Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Geflügel
266 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Geflügel
Alles rund ums gefederte Vieh

Einstreu für Legehennen in Bodenhaltung

@ Notill #
Notill schrieb:

ich hab einen interessanten reiniger gefunden, von neuero....
den könnte ich zwischen Trockner und Silo stellen, und die getrockneten Spindeln direkt in ein anderes Silo laufen lassen...
muß das ganze noch genauer durchdenken, da ich im moment an anderen Projekten arbeite, die Dringlicher sind.

0
 
@ sachsenbiene #
sachsenbiene schrieb:




Hallo, alles schön und gut mit den Eiern, aber was macht ihr mit den Federvieh??? Denn es ist ja auch eine große Menge.
0
 
@ sachsenbiene #
sachsenbiene schrieb:

Hallo, alles schön und gut mit den Eiern, aber was macht ihr mit den Federvieh??? Denn es ist ja auch eine große Menge.


Äh? was?
Federvieh?
Ich dachte daran die Maisspindel evtl an Hühnerhalter oder Rinderhalter als Einstreu zu verkaufen oder bei schlechter Marktlage in der heizanlage zu verwerten.
Sozusagen Vorgelagerte Produktion von Betriebsmitteln aus Nebenprodukten....
Was mit den Hühnern passiert nach Ende der Legephase ist eigentlich klar, oder? Kann man ja nicht einfach wegwerfen.
0
 
@ Notill #
Notill schrieb:

Äh? was?
Federvieh?
Ich dachte daran die Maisspindel evtl an Hühnerhalter oder Rinderhalter als Einstreu zu verkaufen oder bei schlechter Marktlage in der heizanlage zu verwerten.
Sozusagen Vorgelagerte Produktion von Betriebsmitteln aus Nebenprodukten....
Was mit den Hühnern passiert nach Ende der Legephase ist eigentlich klar, oder? Kann man ja nicht einfach wegwerfen.


@ Notill
Frohes Neues Jahr !
Maisspindel als Eistreu ist ein interessantes Thema.
Zuerst wäre zu klären, ob die Maisspindeln hinreichend trocken vom Acker kommen. Denn es soll der vor der Zerkleinerung notwendige Trocknungsaufwand gespart werden. Die in der Qualität beste und preisgünstigste Spindel ist die luftgetrocknete, -ob am Halm oder in der Scheune getrocknet, macht einen spürbaren Kostenunterschied.
0
 
@ maisspindel #
maisspindel schrieb:

@ Notill
Frohes Neues Jahr !
Maisspindel als Eistreu ist ein interessantes Thema.
Zuerst wäre zu klären, ob die Maisspindeln hinreichend trocken vom Acker kommen. Denn es soll der vor der Zerkleinerung notwendige Trocknungsaufwand gespart werden. Die in der Qualität beste und preisgünstigste Spindel ist die luftgetrocknete, -ob am Halm oder in der Scheune getrocknet, macht einen spürbaren Kostenunterschied.


Bei mir wäre die technisch am Einfachsten realisierbare Lösung:
Siebe ganz auf, Rotor-Korb Abstand enger... den Spindelbruch nach dem Trocknen aus der Ware reinigen.
dazu wäre lediglich eine kleine Trommelreinigung um die 25t/h Leistung nötig, und kein Umbau der Druschtechnik.
Der Korntank fast 10,5m³ und ist bei 6 reihen ausreichend, auch mit Spindelteilen...
Bei der Lösung hätte ich trockenes Material, das ich nur noch vermarkten müßte, oder gleich wieder in den Hackschnitzelbrenner laufen lassen könnte... je nach Preis...
Was mir noch fehlt ist eben der Preisfaktor, wie ich sowas vermarkten könnte, und ob sich so eine Reinigung nach dem Trockner rentieren würde...
Den Leistungsverlust im Trockner müßte man natürlich auch berücksichtigen....
oder eben vor dem Trockner reinigen.
0
 
@ Notill #
Notill schrieb:

Bei mir wäre die technisch am Einfachsten realisierbare Lösung:
Siebe ganz auf, Rotor-Korb Abstand enger... den Spindelbruch nach dem Trocknen aus der Ware reinigen.
dazu wäre lediglich eine kleine Trommelreinigung um die 25t/h Leistung nötig, und kein Umbau der Druschtechnik.
Der Korntank fast 10,5m³ und ist bei 6 reihen ausreichend, auch mit Spindelteilen...
Bei der Lösung hätte ich trockenes Material, das ich nur noch vermarkten müßte, oder gleich wieder in den Hackschnitzelbrenner laufen lassen könnte... je nach Preis...
Was mir noch fehlt ist eben der Preisfaktor, wie ich sowas vermarkten könnte, und ob sich so eine Reinigung nach dem Trockner rentieren würde...
Den Leistungsverlust im Trockner müßte man natürlich auch berücksichtigen....
oder eben vor dem Trockner reinigen.



@ Notill
Spindelbruch trocken gereinigt ist noch keine geeignete Einstreu; dazu gehört Zerkleinerung auf passende Größe, leichte Teile (das Äußere der Maisspindel) und staubende Anteile sind in der Einstreu unbrauchbar, die müssen abgetrennt werden.
0
 
@ maisspindel #
maisspindel schrieb:

@ Notill
Spindelbruch trocken gereinigt ist noch keine geeignete Einstreu; dazu gehört Zerkleinerung auf passende Größe, leichte Teile (das Äußere der Maisspindel) und staubende Anteile sind in der Einstreu unbrauchbar, die müssen abgetrennt werden.


Zumindest ist es lagerfähige Ware, und schon mal als Brennstoff nutzbar...
Weiterverarbeit kann man es immer noch.
als Unterlage für Kompostställe und Tiefstreuställe wäre es auch bereits geeignet.
auf jedenfall ist es Düngetechnisch viel interessanter als Holzprodukte.
0
 
@ Notill #
Notill schrieb:

Zumindest ist es lagerfähige Ware, und schon mal als Brennstoff nutzbar...
Weiterverarbeit kann man es immer noch.
als Unterlage für Kompostställe und Tiefstreuställe wäre es auch bereits geeignet.
auf jedenfall ist es Düngetechnisch viel interessanter als Holzprodukte.


@Notill
Was genau sind die Düngevorteile bei Maisspindel als Einstreu ?
0
 
@ maisspindel #
maisspindel schrieb:

@Notill
Was genau sind die Düngevorteile bei Maisspindel als Einstreu ?


Die Vorteile Ergeben sich eigentlich aus der Vermeidung der Nachteile von Holzprodukten...
Sägespähne u.Ä. sind stark Gerbsäurehaltig, was die Böden nicht wirklich mögen...
Bei Sandböden kann man schon bei einmaligem Ausbringen von Pferdemist mit Sägemehl Ertargsdepressionen bei Mais feststellen.
des weiteren neigen diese Maisspindeln weniger zum Dichtlagern und haben eine große Oberfläche für den biologischen Abbau.
Das Verhältnis Vollumen/Gewicht ist auch günstiger als bei Sägemehl... eher mit Hobelspähnen zu vergleichen... wobei die den Boden auch absäuern.
Also wenn ich das Ganze nicht noch durch die BGA jagen will, dann würde ich auf Sägespähne u.Ä. verzichten.
Was man auch nicht vergessen darf.... Abgerechnet wird eigentlich immer nach Gewicht.... aber genutzt wird bei Einstreu das Volumen.
0
 
@ Notill #
Notill schrieb:

Die Vorteile Ergeben sich eigentlich aus der Vermeidung der Nachteile von Holzprodukten...
Sägespähne u.Ä. sind stark Gerbsäurehaltig, was die Böden nicht wirklich mögen...
Bei Sandböden kann man schon bei einmaligem Ausbringen von Pferdemist mit Sägemehl Ertargsdepressionen bei Mais feststellen.
des weiteren neigen diese Maisspindeln weniger zum Dichtlagern und haben eine große Oberfläche für den biologischen Abbau.
Das Verhältnis Vollumen/Gewicht ist auch günstiger als bei Sägemehl... eher mit Hobelspähnen zu vergleichen... wobei die den Boden auch absäuern.
Also wenn ich das Ganze nicht noch durch die BGA jagen will, dann würde ich auf Sägespähne u.Ä. verzichten.
Was man auch nicht vergessen darf.... Abgerechnet wird eigentlich immer nach Gewicht.... aber genutzt wird bei Einstreu das Volumen.


@Notill
Welche Vorteile beim Dünger bringen die zwischen Hobelspäne / Stroh / Maisspindel unterschiedlichen PH-Werte?
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang