Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Familie und Erziehung
21 Themen, Moderator: Matthias, Susanne1, Manu
Forum: Familie und Erziehung

Hausaufgaben

« zurück 1 ... 3 4 5
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.10.11 um 08:38 Uhr.
#
Hallo!

Also ich finde die Lösung für euch total gut und kann nur den Weg bestätigen den du gehst! Kinder die Benachteiligungen haben - brauchen Unterstützung, damit sie merken: Das Mehr-Anstrengen lohnt sich und ich bin hier nicht allein! Auch das Schreiben "seufz" das kenne ich auch so, auch das gibt sich!

@ Übungen vs Hören-Verstehen, gibt es auch gute Sonderhefte zum Üben
(bei Hörverständnis-Übung: Mutter liest Silben/Wörter vor - hält sich aber das Blatt vor das Gesicht, damit das Kind das nicht am Gesicht abliest, sondern "heraushören" und niederschreiben muss -> Vorübung für Diktate!)

Eine Bekannte/Bäuerin die mir auch einige Unterlage gab/kopierte arbeitete mit ihrer Tochter mit auditiver Wahrnehmungsstörung lange jeden Tag eine halbe Stunde extra - und nun ist die Tochter da der IQ ja passt und sogar überdurchschnittlich ist! auf dem Gymnasium.

Und - das mit dem Unterstützen - je mehr du ihm jetzt hilft, bestätigst - desto leichter geht es später, das ist ja nicht für "immer" das Kinder die Unterstützung/Kompensationsstrategien brauchen, aber in der Grundschule um so wichtiger.

Drück dir ganz fest die Daumen!

Mim

@ wenn du mal Unterlagen brauchst - schreib mich per PM an!
0
 
@ Mim #
Mim schrieb:

Hallo!

Also ich finde die Lösung für euch total gut und kann nur den Weg bestätigen den du gehst! Kinder die Benachteiligungen haben - brauchen Unterstützung, damit sie merken: Das Mehr-Anstrengen lohnt sich und ich bin hier nicht allein! Auch das Schreiben "seufz" das kenne ich auch so, auch das gibt sich!

@ Übungen vs Hören-Verstehen, gibt es auch gute Sonderhefte zum Üben
(bei Hörverständnis-Übung: Mutter liest Silben/Wörter vor - hält sich aber das Blatt vor das Gesicht, damit das Kind das nicht am Gesicht abliest, sondern "heraushören" und niederschreiben muss -> Vorübung für Diktate!)

Eine Bekannte/Bäuerin die mir auch einige Unterlage gab/kopierte arbeitete mit ihrer Tochter mit auditiver Wahrnehmungsstörung lange jeden Tag eine halbe Stunde extra - und nun ist die Tochter da der IQ ja passt und sogar überdurchschnittlich ist! auf dem Gymnasium.

Und - das mit dem Unterstützen - je mehr du ihm jetzt hilft, bestätigst - desto leichter geht es später, das ist ja nicht für "immer" das Kinder die Unterstützung/Kompensationsstrategien brauchen, aber in der Grundschule um so wichtiger.
Liebe Mim!!
Vielen Dank für Deine Zustimmung für meinen Beitrag!!
LG
Drück dir ganz fest die Daumen!

Mim

@ wenn du mal Unterlagen brauchst - schreib mich per PM an!

0
 
« zurück 1 ... 3 4 5
Werde Mitglied der Gruppe Landfrauen, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang