Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Dies & Das
46 Themen, Moderator: Matthias, Susanne1, Manu
Forum: Dies & Das

Trachten - was ist echt?

Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.06.11 um 13:46 Uhr.
@ jw #
jw schrieb:

Hallo Lissi,
da gebe ich dir wiederum nur fast recht ,
denn wenn sich die „echte Tracht“ Also die Regionaltracht weiterentwickelt oder verändert , braucht es auch keinen Trachtenerhaltungsverein , dieser hat sich eben an die Fahne geschrieben , dass man diese Tracht so erhalten will, wie sie seit der Gründung , des Vereins ist. Deshalb haben ja viele zwei Trachten , die Vereintracht nach Überlieferung und nach Vereinsstatuten und die angelehnte weiterentwickelte Tracht , Mir ist schon klar, dass manche z.B. Einen Grünen , Blauen oder Rostigen Schalk möchten , der „Echte“ zumindest hier bei uns im Oberland ist hat mal Schwarz , auch wenn die anderen Farben mittlerweile mit Widerwillen gebilligt werden , aber auch nur wenn sie einen Leichten Farbton haben , würde hier kein Widerstand herrschen kämme die Nächste bald mit einem Krachend Roten Schalk daher. Hier von „völlig festgefahrenen Trachtenvorständen“ zu klagen ist wohl total fehl am Platz . Es kann sich jeder seine Tracht machen lassen wie er will , darf sich aber nicht darüber beschweren , wenn das von dem „Trachtenerhaltungsvereinen“ nicht begrüßt wird und z.B. bei der Trachtenschau Abzüge mit sich bringt. Meist sind es wie immer leider die Frauen , die aus der Reihe tanzen müssen , da Frauen bestimmt kreativer sind als Männer .
Piercing ? ja , aber dann am Nabel und nicht im Gesicht, Nase, Augen, Zunge auch Ohrringe nur zwei. Wenn es die Trachtenerhaltungsvereine mit Ihren „völlig festgefahrenen Trachtenvorständen“ nicht gäbe ,hätten wir keine alten Trachten mehr, da jeder einen anderen Einfall hätte .

Viele Grüße

jw


Ui jw des war aber jetzt eigentlich genau des was i ma denk hab das i von Dir ned hör!
I nimm jetzt nur des mal auf was Du jetzt grad übern Schalk geschrieben hast.
Das manche einen grünen, blauen oder roten Schalk wollen und der schwarze immer schon DIE Tracht war! Des stimmt jetzt einfach ned! Musst Dir nur mal alte Bücher oder Fotos anschaun oder mal in ein Trachtenmuseum gehen. Da findst gerade den Schalk in allen erdenklichen Farben sogar schwarz auf rot und ned umgekehrt! Nur der Schnitt bzw. die Verarbeitung war bei allein gleich, nur eben kleine Feinheiten waren von Dorf zu Dorf unterschiedlich! Schau Dir mal eine Trachtenausstellung an, is wunderbar und weitet den Blick .
In der Gemeinde Lenggries im Isarwinkel z.B. wurde der Schalk schon seit fast 100 Jahren nicht mehr getragen, jetzt haben manche ihn wieder an, dieaus anderen Isarwinkler Gemeinden zugezogen sind oder ihn von der Oma geerbt haben usw.! Sie wollen ihre eigene Tracht zu festlichen Anlässen in der Kirche oder auch so tragen. Was is jetzt da schlimm dran!??? Ich denk auch das die Leute die mit Tracht aufgewachsen sind nicht den Drang dazu spüren dies zu verändern und glaub mas i kenn viele Trachtenträgerinnen und i glaub keiner würde je in den Sinn kommen einen krachad roten oder gaggalgelben Schalk zu tragen . Müss ma de Kirch doch bissal im Dorf lassen .
Aber i kenn diese, i sag jetzt mal "Vorurteile" gegenüber Nichtmitgliedern von Trachtenvereinen! Mein Mann war auch der Meinung das des ned gibt, jemand der Tracht trägt muss beim Trachtenverein sein!
Wenns bei Dir auch so is, dann lad ich dich nächstes Jahr herzlich nach Lenggries ein zum Fronleichnamsumzug! Etwa 150 Antlassschützen, Holzhacker, Flösser, Handwerker, Bauern, verheiratete Frauen im Kirchengwand und im Schalk, unverheiratete im Mieder usw. alle fein rausputzt in ihrer schönsten Festtagstracht! Etwa an die 700 Leute und i schätz mal 100 sind davon beim Trachtenverein.
Wennst ma jetzt da noch sagst de wissen ned was ma anzieht und de schaun dich komisch an wenn des ganze im Rahmen bleibt, dann zahl i Dir de Mass danach im Biergarten und wennst mas dann no ned glaubst de zweite a noch ))).
In Brannenburg wo i jetzt wohn is des bissal anders, da is eigentlich fast jeder von Geburt an im Trachtenverein,auch mein Mann. I bins ned . I trag auch mei Tracht an hohen Festtagen oder zu Hochzeiten, hab schon viel viel Lob dafür bekommen und i fall a ned aus da Reihe. Vielleicht würden sich auch mehr wieder trauen wenn halt einer anfängt!

Achja des mit dem das de Frauen aus der Reihe tanzen hob i jetzt bissal schmunzeln müssen, gell.
I war jetzt zweimal auf an Gaufest, weils einfach im Ort war und ma garned wegschaun hod können, selbst wenn ma wollen hätt . Aber glaubs ma do hab i grad bei de Männer Sachen gsehen do is ja bei de jungen Mädls a Piercing in da Nase oder sonstwo no scheen!
I finds a ned scheen wenn sie sich zutackern von oben bis unten, und wer a Hardcore-Trachtler is der muass sich schon überlegen wos a duad. Aber i hab a schon 16 jährige Dirndl weinen sehen weil sie ihre sogenannten Trachtlerfreunde total fertig gmacht ham und beleidigt ham weil ihr beim Preisplattln a Haarnadl verrutscht is und sie deswegen ned erste worden san!! Naja i woas ned gell!!!

Tradition ist nicht aufbewahren der Asche sondern Weitergabe des Feuers!

Nur damit kann man die Tracht erhalten und leben lassen! I glaub des liegt in unser beider Sinn!

Viele liebe Grüsse hinauf an Irschenberg
Lisi

Wer klug ist kann sich immer noch dumm stellen, das Gegenteil ist schon etwas schwieriger!
0
 
@ Freisinger #
Freisinger schrieb:

Ich bin vor geraumer Zeit durch einen Ort zwischen Tölz und Holzkirchen gefahren,und mußte am Fußgängerüberweg halten,weil die Frauen und Männer gerade zu einer Beerdigung gingen...in Tracht....mein lieber Scholle.....da stellen sogar" alte Drachen" noch was vor. Tracht ist Gäubezogen(Miesbacher-Dachauer....Tracht.Tracht ist von Alters her überliefert. Wer eine Lederhosn oder ein Dirndl anzieht,trägt noch lange keine Tracht, von den Todsünden am Oktoberfest ganz zu schweigen. Aber zum Saufen gehn,ist eine Original Tracht eh zu schade.
P.S: die "alten Drachen" sind nicht böse gemeint,nicht dass der Faden wieder in eine Drachendiskussion ausartet


zum saufen gehen zu schad??? achhhhhhhhh......... .
Es reut einen nur am nachsten Tag!!!
Wer klug ist kann sich immer noch dumm stellen, das Gegenteil ist schon etwas schwieriger!
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.06.11 um 15:48 Uhr.
@ Lisi #
Lisi schrieb:

Ui jw des war aber jetzt eigentlich genau des was i ma denk hab das i von Dir ned hör!
I nimm jetzt nur des mal auf was Du jetzt grad übern Schalk geschrieben hast.
Das manche einen grünen, blauen oder roten Schalk wollen und der schwarze immer schon DIE Tracht war! Des stimmt jetzt einfach ned! Musst Dir nur mal alte Bücher oder Fotos anschaun oder mal in ein Trachtenmuseum gehen. Da findst gerade den Schalk in allen erdenklichen Farben sogar schwarz auf rot und ned umgekehrt! Nur der Schnitt bzw. die Verarbeitung war bei allein gleich, nur eben kleine Feinheiten waren von Dorf zu Dorf unterschiedlich! Schau Dir mal eine Trachtenausstellung an, is wunderbar und weitet den Blick .
In der Gemeinde Lenggries im Isarwinkel z.B. wurde der Schalk schon seit fast 100 Jahren nicht mehr getragen, jetzt haben manche ihn wieder an, dieaus anderen Isarwinkler Gemeinden zugezogen sind oder ihn von der Oma geerbt haben usw.! Sie wollen ihre eigene Tracht zu festlichen Anlässen in der Kirche oder auch so tragen. Was is jetzt da schlimm dran!??? Ich denk auch das die Leute die mit Tracht aufgewachsen sind nicht den Drang dazu spüren dies zu verändern und glaub mas i kenn viele Trachtenträgerinnen und i glaub keiner würde je in den Sinn kommen einen krachad roten oder gaggalgelben Schalk zu tragen . Müss ma de Kirch doch bissal im Dorf lassen .
Aber i kenn diese, i sag jetzt mal "Vorurteile" gegenüber Nichtmitgliedern von Trachtenvereinen! Mein Mann war auch der Meinung das des ned gibt, jemand der Tracht trägt muss beim Trachtenverein sein!
Wenns bei Dir auch so is, dann lad ich dich nächstes Jahr herzlich nach Lenggries ein zum Fronleichnamsumzug! Etwa 150 Antlassschützen, Holzhacker, Flösser, Handwerker, Bauern, verheiratete Frauen im Kirchengwand und im Schalk, unverheiratete im Mieder usw. alle fein rausputzt in ihrer schönsten Festtagstracht! Etwa an die 700 Leute und i schätz mal 100 sind davon beim Trachtenverein.
Wennst ma jetzt da noch sagst de wissen ned was ma anzieht und de schaun dich komisch an wenn des ganze im Rahmen bleibt, dann zahl i Dir de Mass danach im Biergarten und wennst mas dann no ned glaubst de zweite a noch ))).
In Brannenburg wo i jetzt wohn is des bissal anders, da is eigentlich fast jeder von Geburt an im Trachtenverein,auch mein Mann. I bins ned . I trag auch mei Tracht an hohen Festtagen oder zu Hochzeiten, hab schon viel viel Lob dafür bekommen und i fall a ned aus da Reihe. Vielleicht würden sich auch mehr wieder trauen wenn halt einer anfängt!

Achja des mit dem das de Frauen aus der Reihe tanzen hob i jetzt bissal schmunzeln müssen, gell.
I war jetzt zweimal auf an Gaufest, weils einfach im Ort war und ma garned wegschaun hod können, selbst wenn ma wollen hätt . Aber glaubs ma do hab i grad bei de Männer Sachen gsehen do is ja bei de jungen Mädls a Piercing in da Nase oder sonstwo no scheen!
I finds a ned scheen wenn sie sich zutackern von oben bis unten, und wer a Hardcore-Trachtler is der muass sich schon überlegen wos a duad. Aber i hab a schon 16 jährige Dirndl weinen sehen weil sie ihre sogenannten Trachtlerfreunde total fertig gmacht ham und beleidigt ham weil ihr beim Preisplattln a Haarnadl verrutscht is und sie deswegen ned erste worden san!! Naja i woas ned gell!!!

Tradition ist nicht aufbewahren der Asche sondern Weitergabe des Feuers!

Nur damit kann man die Tracht erhalten und leben lassen! I glaub des liegt in unser beider Sinn!

Viele liebe Grüsse hinauf an Irschenberg
Lisi

Na ja , dann gebe ich dir halt recht , es braucht keine Trachtenvereine und nach Mandels Ansicht sind die Gerade Schuld `, dass sich in ganzen Gebieten die „Alte Historische Tracht“ aufgelöst hat , bestimmt ist das so . Aber bestimmt spielt Mandel in einer Trachtenkapelle und dummerweise hat der Trachtenverein in seinem Ort die Miesbacher Tracht angenommen was kann da die Miesbacher Tracht oder gar ich dafür .
Komisch find ich aber , dass wo anderes wo es keine Trachtenvereine gibt , da eher Tote Hose ist ,Außern den Etwa 150 Antlassschützen, Holzhacker, Flösser, Handwerker, Bauern, verheiratete Frauen im Kirchengwand und im Schalk ,gibt es da neben der Feuerwehr nix, wenn es hoch kommt dann einen Gartenbauverein, ich bin schon weit rumgekommen , mit den „Burschen“ ich sagt dir so wie bei uns im Oberland findest das nirgends.Wir hatten eine Blaskapelle vor uns , die hatten Kurze Hosen an und waren Barfuss in den Sandalen , weil so Heiß war hatten sie Strohhüte auf , wir als Burschenverein Leitzachtal Tegernseer Joppe und Tegernseer Hut und unsere Damen mit dem Seidern Mieder . sind hinter denen nach , wir waren am Festlichsten von allen gekleidet , war aber keine Kunst, das war in Richtung Freising. Und zu deiner Beruhigung ich bin kein Hardcore-Trachtler ich hab ja zur Zeit noch nicht mal eine graue Joppe , ich bin in viele Vereinen, da hab mich jetzt schon lange Zeit auch ohne grauer Joppe durchschlagen können ,zudem war ich über Zehn Jahre an der Schankanlage vom Trachtenverein da braucht man keine, nur letztes Jahr beim Gaufest in Irschenberg , da bin ich etwas aufgefallen , aber eben als Zaungast aus Punkt , ich hatte unsere zwei Kleinen dabei, während Mama (Mit Schalk) und die Zwei Größeren ( Auch mit Vereinstracht) mitmarschierten, Leiterwagen gehen mir total durch den Strich, mit so was tät ich da nie mitgehen , also war eine Ausrede vorhanden , Hä Hä.

Zum Schalk noch mal , bei den Gründungen der Vereine zumindest bei uns (wie das bei euch war weis ich nicht , ich sprech aber für uns, verstehst) wurde halt auf Einheitlichkeit wert gelegt und zu dieser Zeit war halt mal der Schlak bei uns schwarz , wenn er auch vorher vereinzelt bunt war , man hat die Vereine gegründet um das zu erhalten was man damals für richtig fand , klar gab es immer wieder kleine Veränderungen ,früher hatte nicht jeder das nötige Geld. Würde Ohne Trachtenvereine überhaupt noch einer einen Schalk machen lassen? Vergiss nicht die Zeit von Damals bis heute, da gab es Zeiten wo man ähnlich heutige Oktoberfesttrachten ( Also den Verhau wie Ihn Freisinger meint ) getragen hat , Heimatabende für Touristen ( Sängerinen mit Minidirndel war keine Seltenheit), nicht immer mit Zustimmung der „völlig festgefahrenen Trachtenvorständen“

Die „150 Antlassschützen, Holzhacker, Flösser, Handwerker, ,u.s.w. Kommen wohl alle frei Schnauze daher , bei uns gibt es da auch noch extra Vereine wie etwa die Gebirgsschützen u.s.w. die haben auch eine Kleiderordnung .
Ich halt die Trachtenvereine nach wie vor für gut und wichtig zumindest bei uns , wer das nicht braucht der wird auch nicht gezwungen .

Viele Grüße

jw

Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
@ sasthi #
sasthi schrieb:

Ich wollt grad sagen, Tracht ist das altüberlieferte, das Mieder und der Schalk.
Das ist m.E. den Einheimischen dort vorbehalten.

Beim Dirndl seh ich das nicht soo eng das passt schon, auch wenn da mal ein Preiss drin steckt. Auf Waldfesten oder Kärwas ist das eh egal ...




Moin sasthi,

wie kommst du drauf das in einer Tracht kein "Preiss" drin stecken darf? Ihr Bayern habt die Tradition einer Tracht nicht für euch allein gepachtet!
Auch in Niedersachsen gibt es traditionelle regionale Trachten: [www.schaumburger-tracht.de] Mir gefällt die "Österten" Tracht besonders gut.


Gruß!

Drehung
0
 
@ jw #
jw schrieb:

Würde Ohne Trachtenvereine überhaupt noch einer einen Schalk machen lassen?

jw


Freilich, wenn i Heirat, dann im Schalk, des denk i gehört dazu wenn ma in an Hof einheirat. Und des obwohl i nimma im Trachtenverein bin.
0
 
@ BanditHex #
BanditHex schrieb:

Freilich, wenn i Heirat, dann im Schalk, des denk i gehört dazu wenn ma in an Hof einheirat. Und des obwohl i nimma im Trachtenverein bin.

Aha , und wieso sollte das heute noch dazugehören , wenn sich vor hundert Jahren keine Vereine gebildet hätten? Denkst das hätte sich von selber erhalten?
Mit Hofeinheiraten hat das schon lange nix mehr zu tun wo die Landwirte immer weniger werden und viele nicht mal mehr eine finden um zu heiraten ,...
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
@ Drehung #
Drehung schrieb:

Moin sasthi,

wie kommst du drauf das in einer Tracht kein "Preiss" drin stecken darf? Ihr Bayern habt die Tradition einer Tracht nicht für euch allein gepachtet!
Auch in Niedersachsen gibt es traditionelle regionale Trachten: [www.schaumburger-tracht.de] Mir gefällt die "Österten" Tracht besonders gut.


Gruß!

Drehung


Sagt kein Mensch was,wenn ihr in euerer Tracht steckt. Aber ein Steckerldürrer Preiss ohne Wadln,in der Lederhosn und so ein Schalk oder Mieder mag von seiner Trägerin schon ausgefüllt sein weiß nicht,wer das bei euch schafft
0
 
@ Drehung #
Drehung schrieb:

Moin sasthi,

wie kommst du drauf das in einer Tracht kein "Preiss" drin stecken darf? Ihr Bayern habt die Tradition einer Tracht nicht für euch allein gepachtet!
Auch in Niedersachsen gibt es traditionelle regionale Trachten: [www.schaumburger-tracht.de] Mir gefällt die "Österten" Tracht besonders gut.


Gruß!

Drehung

Moin Drehung

ich meinte jetzt die Tracht, von der JW, Lisi und Mandlgams sprachen. Sorry, aber das ist - finde ich - wirklich Einheimischen vorbehalten.

Ähnlich wäre es denke ich, wenn unsereins aus Bayern in Niedersachsen in der Bremerschen Ländischen Tracht oder aus dem Alten Land auftauchen tät. Die Blicke möcht ich sehen.
LG
sasthi
0
 
@ Freisinger #
Freisinger schrieb:

Sagt kein Mensch was,wenn ihr in euerer Tracht steckt. Aber ein Steckerldürrer Preiss ohne Wadln,in der Lederhosn und so ein Schalk oder Mieder mag von seiner Trägerin schon ausgefüllt sein weiß nicht,wer das bei euch schafft


*flüster* Oberweite ist nicht nur uns in Bayern vorbehalten Das können andere schon auch ausfüllen ;)
LG
sasthi
0
 
@ Freisinger #
Freisinger schrieb:

Sagt kein Mensch was,wenn ihr in euerer Tracht steckt. Aber ein Steckerldürrer Preiss ohne Wadln,in der Lederhosn und so ein Schalk oder Mieder mag von seiner Trägerin schon ausgefüllt sein weiß nicht,wer das bei euch schafft

Also was sind das für Töne , man muss nicht rausgefüttert sein, beim Mieder oder Schalk siehst du sowieso nicht was drin ist , kann sein das die eine oder die andere auch Blumenerde drin hat und Ihre Blumen sogar Überwintert ... und zur Hose gibt es bekanntlich einen Hosenträger falls die mal zu groß sein sollte
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
Werde Mitglied der Gruppe Landfrauen, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang