Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Erntemaschinen
965 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Erntemaschinen
Dreschen, Roden, Mähen...

Siliermitteldosierung

#
Siliermitteldosierung
Hallo

Wir wollen dieses Jahr das erste mal Siliermittel einsetzen. Da wir mit zwei Ladewagen fahren (habe noch keine Dosierer) kam mit die Idee (meine auch sowas schonmal gesehen zu haben) ein Dosiergerät am Schwader zu montieren, Vorteil wäre es müsste nur ein Gerät angeschafft werden. Nun meine Frage wie verhält sich das behandelte erntegut (mit Flüssigdosierer) wenn es bspw. 4 Std am Schwad liegt bei 30 C ° ?

Schlagwörter dieses Themas: schwad, schwader, hinzufügen »

0
 
@ Blue_Power #
Blue_Power schrieb:

Hallo

Wir wollen dieses Jahr das erste mal Siliermittel einsetzen. Da wir mit zwei Ladewagen fahren (habe noch keine Dosierer) kam mit die Idee (meine auch sowas schonmal gesehen zu haben) ein Dosiergerät am Schwader zu montieren, Vorteil wäre es müsste nur ein Gerät angeschafft werden. Nun meine Frage wie verhält sich das behandelte erntegut (mit Flüssigdosierer) wenn es bspw. 4 Std am Schwad liegt bei 30 C ° ?


Hallo

Ich habe ein Flüssigdosiergerät auf einen Fella TS 671 gebaut. Der Grund liegt darin, dass ich selber den Schwader fahre, den Ladewagen anschliessend fährt irgendwer. So kann ich die Dosierung besser überwachen. Die Applikation von Milchsäurebakterien könnte nach 4h allenfalls beeinträchtigt werden, wir nehmen aber meist ein Sorbinsäurekombiprodukt (Ecosyl Double Action) zur Stabilisation später bei der Siloentnahme. Das Zeug ist aber ein bisschen teuer, mal sehen wie es mit reiner Sorbinsäure kostenmässig aussehen würde. Der Dosierer wird mittels Kontaktschalter am Rahmen beim Ausheben abgeschaltet. Die Düse ist am Schwadtuchende angebracht, wo mitten in das Schwad appliziert wird, das funktioniert gut.

Gruss MC
Wer hats erfunden........???
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 25.01.12 um 23:13 Uhr.
#
wems interessiert

[www.dr-pieper.com]
0
 
@ MonteCristo #
MonteCristo schrieb:

Hallo

Ich habe ein Flüssigdosiergerät auf einen Fella TS 671 gebaut. Der Grund liegt darin, dass ich selber den Schwader fahre, den Ladewagen anschliessend fährt irgendwer. So kann ich die Dosierung besser überwachen. Die Applikation von Milchsäurebakterien könnte nach 4h allenfalls beeinträchtigt werden, wir nehmen aber meist ein Sorbinsäurekombiprodukt (Ecosyl Double Action) zur Stabilisation später bei der Siloentnahme. Das Zeug ist aber ein bisschen teuer, mal sehen wie es mit reiner Sorbinsäure kostenmässig aussehen würde. Der Dosierer wird mittels Kontaktschalter am Rahmen beim Ausheben abgeschaltet. Die Düse ist am Schwadtuchende angebracht, wo mitten in das Schwad appliziert wird, das funktioniert gut.

Gruss MC




Hallo

habe das gleiche Problem. Darum möchte ich dem seliermitteldosierer auch am schwader anbringen fuktioniert das nur mit dem deinem beschriebenen mittel ? Wer weiß etwas ? Was haltet ihr vom Pentolac 200 das die Firma behrens scheessel vertritt ? Mfg
0
 
@ Bergler #
Bergler schrieb:

Hallo

habe das gleiche Problem. Darum möchte ich dem seliermitteldosierer auch am schwader anbringen fuktioniert das nur mit dem deinem beschriebenen mittel ? Wer weiß etwas ? Was haltet ihr vom Pentolac 200 das die Firma behrens scheessel vertritt ? Mfg


Hab das Produkteblatt mal durchgelesen, klingt interessant. Wenn das geimpfte Schwad nicht stundenlang auf den Ladewagen warten muss, geht das mit Sicherheit.
Wer hats erfunden........???
0
 
@ MonteCristo #
MonteCristo schrieb:

Hab das Produkteblatt mal durchgelesen, klingt interessant. Wenn das geimpfte Schwad nicht stundenlang auf den Ladewagen warten muss, geht das mit Sicherheit.


Was heißt Stundenlang ? wenn ich anfange zu schwaden bis der häcksler kommt sind das schon 12 stunden über nacht.
0
 
@ Bergler #
Bergler schrieb:

Was heißt Stundenlang ? wenn ich anfange zu schwaden bis der häcksler kommt sind das schon 12 stunden über nacht.


Über Nacht lässt hier keiner die Schwaden liegen, weil darunter am nächsten Morgen Mäusehaufen zu finden sind. Es geht jedoch nicht darum, sondern weil die Sonneneinstrahlung und die Milchsäurebakterien nicht besonders gut miteinander können.
Wer hats erfunden........???
0
 
@ MonteCristo #
Mäusehaufen ? Habt ihr davon so viel ? Sowas hab ich ja noch nie gehört ! Wie bereitet ihr dann 35 ha vor zum häckseln ?
0
 
@ Bergler #
Bergler schrieb:

Mäusehaufen ? Habt ihr davon so viel ? Sowas hab ich ja noch nie gehört ! Wie bereitet ihr dann 35 ha vor zum häckseln ?


Der Schwader muss eine gewisse Zeit Vorlauf haben, dann geht das schon. Bei uns sind Ladewagen verbreitet und über 20ha auf einmal kann hier fast keiner silieren. Entweder fällt der dann in den Bodensee oder steht an den Bergen an . Bei 20 - 40 ha LN im Schnitt pro Betrieb im nahen Umland kommt man so gut rum, wenn man unter 2mal die Fläche jeweils siliert. Wir sind nun einfach nicht so Riesenbetriebe.
Wer hats erfunden........???
0
 
@ MonteCristo #
MonteCristo schrieb:

Der Schwader muss eine gewisse Zeit Vorlauf haben, dann geht das schon. Bei uns sind Ladewagen verbreitet und über 20ha auf einmal kann hier fast keiner silieren. Entweder fällt der dann in den Bodensee oder steht an den Bergen an . Bei 20 - 40 ha LN im Schnitt pro Betrieb im nahen Umland kommt man so gut rum, wenn man unter 2mal die Fläche jeweils siliert. Wir sind nun einfach nicht so Riesenbetriebe.


Guten Tag!
Wir freuen uns, dass hier eines unserer Produkte (pentolac 200) thematisiert wird. Wir müssen an dieser Stelle aber auf etwas hinweisen. Die Dosierung über den Schwader ist eindeutig nicht zu empfehlen, v.a. wenn zwischen Schwaden und Aufnahme (Ladewagen/Häcksler) mehrere Stunden vergehen. Wie oben schon beschrieben, ist Sonneneinstrahlung ein Thema. Aber noch schlimmer ist die Anwesenheit von Sauerstoff. Mit dem Aufbringen des Siliermittels wird die Fermentation im Schwad in Gang gesetzt. Im Gegensatz zum Silo unter Folie ist dies jedoch eine aerobe und keine anarobe Fermentation, die deutlich größere Mengen an Zucker vernichtet.

Eine Alternative bieten Dosierer an Ladewagen oder Häcksler. Wer schwerpunktmäßig mit Ladewagen arbeitet, kann sich auch ein Dosiergerät (z.B. bei uns) leihen. Für Fragen stehen wir natürlich jederzeit zur Verfügung.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang