Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Talk
Forum: Talk
Für alle Themen, die Euch am Herzen liegen.

Wir-haben-es-satt

« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 68 weiter »
@ Schaumburger #
Schaumburger schrieb:

Wenn man nicht über den Tellerand schaut schon, den Rest importieren wir einfach aus Entwicklungsländern. So einfach läuft das. Eier aus Tschechien, Atomstrom aus Frankreich gibts ja schon, warum nicht Weizen aus Brasilien oder Äthiopien. Im Verlagern der Probleme sind wir Deutschen doch Vorreiter. Hauptsache sauber vor der eigenen Tür...

Tja, die Politik der Grünen macht die biologisch wirtschaftenden Betriebe kaputt.
Wenn´s Leben nicht so schön wär, wär´s echt nicht schön.
Beleidigungen zwecklos, ich bin schmerzfrei!
Ich Chef du nix. Niemandes Herr, niemandes Knecht
Rechne mit dem Schlimmsten und hoffe das Beste!
Die Glocke ist laut, weil sie leer ist!
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]
[www.youtube.com]
[www.facebook.com]
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 24.01.12 um 10:16 Uhr.
@ Schaumburger #
Schaumburger schrieb:

Wie ist das deiner Meinung nach, reichen 37000 Euro Gewinn (ohne Subventionen) für einen 220ha Betrieb aus??? Oder ist der "Großbetrieb" damit doch ziemlich schlecht dran???
Deine 73000 Euro ergeben pro ha 331 Euro. Das ist ziemlich viel. Wo kriegt man das?
Real sind eher um 250 Euro pro ha. Dann würde er 55000 Euro Subbventionen bekommen. Bei 37000 Euro selbst erwirtschaftetem Gewinn plus 55000 Subventionemn ergeben sich 92000 Euro Gewinn. Hört sich viel an, ist aber bei der Betriuebsgröße schnell weg. Denn die 92000 Euros sind nicht allein zum Verleben und verjuxen, davon müssen Investitionen in Gebäude und Maschinen getätigt werden, Rücklagen für schlechte Jahre gebildet werdem (nicht jedes Jahr bringt gute Erträge) und dazu noch Krankenkasse, Pflegekasse, Alterskasse und private Rentenversorgung finanziert werden (Alterskasse zahlt so um 500 Euro pro Monat, wer kann davon leben??).
Dann ist der Gewinn plötzlich nicht mehr so üppig. Was meinst du denn braucht ein Betrieb in dieser Größe als Gewinn zum Überleben??? Kannst ja mal googeln.
Obwohl ich vorsichtig wäre,m das Internet besteht zu 90% aus Halbwissen.

Hallo Schaumburger,
für den Fall, dass du es noch nicht mitbekommen hast, die Zahlungen pro ha werden bis 2013 angeglichen und zwar in Richtung ca. 340,- € pro ha. Ich hab ZA in verschiedener Höhe, die Höheren wurden schon etwas gestutzt, dafür sind die niedrigen gestiegen, z.B. ZA 90,-€ auf Grünland wo am Stichtag keine Milch und sonst auch nicht viel drauf war, hab ich gepachtet, letztes Jahr bekam ich bereits 175,-€ dafür….
Ich bin ja gespannt , wann das die „Aktiven Landwirte“ mitbekommen und zu Klagen beginnen , dass auslaufende Betriebe sogar für schlechte Wiesen ortendlich Pacht sehen wollen , da ja von heute auf morgen 350,-€ ZA drauf sind.. vielleicht dann noch extensiv ein paar Rinder drauf und Kulap mit 210,-€ dazu kombiniert … nicht auszudenken. Es wird auf alle Fälle spannend bleiben

Deshalb kann man sich nicht auf Zahlen nach 2014 stützen , da es noch nicht fix ist , aber Ideen sind vorhanden ..
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
@ jw #
jw schrieb:

Hallo Schaumburger,
für den Fall, dass du es noch nicht mitbekommen hast, die Zahlungen pro ha werden bis 2013 angeglichen und zwar in Richtung ca. 340,- € pro ha. Ich hab ZA in verschiedener Höhe, die Höheren wurden schon etwas gestutzt, dafür sind die niedrigen gestiegen, z.B. ZA 90,-€ auf Grünland wo am Stichtag keine Milch und sonst auch nicht viel drauf war, hab ich gepachtet, letztes Jahr bekam ich bereits 175,-€ dafür….
Ich bin ja gespannt , wann das die „Aktiven Landwirte“ mitbekommen und zu Klagen beginnen , dass auslaufende Betriebe sogar für schlechte Wiesen ortendlich Pacht sehen wollen , da ja von heute auf morgen 350,-€ ZA drauf sind.. vielleicht dann noch extensiv ein paar Rinder drauf und Kulap mit 210,-€ dazu kombiniert … nicht auszudenken. Es wird auf alle Fälle spannend bleiben

Deshalb kann man sich nicht auf Zahlen nach 2014 stützen , da es noch nicht fix ist , aber Ideen sind vorhanden ..


Ja, das stimmt schon. Meine steigen auch noch. Aber 2013 steht vor der Tür. Wenn man verallgemeinert, dann sind 250 Euro schon der Durchschnitt. Kulap gibts aber nur bei euch im Süden. Reine Ackerbaubetriebe, von dem der Typ sprach (der 220 ha Betrieb) haben selten betriebsindividuelle Aufschläge bekommen. Von daher passen für dieses Beispiel eher 250 Euro als 330 Eoro.

0
 
@ Schaumburger #
Schaumburger schrieb:

Ja, das stimmt schon. Meine steigen auch noch. Aber 2013 steht vor der Tür. Wenn man verallgemeinert, dann sind 250 Euro schon der Durchschnitt. Kulap gibts aber nur bei euch im Süden. Reine Ackerbaubetriebe, von dem der Typ sprach (der 220 ha Betrieb) haben selten betriebsindividuelle Aufschläge bekommen. Von daher passen für dieses Beispiel eher 250 Euro als 330 Eoro.

Ich dachte es geht um die Zukunft,
da kann man durchaus von 340,-€ für nach 2014 ausgehen ….

Zudem war deine Frage wo gibt es solche hohen ZA, gibt noch viel höhere, z.B.650,-€ wenn’s gut gelaufen ist.

Aber wie gesagt es läuft in Richtung Einheit auf 340,-€ +- 10,-€
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
@ jw #
jw schrieb:

Ich dachte es geht um die Zukunft,
da kann man durchaus von 340,-€ für nach 2014 ausgehen ….

Zudem war deine Frage wo gibt es solche hohen ZA, gibt noch viel höhere, z.B.650,-€ wenn’s gut gelaufen ist.

Aber wie gesagt es läuft in Richtung Einheit auf 340,-€ +- 10,-€


woher hast du das? Ciolos hat doch noch keine Zahlen genannt. Bis jetzt gehe ich davon aus nicht mehr als vorher zu bekommen. Ich würde mich ja freuen wenn du recht hast, aber ich befürchte es wird mehr Geld von Westeuropa nach Osteuropa verlagert.
0
 
@ Mim #
Mim schrieb:

Kommt drauf an - wo.

In den USA ist Greenpeace nicht so "grün" und "Inselblick/BRD" wie in Deutschland.

Mich hat bei den Daten eher erschreckt, dass 2009/2010 die Ökoproduktion (Testbetriebe) nur den HALBEN Kartoffel- und Weizenertrag hatte wie Konventionell, da darf man seinen Lebensmittelkonsum bei 100 % grundsätzlich einschränken...?

Gruß Mim


Hallo Mim,

ich betrachte die Werte in der Tabelle nur aus der Perspektive des Betriebsleiters. Da finde ich
es sehr erfreulich, dass die Preise für Öko-Produkte, auf der Rohstoffbasis, bis zu 335% des kon-
ventionellen Preises ausmachen. Dazu kommt ein geringerer Aufwand und positive Effekte für
den Arbeitsmarkt. Erfreulich auch, dass die Öko-Betriebe 1,5 mal soviel Fläche bewirtschaften
wie die Konvi-Betriebe. Irritiert hat mich die geringe Differenz zwischen der Öko und der Konvi
Milchleistung; gerade mal 1400 L. Der Abstand betrug in den 80er Jahren noch über 2000L.
Sind die Konvi-Milcherzeuger auf dem Öko-Trip, oder ist man am Ende der Fahnenstange ange-
kommen? Vielleicht hast Du ein paar Antworten?

Gruss, DWEWT
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
0
 
@ Schaumburger #
Schaumburger schrieb:

woher hast du das? Ciolos hat doch noch keine Zahlen genannt. Bis jetzt gehe ich davon aus nicht mehr als vorher zu bekommen. Ich würde mich ja freuen wenn du recht hast, aber ich befürchte es wird mehr Geld von Westeuropa nach Osteuropa verlagert.

Woher ich das hab?

Noch mal, es ist noch nicht fix, aber eine Richtung ist zu erkennen …oder wieso denkst du steigen zurzeit, viele ZA.

Komisch, meist wird gejammert, dass die ZA gekürzt werden und du

würdest dich freuen wenn du auf 340,- kommst …. Hat alles zwei Seiten, das wird aber meist erst hinterher wahrgenommen …. Siehs Szenario oben (90,->340,-)

Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 24.01.12 um 11:08 Uhr.
@ jw #
jw schrieb:

Woher ich das hab?

Noch mal, es ist noch nicht fix, aber eine Richtung ist zu erkennen …oder wieso denkst du steigen zurzeit, viele ZA.

Komisch, meist wird gejammert, dass die ZA gekürzt werden und du

würdest dich freuen wenn du auf 340,- kommst …. Hat alles zwei Seiten, das wird aber meist erst hinterher wahrgenommen …. Siehs Szenario oben (90,->340,-)


Die steigen oder fallen (besser gesagt werden angeglichen) aufgrund der letzten Agrarreform, nicht aufgrund der noch kommenden Reform. Das darf man nicht verwechseln!
0
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:. Irritiert hat mich die geringe Differenz zwischen der Öko und der Konvi
Milchleistung; gerade mal 1400 L. Der Abstand betrug in den 80er Jahren noch über 2000L.
Sind die Konvi-Milcherzeuger auf dem Öko-Trip, oder ist man am Ende der Fahnenstange ange-
kommen? Vielleicht hast Du ein paar Antworten? Gruss, DWEWT


Hallo DWEWT,

ich glaube nicht das Konvi-Betriebe auf dem Öko-Tripp sind, sondern ganz einfach das die Herdengrößen wachsen und hiermit auch eher der Trend zu Kühen die "in den Melkroboter" passen oder mit wenig Aufwand zu betreuen/melken sind, als extreme Hochleistungstiere mit einem Grenzaufwand an AK/Kuh.

Auch die Grenzkosten, ich glaub die Milchpreiskrise hat hier viele Erzeuger wo auch immer sparen lassen und die Grenzerträge (wieviel Euro Invest sich noch lohnt in den xten Liter mehr Milch zu investieren) rechnen lassen.

Das wären so meine Ansätze/Gedankengänge. Wo wären deine?
0
 
#
der verfasser dieses Threads sollte mal den kopf aus sein .......... ziehn und mal die jesus schlappen aus ziehn . Grad in seiner Klein sibirischen heimat sollte man froh sein das noch bauern gibt die bauen . Ja in jedn dorf bei denen droben wird a stall neben andern gebaut . . . . des halb in wahn aus zu arten krank.

der gemeine 0815 kauft das was in schmeckt und hauptsache billig. . . ich bin nicht bereit auf bio zu dumping preisen zu produziern . . . . .

auserdem rescherchier erst mal wie viele landwirt min dünger aufs grünland streuen . . und wie viele nur hof eingenen dünger .

a konv. betriebs leiter streut und spritzt nicht mehr chemie wie sein muss . . . . unser grünland hat die letzten 30jahre ka korn min dünger bekommen . . . . und die 2dt KAS pro ha acker land im jahr sind ja so schädlich . . . . . bei 30% klee in der frucht folge . gähn das lässt mich kalt . ich ess a nur des zeug was aus meiner direkt vermarktung kommt . . .

aber defenier mir erst mal was bäuerlich ist . was familien betrieb und was gross betrieb . . . .

derfinition vollerwerb der franzosen sind das bauern die mehr als 50% ihres einkommens aus der lanwirtschaftlichen urproduktion beziehn . . . . das sollte man mal in BRD ein führn . dann bekommst mal struktur wandel . die ganzen hobby bauern und nebenerwerbs quetscher bremsen den struktur wandel am meisten . . . . .

was ich recht gebe LPG s und Gross betriebe an die 900ha gehört ka zuschuss mehr . . bzw gekappt nach oben .

produktion nur nach Subventionen gehört abgeschafft und in freie marktordnung verlassen was ja mit der milch nach 2015 ja e passiert . . . . da hilft kein jammern wir haben die von BBV gewählt und die habens betimmt . ich persönlich mit meine 75 kühla finde dies zwar schwachsinnig. aber egal . und wer die 10% gross bauern stoppen willl da hilft nur subventions sperrre kürzung oder abschaffung .
0
 
« zurück 1 ... 4 5 6 7 8 ... 68 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang