Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder

Ausbildung als Landwirt oder eher Fachkraft Agrarservice?

#
Ausbildung als Landwirt oder eher Fachkraft Agrarservice?
Moinsen zusammen!

Ich werde nächstes Jahr die Realschule verlassen und da mir die Arbeit auf dem Hof so sehr gefällt (wohne selbst nicht auf einem hab aber zahlreiche Nachbarn, bei denen ich helfen) habe ich vor eine landwirtschaftliche Ausbildung zu machen.
Nur bin ich mir nicht ganz so sicher ob ich eine Ausbildung als Landwirt oder Fachkraft Agrarservice machen soll.
Ich persönlich habe nicht vor ein Leben lang auf einem Hof als Angestellter zu arbeiten sondern würde mich am liebsten Selbstständig machen.
Das wäre in beiden Fällen möglich, denn ...

... Mein Onkel besitzt ein LU und hat mir bereits angeboten nach meine Ausbildung bei ihm einzusteigen, möglicherweise kann man das dann mal übernehmen, ist nämlich ein eher kleineres unternehmen und die Angsestellten sind bald im Rentenalter.

... Es gibt ein paar Höfe hier in meiner näheren Umgebung die definitiv nicht mehr in der Blüte ihrer Jahre stehen, möglicherweise lässt sich da was arangieren einen Hof zu übernehmen oder mitzubewirtschaften.
Allerdings würde ich mich persönlich eher auf Plfanzenanbau spezialisieren wollen, rentiert sich das überhaupt ?

Ich persönlich würde schon gerne einen eigenen Hof bewirtschaften, denn als LU bin ich schon sehr an andere gebunden, was ich als LW nicht (so stark) wäre, stellt sich nur die Frage ob sich das überhaupt lohnt wenn man sich eher auf Pflanzenanbau spezialisiert. Viele der hier ansässigen Bauern kenne ich ganz gut und mit manchen bin ich auch ganz gut befreundet insofern könnte man dort definitv mit Starterhilfe rechnen.

Ich bin mir einfach nicht sicher was der besser Weg ist ich hoffe ihr habt diesbezüglich mehr Erfahrung. :)
Ich persönlich tendiere eher zum Landwirten aber würde da gerne auch nochmal andere Meinungen diesbezüglich hören.

MfG
M.S.

Schlagwörter dieses Themas: ausbildung, fachkraft agrarservice, landwirt, hinzufügen »

0
 
#
Hallo,

du hast große Ziele, aber für mich klingt es danach, das du es dir etwas leicht vorstellst, als Landwirt oder LU selbständig zu werden.
hier sehe ich, nach deiner Beschreibung jedoch die besseren Vorraussetzungen im LU, wenn du bei deinem Onkel einsteigen bzw diesen später einmal übernehmen kannst.

allerdings solltest du dich hier nicht auf das alter der angestellten konzentrieren, sondern darauf wie das Unternehmen am Markt platziert ist. hast du treue Kunden, wie umkämpft ist der Markt, wie groß ist die Nachfrage, bzw wohin wird sie sich entwickeln, etc?

in der Landwirtschaft findest du sicher überall Betriebe, die nicht mehr in ihrer Blüte stehen, ich möchte fast behaupten, die Mehrzahl der Betriebe hat diese überschritten. aber so einen Hof zu übernehmen, und daraus eine Existenz aufzubauen, benötigt sehr viel Kapital. und die Flächen werden sicher nicht nur von dir, sondern auch von anderen Berufskollegen nachgefragt.
ob sich ein Ackerbaubetrieb lohnt, das hängt von vielen Faktoren ab, aber in den meisten fällen sehe ich es für aussichtslos, einen ldw betrieb aus dem nichts aufzubauen(egal ob Pflanzenbau oder Tierhaltung).

was verstehst du unter Starterhilfe, die du von deinen Berufskollegen erwartest? ich denke der Großteil der ldw Betriebe kämpft um seine eigene Zukunft, und wird sich hier nicht unbedingt die eigene Flächenkonkurenz heranziehen wollen.

ich möchte dir hier nicht die Ausbildung im ldw Bereich schlechtreden, aber der Wunsch von der selbständigen Existenz, bleibt in den meisten fällen doch ein Wunsch.
allerdings wird, meiner Meinung, der bedarf an guten Mitarbeitern in der Landwirtschaft steigen, gerade in Bereichen in denen es gilt Verantwortung zu tragen. und auch im ldw Umfeld werden immer wieder gut qualiizierte Leute gesucht. deswegen sehe ich die beruflichen Chancen, als Arbeitnehmer, nicht so schlecht.

was vorteilhafter ist, kann ich dir nicht sagen, ich denke das solltest du davon abhängig machen wo du deine stärken und vorlieben siehst.
0
 
#
Ich würde an Deiner Stelle ganz klar Landwirt lernen. Lohnunternehmer kannst Du auch als Landwirt werden... ist einfach der vielseitigere Beruf.
0
 
Werde Mitglied der Gruppe agrajo - Ausbildung, Studium, Beruf & Karriere, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang