Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Auto und Verkehr
Forum: Auto und Verkehr
Fortbewegungsmittel...

Weg vom Öl

@ maxp #
Hochfeld hat aber Recht!
2007 wurde von der Politik der Grenzwert für NoX einfach am grünen Tisch halbiert, weil man sonst nichts anderes mehr "reglementieren" konnte.
Nur zum besseren Verständnis: 1990 war der Grenzwert für NoX bei 30% im Abgas, mit Einführung der EU-Norm 5 bei 0,3 %, und dies wurde für die Abgas EU-Norm 6 einfach halbiert!
Wie in der Küche wird einfach die letzte Zitrone noch besser ausgequetscht!
Weiterhin ist erwiesen, bei vollständigem Erliegen jeglichen Kraftverkehrs wird auch an den Meßstellen kein signifikant geringerer Meßwert erreicht, denn der Hausbrand der Heizungen und die Abgase der Industrie bleiben unverändert!
Nun ist die Politik in einer argen Zwickmühle, denn in der EU 6 ist festgelegt daß zum Erreichen dieser Norm ein KFZ 160000 km oder 8 Jahre ohne Reparatur halten muß! Für die Politik ein ach wie grosser Erfolg für den Verbraucher, nach Lesart der Automobilkonzerne der gesetzlich vorgeschriebene Einbau einen geplanten Obszoleszenz. Nun windet sich die Politik wie ein Wurm, weil sie genau weiß, daß die Industrie genau weiß wieviele Leichen im Keller der Politik liegen und noch dazu genau wo!
Denn technisch wäre es möglich sämtliche EU 5 Fzg auf die Grenzwerte der EU 6 nachzurüsten, aber da ist ja wieder das Problem mit den 160000 km...
Somit ist die Politik keineswegs unschuldig an der ganzen Misere!
Die Qualität einer Idee hängt von ihrem Einfallswinkel ab.

Erst wenn der letzte Hase geschlagen, das letzte Rebhuhn gefressen, das letzte Reh gerissen ist, werdet ihr erkennen, dass man Prädatoren keinesfalls schützen kann.“

Eins bist Du dem Leben schuldig:
Kämpfe oder duld in Ruh,
bist Du Amboss - sei geduldig,
bist Du Hammer - schlage zu!

μολών λαβέ
4
 
@ vierfuessler #
Ohne Verkehr ist schnell Ende mit Heizen und Industrie. So wird die Luft schnell sauber!
2
 
@ vierfuessler #
Es mag Zweifel an der Höhe des festgelegten NOx Grenzwert geben. Das versetzt aber die Hersteller noch lange nicht ins Recht dagegen zu verstoßen.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
0
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Es mag Zweifel an der Höhe des festgelegten NOx Grenzwert geben. Das versetzt aber die Hersteller noch lange nicht ins Recht dagegen zu verstoßen.

Die Hersteller haben nicht dagegen verstoßen, sie haben nur die bestehenden Regeln maximalst möglich zu ihren Gunsten ausgelegt! Zuerst mit Billigung der Politik!!!
Bis VW von USA ausgehend an den Pranger gestellt wurde. Warum ausgerechnet VW, die anderen Hersteller blieben grösstenteils unbehelligt, bzw. in sehr viel geringerem Maße in den Abgasskandal mit einbezogen!
Warum also?

VW ist durch das VW-Gesetz, das dem Land Niedersachsen eine 25% Sperrminorität gibt, vor dem Ausverkauf an Investoren und Hedge-Fonds geschützt.
VW ist aber der grösste und profitabelste Autohersteller und somit für den Kapitalmarkt äusserst lukrativ.
Also probiert man es so: Man produziert einen Riesenskandal in der Hoffnung Niedersachsen bekommt so kalte Füße, daß es seine Sperrminorität abgibt, dann wird der Konzern zerstückelt und den Finanzhaien zum Fraß vorgeworfen, so der Plan.
Keiner der anderen Hersteller wurde auch nur ansatzweise so heftig angegangen wie der VW-Konzern, obwohl die anderen Hersteller zum Teil die gleiche Technik und Software verwenden.
Hast Du irgendwo davon gehört daß US-Auto-Konzerne in den Abgasskandal verwickelt waren? Nein!
Auch bei Opel wurde erst etwas publik NACHDEM er an den PSA-Konzern verkauft war!
Also wird ein Hersteller erst dann angepisst wenn die Aktiengewinne nicht mehr nach USA-Land fliessen!
Merkst was ?
Die Qualität einer Idee hängt von ihrem Einfallswinkel ab.

Erst wenn der letzte Hase geschlagen, das letzte Rebhuhn gefressen, das letzte Reh gerissen ist, werdet ihr erkennen, dass man Prädatoren keinesfalls schützen kann.“

Eins bist Du dem Leben schuldig:
Kämpfe oder duld in Ruh,
bist Du Amboss - sei geduldig,
bist Du Hammer - schlage zu!

μολών λαβέ
2
 
@ vierfuessler #
vierfuessler schrieb:

Die Hersteller haben nicht dagegen verstoßen, sie haben nur die bestehenden Regeln maximalst möglich zu ihren Gunsten ausgelegt! Zuerst mit Billigung der Politik!!!
Bis VW von USA ausgehend an den Pranger gestellt wurde. Warum ausgerechnet VW, die anderen Hersteller blieben grösstenteils unbehelligt, bzw. in sehr viel geringerem Maße in den Abgasskandal mit einbezogen!
Warum also?

VW ist durch das VW-Gesetz, das dem Land Niedersachsen eine 25% Sperrminorität gibt, vor dem Ausverkauf an Investoren und Hedge-Fonds geschützt.
VW ist aber der grösste und profitabelste Autohersteller und somit für den Kapitalmarkt äusserst lukrativ.
Also probiert man es so: Man produziert einen Riesenskandal in der Hoffnung Niedersachsen bekommt so kalte Füße, daß es seine Sperrminorität abgibt, dann wird der Konzern zerstückelt und den Finanzhaien zum Fraß vorgeworfen, so der Plan.
Keiner der anderen Hersteller wurde auch nur ansatzweise so heftig angegangen wie der VW-Konzern, obwohl die anderen Hersteller zum Teil die gleiche Technik und Software verwenden.
Hast Du irgendwo davon gehört daß US-Auto-Konzerne in den Abgasskandal verwickelt waren? Nein!
Auch bei Opel wurde erst etwas publik NACHDEM er an den PSA-Konzern verkauft war!
Also wird ein Hersteller erst dann angepisst wenn die Aktiengewinne nicht mehr nach USA-Land fliessen!
Merkst was ?

da reiht er sich wohl in die breite Mehrheit ein
0
 
@ gundhar #
"öffentlicher Nahverkehr" was ist das? Ist das der Schulbus der morgens um 1/2 8 vollkommen überfüllt die Schüler in die Zentralgemeinde fährt und sie mittags um 2 wieder zurückbringt?

Nein danke, dann lieber mit dem Auto.

So sieht es auch bei uns auch. Deshalb sind die Grünen in Bayern auch nur in den Gunstregionen des ÖPNV = Großstädten stark.
Für das Land haben sie ohne Auto fast keine Lösung. Und schon gar keine sinnvolle.
0
 
@ ConnyK #
wenn man es optimistisch rechnet ich brauche 365 Tage 24h Energie das kann aber weder wind noch Sonne Wasser Thermal noch Biogas leisten es ist und bleibt ein Flickenteppich.
Industrie 4.0 und Digitalisierung gehen anders aber es gibt ja die große Hoffnung der künstlichen Intelligenz die setzt aber natürliche Intelligenz voraus und da beißt sich der Hund in den Schwanz.
Laut OSCD ist die in D eher unterdurchschnittlich

Biogas könnte es leisten, denn die Zahl der Anlagen ist so groß, dass sich einzelne Wartungen oder Stillstände etc. nicht im Stromnetz auswirken. Ähnlich, wenn es genügend Geothermieanlagen gäbe. Alle anderen brauchen irgendwelche Speichertechnologien.
0
 
@ gundhar #
Eine Analyse der Daten der Strombörse in Leipzig zeigt dass im Zeitraum von Juli 2012-Juni 2013 die tatsächliche mittlere Leistung von Windkraftanlagen in Deutschland nur 16% der installierten Nennleistung entspricht; in Baden-Württemberg sogar nur 5%.

siehe: [gegenwind-weinheim.de]

Die Zahlen wundern mich. Habe Einblick in die Daten von über einem Dutzend Windkraftanlagen in Nordbayern. Da sind die Windverhältnisse nicht viel anders, als in BW. Jetzt mal überschlagen für diese Anlagen ca. 25 % Leistung. Schwankungsbreite zwischen guten und schlechten Jahren allerdings zwischen 20 und 30 % der installierten Leistung.

Habe mir den Link mal angesehen. Genauso stellt sich klein Fritzchen Physik vor. Bevor er solchen Mist zum Besten gibt, sollte er lieber etwas Physik und Mathematik lernen.
0
 
@ maxp #
Schwachsinn!
Die Politik ist nicht Schuld am Dieselbetrug.
Die technischen Möglichkeiten waren auch damals schon gegeben, wenn es anders nicht geht eben mit SCR-Kat. Das war aus rein ökonomischen Interesse darauf zu verzichten. Jeder wusste es, keiner hat was gesagt intern. Warum? EDEKA. Ende der Karriere. Wenn so ein Management aussieht, braucht man sich nicht wundern, wenn man nachher nur noch hinterherläuft.

Die Politik hat allerdings zu verantworten, dass die Werte im Betrieb nicht real gemessen wurden und nur dadurch dieser Betrug überhaupt ermöglicht wurde. Damit will ich aber diese Betrüger nicht von ihrer Eigenverantwortung freisprechen, aber man hat es ihnen einfach gemacht.
1
 
@ vierfuessler #
VW ist aber der grösste und profitabelste Autohersteller und somit für den Kapitalmarkt äusserst lukrativ.

Das stimmte schon vor dem Diesel-Skandal nicht mehr. VW ist schon vor 2015 massiv in seiner Kapitalrendite eingesackt und hinter den meisten anderen deutschen Autobauern gelegen.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang