Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Innenwirtschaft, Gebäude und Anlagen
612 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Innenwirtschaft, Gebäude und Anlagen
Melken, Füttern, Lagern, Misten, Verarbeiten...

Tröpfchenbewässerung

 
#
Tröpfchenbewässerung
Hallo,

mal eine Frage an diejenigen von Euch, welche Tröpfchenbewässerung einsetzen bzw. Erfahrungen mit dieser Bewässerungsform haben.

Ich beabsichtige im Aussenbereich unseres Grundstücks die Anlage einer Obstanbaufläche auf erstmal 0,5-1ha.
Die Beete für die Pflanzungen sind vorbereitet - es soll keine bunte Streuobstwiese werden ... wohl aber ein Wechsel von Bäumen und Sträuchern.
Als Bewässerung denke ich an die Tröpfchenbewässerung.
Ein Brunnen für die Gartenbewässerung ist in der Nähe vorhanden - deshalb auch die Anlage im direkten Außenbereich.

Da ich noch keine praktischen Erfahrungen mit dieser Bewässerungart sammeln konnte, bin ich noch unschlüssig ob für meinen Einsatz ein einfacher Tropfschlauch günstiger ist (die einzelnen Gehölze haben Pflanzabstände von ca. 2m) oder ein System mit Einzeltropfern direkt an der Pflanze.
Welche Systeme von welchen Firmen sind in Euren Augen empfehlenswert?

Grüsse
Sabine

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Dackelbiene #
Also was du da vorhast geht nicht mit Tropfschläuchen, aufgrund des großen Pflanzabstandes.
Außerdem dürfte es schwierig sein entsprechend große Wurzelballen über Tröpfchenbewässerung ausreichend zu versorgen ( ich vermute mal Brandenburger Sand ).
Wenn dann müsstes du schon 1/2 bzw 3/4 Zoll Leitungen aus PE verlegen ( je Reihe oder Beet eine ) und diese dann an entsprechender Stelle ( da wo die Wurzel ist ) mit je nach Wurzelgröße mehreren passenden Tropfern anbohren.
So eine Tröpfchenbewässerung ist eine tolle Sache, ich benutze sogenannte T- Tapes im Erwerbsgartenbau
( Gemüse ). Allerdings musst du bedenken das die Pflanzen kleinere Haubtwurzeln bilden da sie nicht zum Wasser wachsen müssen, sprich in die Tiefe und das ist glaub ich bei Bäumen nicht das wahre. Ausserdem würde deine Anlage eher einer Bewässerung für Parks oder Gärten ähneln und das kostet ein Vermögen. Nicht nur die Erstellung sondern auch die Folgekosten.
Aber ich will Dir nicht den Mut nehmen. Meine Anlagen bau ich in der Regel mit:

[behrens-bewaesserung.de]

Da kannst du gerne Fragen, der kommt und schaut sich alles unverbindlich an.

Grüße Mathias Peters
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang