Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Haus, Hof, Familie und Büro
Forum: Haus, Hof, Familie und Büro
Über den Hofhund bis zum Leben auf dem Land.

GEZ - neuer Rundfunkbeitrag

Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.02.18 um 20:47 Uhr.
@ DWEWT #
Sollen die Kosten für den Tatort an den Milchpreis orientiert sein ? Was nix kostet ist nix wert...

aber es stimmt schon ein Aufwand wird da betrieben Wahnsinn , bei meinem Schwager auf seinem Bauernhof hat mal Franz Xaver Bogner einen 90min Fernsehfilm gedreht. Hoch interesant das ganze.
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.02.18 um 20:47 Uhr.
@ altilla #
altilla schrieb:

Es kommt darauf an: Kinder, Eltern, Großeltern und Urgroßeltern in einem Haus sind mehrere Familien und müssten nach geltenden Recht nur einen Beitrag zahlen. Selbst wenn die Familie eines Geschwisterteils auch darin wohnt, entscheidend ist, ob es getrennte Wohnungen sind.



Eben wenn es keine getrennten Wohnungen sind, ist es auch kein Mehrfamilienhaus
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient. Qelle unbekannt

Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.

Arthur Schopenhauer
0
 
#
Hallo? Ein Miniland wie Belgien schafft den Unfug ab UND sendet 3-Sprachig.
In der Schweiz wird änliches wohl real...

ARD und ZDF zusammenlegen - wie Unternehmen im echten Leben auch "fusionieren", dann noch Groko als Partei anmelden und CDU/CSU/SPD/... auflösen

In Deutschland herrscht ja Fachkräftemangel - durch diese Schritte würden wertvolle Fachleute (wer sonst sollte diese anspruchsvollen Posten bisher besetzt haben ) wieder auf dem darbenden freien Markt voll verfügbar
1
 
#
Dass die heutigen Tatorte im Schnitt 1,5 Mio wert sein sollen, will sich mir nicht erschließen. Ich finde, sie sind nur wenig wert und kosten viel; zu viel! Es gab mal eine Zeit, da gab es einmal im Monat einen neuen Tatort. Die Kommissare hießen: Trimmel, Finke, Kressin, Veigl, Konrad, Haferkamp, Marek, Beck, Stöver/Brockmöller, Schimanski u.a.m. Übrigens, ich musste diese Namen nicht googeln, schließlich war ich ein großer Tatort-Fan.Lang ist´s her. Und heute interessieren mich die aktuellen Tatortfilme nicht mehr. Meinetwegen könnten sie die zig Mio.Tatort-€ jedes Jahr einsparen. Dazu kommen noch diese hochgradig kulturellen und volksdümmlichen Musiksendungen des MDR. Nicht zu vergessen all diese Talk-Shows deren einzige Funktion es ist, die schon etwas in Vergessenheit geratenen "Promis" mal wieder auf die Bühne zu bringen. Ebenfalls streichen würde ich diese belehrenden Sendungen, mit denen wir blöde Verbraucher mal in die richtige Spur gebracht werden sollen. Ich könnte diese Reihe noch fast endlos fortsetzen. Doch wofür?
2
 
#
Dito.
Tatort ist für mich am Ende.
Jede Belustigung mit Biss kann ich auch live in der Kleinstadt ansehen (oft bevor es weichgespült in den 3. kommt)
Es gibt Internet...
Dringende Sachen: Wir hatten mal Sirenen.
Für den Rest ist Radio, RT deutsch und AJ englisch sowieso schneller und näher dran.
1
 
#
Der letzte gute Tatort war wohl von Schimanski....

Ich bin mir sicher, es würden die gleichen Tatort- Drehs mit sehr viel weniger Geld geben, wenn wir nicht per Zwangsabgabe zur Cofinanzierung gezwungen wären...

Ebenso versteh ich nicht warum jeder von uns Monatlich 2 € an die Fußball Millionäre zahlen muß?

Dazu noch eine völlig an der Realität vorbeigehende Berichterstattung und alls ob das nicht schon schlimm genug währe müssen wir auch noch die Hetze und die Lügen gegen unseren Beruf mit bezahlen.

Irgendwie kann ich mir wirklich nicht Vorstellen, dass dies alles vom Grundgesetz gedeckt sein soll.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 21.02.18 um 09:09 Uhr.
@ Notill #
Notill schrieb:

Der letzte gute Tatort war wohl von Schimanski....

Ich bin mir sicher, es würden die gleichen Tatort- Drehs mit sehr viel weniger Geld geben, wenn wir nicht per Zwangsabgabe zur Cofinanzierung gezwungen wären...

Ebenso versteh ich nicht warum jeder von uns Monatlich 2 € an die Fußball Millionäre zahlen muß?

Dazu noch eine völlig an der Realität vorbeigehende Berichterstattung und alls ob das nicht schon schlimm genug währe müssen wir auch noch die Hetze und die Lügen gegen unseren Beruf mit bezahlen.

Irgendwie kann ich mir wirklich nicht Vorstellen, dass dies alles vom Grundgesetz gedeckt sein soll.



Da muss man AfD wählen nur die versprechen ( dazu brauchen die aber mehr als 15 % besser 55%) etwas gegen diese Steuer zu tun
0
 
@ micra #
micra schrieb:

Da muss man AfD wählen nur die versprechen ( dazu brauchen die aber mehr als 15 % besser 55%) etwas gegen diese Steuer zu tun


ja bist du von Sinnen oder war das Satiere ?

Die machen daraus ihren Parteisender und wenn du jeden Tag den Fernseher einschaltest bekommst du noch Geld dazu !

Ich finde die Gebühren ok.
weil wer zahlt kann auch mit bestimmen.
0
 
@ DWEWT #


" Ludwig Lenz " hast du vergessen !
0
 
@ Notill #
also wenn du " billig- Fernsehen " haben möchtest,
dann muß du zu den Amerikanern gehen.

Viele Innenaufnahmen, Werbung ohne Ende u. viele Leichen u. viel hihihihi

z.B.
" Die Überführung "
Ballade von Georg Lohmeier aus dem Jahr 1979

Bei der sind sehr viele Aussenaufnahmen u. es schneit die meiste Zeit im Film.
Das ist bestimmt sehr aufwendig gewesen.
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang