa : „Ackerdesigner“, oder so, muss man sich halt noch was einfallen lassen . „Biogasla“ wie Agrobilfahrer schreibt , ist sehrgut , find ich . Begriffe mit denen man sich selber identifizieren kann , sonst zeiht es ja keiner an oder? Und wenn ein Grünlandbauer ein „Groswosndrangsalierer“ ist , macht er was verkehrt .

Oder will die Redaktion Tatsächlich , Heckenschmatzer oder so auf a T-Shirt drucken ?
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
#
Wie wärs mit
Lousenbouser. Bei uns mundartlich für Besamer bei Schweinen ( Lous)

Lg
0
 
@ Hanse #
Hanse schrieb:

Wie wärs mit
Lousenbouser. Bei uns mundartlich für Besamer bei Schweinen ( Lous)

Lg


Ist ein Spitzname....aber hintenraus mit zwei s

Altbayrisches Wort für Bauer...kurz und bündig.... Baua.
0
 
Beitrag bearbeitet von jw am 24.03.10 um 21:38 Uhr.
@ Freisinger #
Freisinger schrieb:

Ist ein Spitzname....

Genauso wie „Rucksackstier“ oder?
Ich sehe schon ,das wird nicht einfach …da was gescheites zu finden
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
@ jw #
jw schrieb:

Genauso wie „Rucksackstier“ oder?


Ist kein alter bayrischer Ausdruck....einfach ein Spitzname.
0
 
Beitrag bearbeitet von jw am 24.03.10 um 21:46 Uhr.
@ Freisinger #
Freisinger schrieb:

Ist kein alter bayrischer Ausdruck....einfach ein Spitzname.


Wie soll des auch gehen , den Hat es in Altbayern , also damals mein ich, ja noch nicht geben …ha ha
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
1 2 3 ... 9 weiter »
Werde Mitglied der Gruppe 200 Jahre Wochenblatt, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang