Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Ernährung / Lebensmittel
28 Themen, Moderator: Matthias, Susanne1, Manu
Forum: Ernährung / Lebensmittel

Aufgesetzten, Wein, Rumtopf, Likör & Co.

@ Darky #
Darky schrieb:

8-9 eigelb
250g puderzucker
1 vanillezucker
400ml sahne
300ml schnaps...am besten korn oder doppelkorn mit 30-35%...

bei den zutaten nicht geizen...so wird der likör herrlich cremig und nicht zu stark... hält ca 6-8 wochen im kühlschrank....




Danke, der hört sich gut an, werde ich mal ausprobieren.

LG Andrea
Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.

Mark Twain
0
 
@ Susanne1 #
Susanne1 schrieb:

Bailey´s...

200 ml Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
3 TL Zucker
1,5 TL Kaba
1 TL löslichen Kaffee
4 cl Weinbrand (z.B. Chantré)

gut schütteln oder kurz aufrühren mit Handrührgerät,
wird garantiert nicht alt...
@ Darky, der Eierlikör hört sich mal lecker an....mach ich auch mal, bekomme momentan immer Eier geschenkt, von glücklichen Hühnern!!

Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.

Mark Twain
0
 
#
Danke, der hört sich ja auch sehr lecker an.

LG Andrea
Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.

Mark Twain
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 13.07.11 um 09:07 Uhr.
@ Trueffel #
Trueffel schrieb:

Hast Du Rezepte?

LG Andrea


Nicht wirklich. Von entsaftungsfähigen Früchten mach ich mittels Dampfentsafter Saft, dann kommt reichlich Zucker dazu je nach Frucht kann das bis zu einem halben Kilo pro Liter sein, aus dem Zucker entseht letztlich der Alkohol. letztlich muß man´s ausprobiern. Je saurer die Frucht, desto mehr Zucker. Den Zucker vorher in Wasser auflösen.
Eine kleine Menge Saft kommt in eine Flasche, viel zucker und bißchen normale Hefe, und wird mit einem Wattepropfen verschlossen. Über den Wattepropfen ein Stück Strumpfhose ziehen und mit einem Gummi festmachen und in die Sonne stellen.
Wenn der Gäransatz ordentlich gärt, nach ca 24h, das Zeug zu dem anderen kippen und den Weinballon ebenfalls mit einem Wattepropfen samt Strumpfhosenstück verschließen. Jetzt sollte bals die Gärung beginnen, am Anfang sehr stürmisch, Weinballon am besten in irgendeine Schüssel stellen, kann überlaufen(die Ballons immer nur max. zwei drittel befüllen). Ist die stürmische Gärung vorbei, Deckel mit Gärröhrchen drauf, das Gärröhrchen auch praktischer Weise mit einem Stück Strumpfhose verschließen, gegen Staub und Fliegen..... und dann Geduld, viel Geduld^^
Am einfachsten sind Apfel, Sauerkirsche, Holunder, Beeren allgemein.
Ich hab auch ein Rezeptbuch, kann versuchen es zu scannen, ist aber schon selbst eine nicht sehr gute Kopie eines alten Buches. Aber wenn Interesse besteht...
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut,
Demut schafft Fleiß,
Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut,
Übermut schafft Krieg,
Krieg schafft Armut.

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ tyr #
tyr schrieb:

Nicht wirklich. Von entsaftungsfähigen Früchten mach ich mittels Dampfentsafter Saft, dann kommt reichlich Zucker dazu je nach Frucht kann das bis zu einem halben Kilo pro Liter sein, aus dem Zucker entseht letztlich der Alkohol. letztlich muß man´s ausprobiern. Je saurer die Frucht, desto mehr Zucker. Den Zucker vorher in Wasser auflösen.
Eine kleine Menge Saft kommt in eine Flasche, viel zucker und bißchen normale Hefe, und wird mit einem Wattepropfen verschlossen. Über den Wattepropfen ein Stück Strumpfhose ziehen und mit einem Gummi festmachen und in die Sonne stellen.
Wenn der Gäransatz ordentlich gärt, nach ca 24h, das Zeug zu dem anderen kippen und den Weinballon ebenfalls mit einem Wattepropfen samt Strumpfhosenstück verschließen. Jetzt sollte bals die Gärung beginnen, am Anfang sehr stürmisch, Weinballon am besten in irgendeine Schüssel stellen, kann überlaufen(die Ballons immer nur max. zwei drittel befüllen). Ist die stürmische Gärung vorbei, Deckel mit Gärröhrchen drauf, das Gärröhrchen auch praktischer Weise mit einem Stück Strumpfhose verschließen, gegen Staub und Fliegen..... und dann Geduld, viel Geduld^^
Am einfachsten sind Apfel, Sauerkirsche, Holunder, Beeren allgemein.
Ich hab auch ein Rezeptbuch, kann versuchen es zu scannen, ist aber schon selbst eine nicht sehr gute Kopie eines alten Buches. Aber wenn Interesse besteht...




Hallo tyr,

danke für Deine Antwort.
Ja die alten Rezepte interessieren mich sehr, es wäre nett von Dir, wenn Du sie mir geben könntest.

Danke Dir!

LG Andrea
Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.

Mark Twain
0
 
@ Trueffel #
Trueffel schrieb:
Aufgesetzten, Wein, Rumtopf, Likör & Co. ... Was muss man beachten? ...

- Aufgesetzter (Rumtopf), Wein, Likör & Co.(Schnaps / Brände):
> sind eigentlich 4 total verschiedene "Baustellen" ... (die 5te wäre das Bier ...)

Beim Most für den Wein und bei der Maische für Brände solltest Du aber mit der jeweils passenden Reinzuchthefe (und nicht mit Backhefe) arbeiten.

0
 
#
Hallo!

Gestern habe ich noch Quitten geschenkt bekommen. Sie sehen etwas schrumpelig aus, duften aber noch ziemlich stark. Da ich aus meinen den Likör immer früher angesetzt habe, weiß ich nicht, ob die Früchte jetzt noch genug Aroma haben. Über ein neues Rezept für Quittenlikör würde ich mich auch freuen. (Dabei habe ich damit aufgehört, Likör aufzusetzen, weil ich immer wieder soooooooooooooooooooooooooo viel Likör von anderen geschenkt bekommen habe...)

Freundliche Grüße

amaria
0
 
Werde Mitglied der Gruppe Landfrauen, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang