Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Familie und Erziehung
21 Themen, Moderator: Matthias, Susanne1, Manu
Forum: Familie und Erziehung

Wohnen auf den Hof - mit Schwiegereltern?

#
Ich kann Euch nur aus eigener leidvoller Erfahrung empfehlen, lasst die Schwiegereltern
vorerst in Ihrer Wohnung und zieht in eine Mietwohnung irgendwo in der Nähe, geh
weiterhin arbeiten bis die Hofübergabe auch zu Eurer Zufriedenheit geregelt ist!!!!!!!!!!
Es werden die schönsten Jahre in Eurem Leben sein und Ihr habt eine viel günstigere
Verhandlungsposition bei der Hofübergabe!!!
Dann brauchst du deiner Schwiegermutter keine Bedingungen stellen sondern kannst
warten bis die Schwiegereltern froh sind wenn eine junge Familie, vielleicht schon mit
Kindern auf den Hof kommen
0
 
#
wieso baut ihr den nicht ein haus in der neubausiedlung, das erstaml für euch gedacht ist, und wenns dann so weit ist das alles übergeben ist macht ihr einen "häusertausch" und zieht in das bauernhaus, und die schwiegereltern können das "neue" haus nutzen welches ev. besser ist hinsichtlich ev. pflege ereichbarkeit oder sonst was.
ich kenne auch betriebe die den stall irgednwo stehen haben und garkein haus dabei, und das geht auch, also warum wollt ihr unbedingt jetzt schon mit den ev problemen mit den schwiegereltern am hof leben?
0
 
#

Ich denke, das es nicht alleine auf eine räumliche Trennung ankommt, sondern auch, wie derTagesablauf aussehen soll, wer macht was für welche Arbeit und wer soll/darf dem anderen in gewissen Sachen nicht reinreden.
Garten
Land und Natur
0
 
#
In dem Fall kann ich euch gleich sagen, daß dein Freund einen Riesenfehler macht, wenn er jetzt daheim mitarbeitet - seine Eltern sind noch jung, die Zeitspanne, in der er da daheim nix zu sagen wird ist noch mindestens 10, wenn nicht sogar 15 Jahre.

geht selber weg vom Hof, dein Freund soll sich eine Arbeit suchen und die Eltern machen lassen.
0
 
@ automatix #
automatix schrieb:

In dem Fall kann ich euch gleich sagen, daß dein Freund einen Riesenfehler macht, wenn er jetzt daheim mitarbeitet - seine Eltern sind noch jung, die Zeitspanne, in der er da daheim nix zu sagen wird ist noch mindestens 10, wenn nicht sogar 15 Jahre.

geht selber weg vom Hof, dein Freund soll sich eine Arbeit suchen und die Eltern machen lassen.

Na ja , das wäre vieleicht etwas übertrieben ,
Außerhalb arbeiten auf jeden Fall ,ein paar Jahre, so junge Eltern das muss man nützen , deswegen kann man zuhause auch noch Hin und wieder mithelfen ,ein Mittelweg wäre von Vorteil , oder der Hof ist so Groß , dass man Teile davon eigenständig macht , wie etwa Viehhaltung und Ackerbau getrennt z. B. Auf alle Fällen stimmt das mit den 10-15 Jahren , da ist schon so mancher Kummer entstanden , da ist es von Vorteil wenn man auf eigen Beinen steht und nicht immer alles schlucken muss.
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
Dieser Beitrag wurde am 20.10.11 um 00:04 von Fretchen gelöscht.
#

Die Meinung Deiner Schwiegereltern hast Du uns ja mitgeteilt, aber was wollt ihr denn selber am liebsten ?
Garten
Land und Natur
0
 
@ jw #
jw schrieb:

Na ja , das wäre vieleicht etwas übertrieben ,
Außerhalb arbeiten auf jeden Fall ,ein paar Jahre, so junge Eltern das muss man nützen , deswegen kann man zuhause auch noch Hin und wieder mithelfen ,ein Mittelweg wäre von Vorteil , oder der Hof ist so Groß , dass man Teile davon eigenständig macht , wie etwa Viehhaltung und Ackerbau getrennt z. B. Auf alle Fällen stimmt das mit den 10-15 Jahren , da ist schon so mancher Kummer entstanden , da ist es von Vorteil wenn man auf eigen Beinen steht und nicht immer alles schlucken muss.


Sie schrieb ja davon, dass auch ein Lehrling vorhanden sei und da Er Lanwirtschaft studiert, gehe ich davon aus, das der Betrieb schon eine mittelständige Größe hat und vielleicht fehlt Er dann als Arbeitskraft, was wieder zu Streitigkeiten mit dem Vater führen könnte.
0
 
#
Hallo MaRA100!

Zuallererst einmal kannst du sehr, sehr froh und dankbar sein, dass dein Freund mit dir einer Meinung ist, dass nicht beide Generationen auf dem Hof zusammen leben können. Es gibt auch junge Männer, die keinen Meter von den Eltern weg wollen.

Dass ihr die "Alten" nicht rausschmeißen wollt und könnt, weist du ja. Das klappt nur, wenn sie von selbst gehen möchten. Und "auf Probe" zusammen leben im Bauernhaus funktioniert nicht, es sei denn, ihr wollt es dann so lassen. Es dauert einige Zeit, bis sich alle daran gewöhnt haben, und das dann wieder auseinanderreisen, so macht ihr es euch selber schwerer. Vor allem, wenn du weiterhin zur Arbeit gehst und am WE oder im Urlaub mitarbeiten möchtest.

Ich denke, in ein Mietshaus zu ziehen und erst mal schauen, wie man sich als Paar versteht, wäre ein guter Anfang. Dann könnt ihr in Ruhe überlegen wegen Hausbau, etc. Und ob dein Partner daheim oder auswärts arbeiten gehen sollte, kann ich nicht beurteilen, weil ich vom Betrieb nichts weis. Es kommt ja auch darauf an, was er gerne tun will.

Ich hoffe, ihr findet für euch eine gute Lösung. Alles Gute!

Valensia
0
 
#
Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Wir sind jetzt mittlerweile soweit, dass wir anstatt Wohnung wohl nächstes Jahr versuchen werden eine Doppelhaushälfte o. ä. zu finden, wo man es auch länger als 1-2 Jahre oder so aushalten kann.
Die Mutter ist glaub ich nur sehr schwer von unserem Wunsch zu überzeugen, dass wir nicht mit denen unter einem Dach wohnen wollen, sodass wir dann erstmal längerfristig planen woanders unter zu kommen und man dann immernoch sehen kann, wie es weitergehen könnte.

@ grasbauer: Die Idee, dass wir zunächst ein neues Haus bauen und später die SE dort einziehen hatten wir auch schon, jedoch würde es mir glaub ich sehr schwer fallen erst in einem tollen neuen Haus zu wohnen, wo man viel Liebe und Arbeit hineingesteckt hat, um dann ein paar Jahre später in das dann etwa 30 Jahre alte, relativ verbaute Elternhaus zu ziehen, wo man wieder von vorne beginnen muss mit umbauen, einrichten etc. Ich denke da fiele es mir leichter zunächst in eine fertige DHH oder so zu ziehen, um dann irgendwann hoffentlich ins endgültige Haus zu ziehen.
0
 
Werde Mitglied der Gruppe Landfrauen, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang