Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Traktoren
1875 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Traktoren
Kraft und Intelligenz auf Rädern.

Motorvorwärmer Erfahrungen

 
#
Motorvorwärmer Erfahrungen
Habe vor mir einen Motorvorwärmer für meinen mittlerweile schon in die Jahre gekommenen John-Deere 3650 zu gönnen. Beabsichtigt ist das offizielle dafür empfohlene Fabrikat Calix einzubauen. Dazu eine ganz simple Frage, bis zu welcher Temperatur kann man denn den Schlepper damit aufheizen??? Werden dafür Stunden/Tage benötigt?

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
bei 2h Heizen hast das Kühlwasser handwarm!
Sollte bei -20 Grad kein Problem sein! Hatten diese vorwärmung beim 955 IH auch Verbaut und wirkt wunder bei der Kälte!
Ohne Maurer-Würden Wir alle noch in Höhlen Wohnen!
0
 
#
Hab schon den 3ten im einsatz !
1. VW Jetta Diesel Vorgänger vom BMW.
2. IHC 633 Startet viel besser !
3. BMW 318tds 1997 230 000 km Startet besser,die Heizung bringt früher warme Luft.
Ansteuerung mit Funksteckdose oder Zeitschaltuhr.
0
 
@ CarpeDiem #
CarpeDiem schrieb:

Habe vor mir einen Motorvorwärmer für meinen mittlerweile schon in die Jahre gekommenen John-Deere 3650 zu gönnen. Beabsichtigt ist das offizielle dafür empfohlene Fabrikat Calix einzubauen. Dazu eine ganz simple Frage, bis zu welcher Temperatur kann man denn den Schlepper damit aufheizen??? Werden dafür Stunden/Tage benötigt?


Wir haben auch eine Vorwärmung von Calix für New Holland 6030.

Der läuft im Winterdienst,die vorwärmung wird über eine Zeitschaltuhr geschalten cs.2 stunden.
Schlepper ist auch bei kalten Temperaturen (-20 grad) angesprungen und hat auch schnell Betriebtemperatur.
Kann das nur empfehlen weil man den Motor auch was gutes tut.
0
 
#
Wir haben die calix schon seit über 15 Jahren drin. Super Sache vor allem für Traktoren die täglich nur kurz ran müssen (Futtermischwagen). Der Start ist viel schonender und er läuft sofort rund. Die Teile haben nur ca 50-60W, daher kann man sie auch angesteckt lassen ohne das was passiert. Allerdings muss man den Traktor schon mind. 1 Stunde vor dem Start an die Dose hängen um bei -20° den Motor merklich vorzuwärmen. Das funktioniert ganz gut mit einer billigen Zeitschaltuhr.
Größter Nachteil ist das man eine Steckdose braucht.
0
 
#
Danke allen für die interessanten Beiträge, die mich doch in der Entscheidung in ein solches Gerät zu investieren, bestärkt haben.

Mfg
C.D.
0
 
#
Immer mehr ältere Dieselloks werden mit Webasto Standheizung nachgerüstet, damit das Kühlwasser zum Motorstart mindestens 60 Grad warm ist. Bei unter 30 Grad geht die Frostwarnhupe los. Die Standheizung findet sogar neben dem Motor Platz, praktisch bei Loks wo die Zugheizeinrichtung weiterhin benötigt wird. Außerdem kann so auf das aufwendige Kühlwasser vorwärmen durch den Dampfheizkessel verzichtet werden, zumal diese bei extremen Minusgraden selbst dauernd einfrieren.

In anderen frostreichen Regionen ist es üblich, den Motor die ganze Zeit laufen zu lassen oder zum enteisen eine Pechfackel zu verwenden. Ich möchte nicht wissen wie viele Fahrzeuge dabei ganz abgefackelt sind.

Die wassergekühlten Motoren sind halt frostempfindlicher als luftgekühlte. Dafür bietet der Wassermantel um den Motor einen zusätzlichen Schallschutz.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang