Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Dies & Das
46 Themen, Moderator: Matthias, Susanne1, Manu
Forum: Dies & Das

Und plötzlich bin ich Bäurin

@ gammi70 #
gammi70 schrieb:

Es sind ja nicht nur die lästigen Routinearbeiten wir Melken.......klar kann ich vieles "vertechniken"......aber will ich das?
Da nützt Dir der Roboter auch nix, wenn die Kuh grad kalbt wenn das Frühstücksei grad weichgekocht wäre. Dann kannst hoffen, dass ihr ne gute Thermoskanne habt, damit wenigstens der Kaffee hinterher noch heiß ist.

Bei uns ist es eh so, dass mein Mann noch nebenher zum Arbeiten geht, weil es ihm auf dem Hof zu langweilig ist und er sich auf dem Bau verwirklichen will. Und ich trag derweil die Verantwortung auf dem Hof.


Das nutzt mir ganz klar dahingehend, dass der Bedarf an billiger fleißiger Arbeitskraft für stupide Routinearbeiten wie z.B. das Melken sehr gering ist. Kühe kalben übrigens in 95 % der Fälle am Besten allein, Hilfe bedeutet immer Stress für Mensch und Tier, sollte deshalb nur in Ausnahmefällen geleistet werden.

Ich habe übrigens nichts gegen Frauen in der Landwirtschaft. Weibliche lw. Unternehmer oder Mitunternehmer haben die gleiche Berechtigung wie männliche-in der Realität sieht es aber meist so aus, dass Frau doch die niederen Arbeiten macht-oft eben Kälber und Melken, daneben Reinigungsarbeiten. Und ich bleibe dabei, das sind stupide Arbeiten, die in Lohnarbeitsbetrieben fast immer entweder von billigen Hilfskräften oder von Familien-AK, getan werden und durch Technik weitgehend heruntergefahren werden können bzw. müssen wenn die bereitwilligen billigen oder kostenlosen Helfer nicht vorhanden sind. Sobald man einem Melker/einer Melkerin einen anständigen Stundenlohn zahlt (oder anrechnet) ist das Melken im Melkstand unwirtschaftlich. Deshalb ist es so schwer, Melkpersonal zu werben. Ein Kollege hat mir mal gesagt, dass sein Melkroboter besser ist als meiner... weil meiner nicht kochen kann. Ich kann kochen und melken, das letztere tu ich aber nie.
Die dicksten Bauern haben die dümmsten Kartoffeln...
0
 
@ rocknrolldirk #
rocknrolldirk schrieb:


die niederen Arbeiten macht-oft eben Kälber und Melken,


Also ich weiß ja nicht wie das bei dir läuft, aber die Arbeit rund um die Kälber als niedere Arbeit zu bezeichnen......
Gerade da ist ein hohes Maß an Tierverstand und zuverlässiger Beobachtung gefragt. Ich kenne Großbetriebe, da sind die besten AK im Kälberstall beschäftigt, weil jedes bisschen Schlamperrei zu horrenden Verlusten führen kann.

Melken mag ja ein sich wiederholender Arbeitsvorgang sein, aber das ist Mähdrescher fahren auch. Letzten Endes verdient man damit sein Geld und auch da würde ich mich schwer tun "irgend jemanden" in den Melkstand zu stellen, eine Coli-Mastitis 12h zu spät erkannt und man hat u.U. eine Kuh weniger im Stall. Eine Kannenkuh übersehen und der Tankinhalt landet in der Gosse.

Sicher kann man gerade das Melken per Roboter automatisieren, aber auch das funktionier nachgewiesener Maßen nur wenn jemand mit Kuh und Technik Verstand die Herde und die Technik betreut.

Ich wäre also ganz Vorsichtig mit Urteilen über die Wertigkeit der verrichteten Arbeiten.


Ich streite prinzipiel nicht ab das die Versuchung groß ist Familien AK als billige AK ein zu setzten, das hat aber nichts mit der Art der Arbeit, sondern mit deren Entlohnung zu tun. Das die Löhne in der LW meist nicht mit dem anderer Berufe mithalten können ist hinreichend bekannt. Aber auch der eine oder andere Selbsständige Handwerker wird nicht immer mehr in der Tasche haben, das ist dann auch eines jeden selbst Entscheidung wie viel es ihm wert ist in einem Beruf zu arbeiten der einem Freude bereitet, aber nicht unbedingt "reich" macht.
Wobei reich schon wieder relativ ist wenn man den Wert von Land und Inventar betrachtet über den die meisten Betriebe verfügen.

Die meiste Abwertung von verrichteter Arbeit erfolgt in meinen Augen oft in der eigenen Familie, bzw. dem nahen Umfeld. Wie z.B. Hausarbeit und Kinderbetreuung ist ja keine Arbeit, was du hast die ganze Zeit im Büro vertrödelt, etc.
Nur das Genie beherrscht das Chaos.
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 31.05.11 um 19:13 Uhr.
@ rocknrolldirk #
rocknrolldirk schrieb:

Das nutzt mir ganz klar dahingehend, dass der Bedarf an billiger fleißiger Arbeitskraft für stupide Routinearbeiten wie z.B. das Melken sehr gering ist. Kühe kalben übrigens in 95 % der Fälle am Besten allein, Hilfe bedeutet immer Stress für Mensch und Tier, sollte deshalb nur in Ausnahmefällen geleistet werden.

Ich habe übrigens nichts gegen Frauen in der Landwirtschaft. Weibliche lw. Unternehmer oder Mitunternehmer haben die gleiche Berechtigung wie männliche-in der Realität sieht es aber meist so aus, dass Frau doch die niederen Arbeiten macht-oft eben Kälber und Melken, daneben Reinigungsarbeiten. Und ich bleibe dabei, das sind stupide Arbeiten, die in Lohnarbeitsbetrieben fast immer entweder von billigen Hilfskräften oder von Familien-AK, getan werden und durch Technik weitgehend heruntergefahren werden können bzw. müssen wenn die bereitwilligen billigen oder kostenlosen Helfer nicht vorhanden sind. Sobald man einem Melker/einer Melkerin einen anständigen Stundenlohn zahlt (oder anrechnet) ist das Melken im Melkstand unwirtschaftlich. Deshalb ist es so schwer, Melkpersonal zu werben. Ein Kollege hat mir mal gesagt, dass sein Melkroboter besser ist als meiner... weil meiner nicht kochen kann. Ich kann kochen und melken, das letztere tu ich aber nie.


grmpf.............


mir inzwischen wurscht, aber so ein Exemplar, wie dich hab ich auch als Nachbar, der vonseinem billigen Melkroboter schwärmt...........bitte schön.

Niedere und höhere Arbeiten gibts in einer echten Partnerschaft in der an einem Strang gezogen wird nicht nur noch ganz altmodische Bauern denken so (und ich dacht die gäbe es nur im tiefsten Bayern)


mein Mann kann Windeln wechseln und ist stolz drauf...............pa von wegen höher und nieder und wenn ich ein krankes Kalb wieder hinkrieg super........


und übrigens ohne mich (die sonst niedere Arbeiten am Hof macht ) würde der Computer nicht laufen und was dranhängt und das bringt richtig richtig Geld!

1
 
#
Ob ich billig bin ???

Zumindest kommt mein Mann nicht einmal ans Geld.......da nur ich den PIN seiner Karte kenne und wenn ich ihm das Konto leerräume, dann merkt er es nicht einmal.

Aber vielleicht braucht rocknrolldirk ja eine Freundin, die viel verdient um den Melkroboter zu bezahlen . Zumindest die letze war aber mit der Regelung auch nicht zufrieden.
Melkt die Bäuerin alle Kühe - hat der Bauer keine Mühe
0
 
#
Hey Leute schießt Euch doch nicht so auf Rocknrolldirk ein, ich glaub der weiß schon wie wichtig es ist ordentlich zu melken, wenn man keinen Roboter hat und der weiß auch, daß es durchaus echt schwierig sein kann, ein krankes Kalb wieder hinzukriegen ohne vier teure Tierärzte mit noch teureren Medikamenten.

Aber es stimmt schon, daß in vielen Betrieben z. B. das Melkstandreinigen von der Bäuerin übernommen wird, oder auch die sich um verschissene Kälber zu kümmern hat.

Wenn es bei Euch anders ist, freut es mich und ich bitte um das Erziehungsrezept für alle anderen.
Aber ist es zumindest bei mir so, dass ich lieber saubermache als mit Futterzu holen, das kann ich zwar für den Notfall auch, aber er ist deutlich schneller. Und vom Feierabend will ich ja auch noch was haben.

Und so wie gammi schreibt, ist es doch auch war, die würden es doch gar nicht merken, wenn wir das Konto abräumen.
0
 
#
Melkstand reinigen ist bei uns schon überwiegend in Frauenhand. Es würde mir aber nicht im Traum einfallen die Werkstat auf zu räumen. Ich denke in der Regel wird jeder seinen Teil an unbeliebten Arbeiten zu leisten haben.
Nur das Genie beherrscht das Chaos.
0
 
#
Moin, Moin

Das sind ja hier viele " nette" Meinungen, Hola Hola!

Auch wenn das Thema nun schon etwas länger her ist, möchte ich mal meine Geschichte erzählen.
Ich bin oder WAR auch mal eine Quereinsteigern. Ich kam auf dem Hof als mein Schwiegervater leider schon verstorben war und auch heute bin ich noch der Meinung, ich hätte vielleicht mehr und um einiges einfacher den Betrieb kennen gelernt, wir können sehr viel von der älteren Generation lernen , plus dem Wissen was es neues auf dem Hofmarkt gibt.
Also, ich kam auf dem Hof und wusste garnix, meine Schwiegermutter trieb mich regelrecht aus dem Haus und Ihrem Hoheitsgebiet. Ich hab ganz klein angefangen, mit dem Kälber füttern - das ist wohl so! ;)
Als dann die ersten Kallis krank wurden und unsere Tierärztin da war hab ich gefragt und gefragt, dann kommen ja auch noch viele Vertreter also wurde weiter gefragt. Meinen Mann war das zum Anfang ziemlich peinlich, aber nur die " niedrigen" Arbeiten erledigen war und bin ich nicht der Typ. Ich habe gefragt, ich habe genervt und viel sehr viel gelesen.
Ich hatte und habe auch zwei kleine Kinder, nimm sie mit in den Stall und wie schon erwaehnt frag jeden der Dir zuhören will.
Ich habe und ganz wichtig mache immer noch alle arbeiten auf dem Hof.
Füttern, ausmisten, Trecker fahren in jeder Hinsicht, Melken, waschen und und und, aber man kann sich auch " hoch arbeiten" wenn dein Mann es will.
Jetzt sind wir auf dem Hof soweit, dass ich die jenige bin, die mit dem Tierarzt redet, die das Mineralfutter mit angleicht, auch mal bei Universitäten anruft um Befunde zu diskutieren und jetzt auch mit entscheidet welcher Melkstand vielleicht gebaut wird.
Wenn du es wirklich willst, dann trau dich, aber fang bei den kleinen Arbeiten an um den Ablauf zu kennen!



PS: ich habe nie eine Weiterbildung gemacht, aber- es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 13.10.11 um 20:19 Uhr.
@ rocknrolldirk #
rocknrolldirk schrieb:
...-in der Realität sieht es aber meist so aus, dass Frau doch die niederen Arbeiten macht-oft eben Kälber und Melken, daneben Reinigungsarbeiten. Und ich bleibe dabei, das sind stupide Arbeiten, die in Lohnarbeitsbetrieben fast immer entweder von billigen Hilfskräften oder von Familien-AK, getan werden und durch Technik weitgehend heruntergefahren werden können bzw. müssen wenn die bereitwilligen billigen oder kostenlosen Helfer nicht vorhanden sind. Sobald man einem Melker/einer Melkerin einen anständigen Stundenlohn zahlt (oder anrechnet) ist das Melken im Melkstand unwirtschaftlich.


...hm, warum zahlt man mittlerweile in vielen Betrieben Prämien an die erfolgreichen Arbeiter für diese "niederen" Arbeiten, wenn sie gut melken, auf euterkranke Kühe achten, wenn sie darauf achten gesunde (Mast)-Kälber vom Hof zu bringen, gute weibliche Nachzucht produzieren? Wahrscheinlich sind sie doch nicht sooo niedrig und unwirtschaftlich diese Arbeiter? *Ironie aus ???
Stupide Arbeiten hab ich in anderen Berufen genauso...!




„Mit Fanatikern zu diskutieren heißt mit einer gegnerischen Mannschaft Tauziehen spielen, die ihr Seilende um einen dicken Baum geschlungen hat.“



Dummheit- ist auch eine Begabung! Manche bringen es sogar zum Genie!

0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 13.10.11 um 15:21 Uhr.
@ lilli #
lilli schrieb:

grmpf.............


mir inzwischen wurscht, aber so ein Exemplar, wie dich hab ich auch als Nachbar, der vonseinem billigen Melkroboter schwärmt...........bitte schön.

Niedere und höhere Arbeiten gibts in einer echten Partnerschaft in der an einem Strang gezogen wird nicht nur noch ganz altmodische Bauern denken so (und ich dacht die gäbe es nur im tiefsten Bayern)


mein Mann kann Windeln wechseln und ist stolz drauf...............pa von wegen höher und nieder und wenn ich ein krankes Kalb wieder hinkrieg super........


und übrigens ohne mich (die sonst niedere Arbeiten am Hof macht ) würde der Computer nicht laufen und was dranhängt und das bringt richtig richtig Geld!



...hehe bin aus Bayern, aber bei uns wird auch gemeinsam am Strang gezogen, hab heute mit meinem Mann über diesen Kommentar von Rocknroll geredet!
Kälberaufzucht und Melken ist doch der wichtigste Einkommenszweig! Bevor wir den Roboter hatten hat er genauso gemolken wie ich, hat die Färsen abgerichtet (was er jetzt auch noch macht). Die Kälber sind meine Aufgabe, aber auch der Melkroboter! Ich mag Computer (Robi ist ja im Grunde nix anderes)- er nicht- von daher ergänzen wir uns, und so gehts in vielen Bereichen, ergänzen muss man sich und das in gegenseitigen Einvernehmen!



„Mit Fanatikern zu diskutieren heißt mit einer gegnerischen Mannschaft Tauziehen spielen, die ihr Seilende um einen dicken Baum geschlungen hat.“



Dummheit- ist auch eine Begabung! Manche bringen es sogar zum Genie!

0
 
@ gammi70 #
gammi70 schrieb:

ein Melkroboter muß es ja nicht unbedingt sein.......


Ich denke, das muss jeder für sich selber entscheiden, man sollte Vorteile und Nachteile genau beachten und schauen was sich am Ende am meisten lohnt! Vor genau dieser Frage stehe nämlich Ich mit meinem Partner...Melkrobotor,Melkstand,Karusell???!!! HILFEEE ;)
0
 
Werde Mitglied der Gruppe Landfrauen, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang