Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1812 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Holzfraß im Rinderstall

#
holzbalkenfressende Rinder Holzfraß Rinderstall Holzfraß Rinderstall, herausgedrückte Tür
Holzfraß im Rinderstall
Hallo zusammen,

ich habe einen ganz besonderen Fall.

Mein Rinderstall - Baujahr Anfang der 80er und ca. 1000qm - wurde von mir bis 2007 in Mutterkuhhaltung bewirtschaftet (maximale Bestückung 40 Rinder incl. Kälbern). Er ist komplett aus Holz, ebenso die 16 dachtragenden Holzbalken links und rechts vom Mittelgang, an denen das Freßgitter angebracht ist.
Seit 2007 ist der Stall an einen Mastbetrieb verpachtet. Es sind 70 - 80 Rinder vom Kalb bis zur Schlachtreife eingestellt.
Seit kürzerer Zeit - ich kann nicht sagen, ob Wochen oder Monaten, aber sicher erst seit diesem Jahr - nagen die Rinder an den Balken, Holzwänden und allem, was aus Holz ist. Vor einer Woche hat mir der Pächter die Bescherung gezeigt. Der Zimmerer hat notfallmäßig die Balken verstärkt, da er von einem drohenden Versagenszustand ausgeht.

Meine Frage an euch: habt ihr sowas schon mal gesehen oder selbst erlebt? Wie kann es sein, dass Rinder so plötzlich anfangen, Holz zu fressen?
Eine "Modeerscheinung" unter Rindern? Salzmangel? Anderer Fütterungsfehler? Zu hohe Besatzungsdichte?

Zwar wird der Pächter die neuen Balken mit Blech verkleiden, ebenso die Außenwände (bevor die Rinder sich ganz durchgefressen haben), aber ich wüsste schon gerne, warum jahrelang nichts passiert ist und auf einmal die Rinder das Holz traktieren.

Wer weiß etwas?
Danke schon im Voraus

Ursula

Mit Geduld und Zeit kommt man allmählich weit

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
ich denke das ist lange weile...und wenn eine mal anfängt gehts rund..... wir haben damals auch alles mit edelstahlblech verkleidet dann war ruhe...... ab u an habens auch gern mit den hörnern die wand bearbeitet....die stellen hab ich dann betoniert...dann war da auch ruhe
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
0
 
#
das problem is aber bekannt und nix neues .

machen aber eigentlich eher die Jungtieres als die alt kühe .

des halb bei uns an den übergängen und usw . alles aus beton . nur die jungvieh seite die abgrenzungen aus holz und die sind schon nach an jahr angegriffen
0
 
#

Hallo Ursula,
vielleicht füttert der Landwirt zu wenig Rohfasser ?


mfg
antonius
0
 
@ Heiliger_Antonius #
Heiliger_Antonius schrieb:

Hallo Ursula,
vielleicht füttert der Landwirt zu wenig Rohfasser ?


mfg
antonius

Da kannst du recht haben.Mein Jungviehstall ist komplett aus Holz.....da ist nix mit Holzfressen.....die Kalbinnen bekommen aber neben Grassilage....Heu,soviel sie wollen.
0
 
#
danke für eure Antworten.
Der Landwirt fütterst schon viel Maissilage, aber er hat zu Hause auch einen Stall aus Holz und dort besteht das Problem nicht!
Aber jetzt wird alles mit Blech verkleidet und a Ruah is
Schönes Wochenende
Ursula
Mit Geduld und Zeit kommt man allmählich weit
0
 
@ Heiliger_Antonius #
Heiliger_Antonius schrieb:

Hallo Ursula,
vielleicht füttert der Landwirt zu wenig Rohfasser ?


mfg
antonius



Wenn ich die Bilder so anschaue selektieren die Tiere das Strukturierte aus.
Rohfaser ist reichlich.
So wie die Bayerwaldabgraser ausschauen (wie der Herr sie schuf) sind mehrere es einfach gewöhnt von Geburt an, an der Aufstallung zu knabbern.
Wenn das Holz älter wird, harzt es weniger und schmeckt besser.

Die guterzogenen Mutterkuhabsetzer kann man nicht mit solchen vergleichen.

Und nix fua unguad, des hobe scho so gmoand.
Und frogts net so bläd, weil nachad wissn d´Leit wie gscheid das ma is.
Oda a net.

I hob a Gnack wir a Bummal, net so Broad oba so drecke.
0
 
#
Hallo ursula001,

es handelt sich kaum um Fraßschäden sondern und Leckschäden. Durch das Einspeicheln des
Holzes werden Inhaltsstoffe des Holzes gelöst. Die weichwerdende Oberfläche hält der rauen
Rinderzunge nicht stand. Du kannst ja an den Schadstellen auch immer noch härtere Holzbe-
standteile erkennen, die der Rinderzunge widerstanden haben. Die Ursache für das Holzlecken
liegt vermutlich in einer Störung des VitaminA-Stoffwechsels. Du musst einfach mal nachfor-
schen, ob sich evtl. die Zusammensetzung des Futters verändert hat. Im Mais z.B. ist kaum
Carotin, die Vorstufe zum VitaminA, vorhanden. Entweder sollten entsprechende Präparate
dem Futter beigemischt werden oder das Futter muß mit z.B. Grünmehl (Luzerne) oder Gras-
silage angereichert werden. Um ganz sicher gehen zu können, sollten von einigen Tieren Blut-
proben gezogen und analysiert werden.

Gruss, DWEWT
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
0
 
#
@DWEWT

Danke für den Tipp. Meines Wissens füttert der Landwirt Heu (und Grassilage?) zu Mais und Kraftfutter dazu. Die Rinder lecken nicht nur, sie knabbern auch.
Wie gesagt, er hat selbst einen (alten) Holzstall mit Rindern, und bei ihm besteht das Problem nicht.
Aber ich werde ihm auf alle Fälle deine Antwort zeigen.
Eine Blutprobe mit Untersuchung der Vitamin- und Mineralienhaushalts wäre sicher von akademischem Interesse, aber da wir eine pragmatische Lösung mit der Blechverkleidung gefunden haben, würde das wirtschaftlich wohl keinen Sinn ergeben.
Freundliche Grüße
Ursula


Mit Geduld und Zeit kommt man allmählich weit
0
 
@ ursula001 #

Moin zusammen
Bei uns vor allem im Kälberstall, wie schon von anderen
bestätigt bestand das Problem unter anderem ach das die Tiere das
Holz anfressen oder anlecken.
Mit der ausreichenden versorgung von Mineralfutter sind wir dem
Problem zu Leibe gerückt, sie fressen oder lecken lieber Mineralfutter
als das Holz om Stall.
anz günstiges Min- futter reicht schon aus, nach unseren erfahrungen
rindern die Tiere dann auch besser

gruß Brumm
1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang