Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Geflügel
266 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Geflügel
Alles rund ums gefederte Vieh

Schreddern von Eintagsküken

« zurück 1 ... 33 34 35
@ bobbykatze #
bobbykatze schrieb:


Der Hühnerhof verkauft auf diesem Weg bestimmt einen Großteil der ausgedienten Hühner.


dann ist das aber ein eher kleinerer betrieb, oder, paar 1000 hühner höchstens.
die grossen räumen ihre ställe per lkw, da gehn die hühner in den schlachthof, wie weiter oben schon erwähnt entweder fleischeinlage und suppenhuhn, viel ist da sowieso nicht mehr dran, zäh obendrein noch.
ich weiß nicht , wie zur zeit der tarif ist, aber es gab schon zeiten, da mussten die legehennenhalter was bezahlen für die "entsorgung" der ausgedienten legehennen. duchmausern rentiert einfach nicht, überlegt halt mal, wieviel für ein ei bei erzeuger ankommt, wenns im supermarkt für 9,9 cent verramscht wird. erstens mal fressen die hühne rin der zeit , legen nicht, belegen platz und legen im anschluss daran einfach zu grosse eier, die nicht ins raster pasen. kranke welt......


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
4
 
@ Biobauer #
Biobauer schrieb:

das wird die fleischeinlage in deinen Tütensuppen
neuerdings gibts auch wieder suppenhühner im kühlregal zu kaufen,


Also die doch nicht. Meine Tante hat auch die Schnelleger in weiß da lohnt doch das schlachten nicht. Die Organe sind im Eimer und Fleisch ist auch keins dran. Da lob ich mir meine Bresse hast Fleisch und Eier.

0
 
@ Biobauer #
Im Moment bekomme ich 30 Cent fürs Bresse Ei. Und die sind begehrt die gehen ab. Bei 50 Cent würde es sich rechnen Hühner und Hähne könnten leben wobei man für den geschlachteten Hahn auch ca. 30 Euro bekommen müßte und für das Suppenhuhn ca. 20, nach meiner bescheidenen Kalkulation als Hobbyeierhähnchenproduzent.


Die Städter verdienen genug Geld die können auch für ordentliche Lebensmittel bezahlen.

1
 
@ Sucher #
Und für wie viel tausend Eier bekommt man den Preis? Und welcher Aufwand steht dann hinter der Vermarktung?
Für den Hobbyhalter ist das Spaß an der Freude, aber sollten wir wirklich unsere Nahrungsmittelproduktion rein auf Hobbyhalter stellen?
Du kostest deinen Arbeitgeber vermutlich 50000€ +x. Und diese Kosten muß der nachhaltig arbeitende ldw auch als Gewinn je unbezahlte Arbeitskraft im Minimum haben. Das sind sehr viele Eier.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 18.06.19 um 13:15 Uhr.
@ Miche #
Die männlichen Küken würden nachdem sie dreimal soveil Futter verbraucht haben, immer noch als Klappergestelle geschlachtet werden. Sie zu mästen wäre purer Unsinn und Verschwendung.

Was ist die Lösung? Doppelnutzungshuhn? Dieser Hype vergisst, dass die Legehennen viel weniger legen und die Gockel auch nur als Suppenhuhn taugen, nachdem sie viel zu viel Futter verbraucht haben. Zusammengerechnet ist das heutige Doppelnutzungshuhn noch weniger wirtschaftlich und auch weniger nachhaltig als die Legehybriden. Aber diese Problematik will man momentan gar nicht wahrnehmen, es würde den Marketing-Gag "Doppelnutzungshuhn" nicht helfen.

Warum soll der Kunde für diesen Irrweg in der Züchtung Aufkommen ? Bei den Schwarzbunten Milchrassen ist man übrigens auf dem gleichen Weg, das Bullenkalb ist praktisch wertlos.

Klar, will der Kunde für den Weg, den er selbst fördert, nicht aufkommen, genausowenig, wie er für miserable Arbeitsgedingungen im Bergbau der dritten Welt, den Umweltverschmutzungen dadurch, den Problemene durch sein Freizeitverhalten usw. aufkommen will. Ganz normales Verhalten.
0
 
@ Miche #
Natürlich sofort wieder ein Seitenhieb auf "die Gutmenschen". In erster Linie haben doch Landwirtschaft und Agrarpolitik die Züchtung derartig spezialisierter Rassen zu verantworten.

Die Argumentation finde ich sehr lustig: das heisst, Airbus und Boeing und die Politik ist dafür verantwortlich, dass immer mehr Menschen durch die Welt fliegen? VW und Daimler usw., dass die Menschen immer mehr SUV kaufen?
0
 
@ Sucher #
Also die doch nicht. Meine Tante hat auch die Schnelleger in weiß da lohnt doch das schlachten nicht. Die Organe sind im Eimer und Fleisch ist auch keins dran. Da lob ich mir meine Bresse hast Fleisch und Eier.

doch, man täuscht sich da. Das Schlachten scheint sich zu lohnen und die Verwertung geschieht über diesen weg. Der Weg über den Abdecker wäre noch teurer.
0
 
« zurück 1 ... 33 34 35
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang