Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
Forum: Themen auf agrarheute.com

Glyphosat Risikobewertung

Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Glyphosat Risikobewertung
@ agrar_heute_Redaktion #
agrar_heute_Redaktion schrieb:

Glyphosat ist also doch unbedenklich? Zumindest kommt das Bundesamt zu diesem Ergebnis. Was meint ihr: Soll der Einsatz von Glyphosat zur Sikkation verboten werden?


Die Frage nach einem Verbot von Glyphosat zur Sikkation ist für mich als Landwirt leicht zu beantworten. Mir ist das völlig egal ob Verbot oder nicht, wichtig ist für mich nur, dass wir eine sichere Rechtsgrundlage haben und einheitliche Regelungen für die weltweite Landwirtschaft. Wettbewerbsverzerrungen gibt es auch so schon genug.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
4
 
@ AgrarAnne #
AgrarAnne schrieb:


wie naiv muss man eigentlich sein um zu glauben das Glyphosat unbedenklich ist. Ich sage nur... traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast

Landau hat die Sache schon ganz gut dargestellt... Glyphosat als allgemein unbedenklich zu betiteln und dabei nur ein kleinen Forschungsbereich darzustellen ist wohl nicht sehr aussagekräftig. Im Grunde fängt die Glyphosatbelastung auch nicht erst an der Pflanze an.

Weiß überhaupt irgendjemand wie viel Bodenorganismen sich in einer Hand Erde befinden?
Unglaublich aber war... dort leben mehr Organismen als Menschen auf der Welt.... und jetzt soll mir jmd erzählen das Glyphosat keine Auswirkungen auf ein so vielfältiges Bodenleben hat....

Nächste Quizfrage: Wer ist verantwortlich für Bodenstrukturbildung, Nährstoffversorgung, Humifizierung usw.?

Na klingelts?


Ich hab mal gelesen dass es P und K festlegen kann,so dass es nicht mehr pflanzenverfügbar ist.o.k. P und K hats zwar meistens eh genug,aber ich denke auch,dass da unabhängige Forschung/Versuche durchgeführt werden müssten.Ich denke nur an das mit dem DDT früher - war ja auch lange soooo toll.
Und als ich so ritt im rasengedämpften Schritt,da wars mir:Fiel ich jetzt von meinem Schimmel,fiel ich in den Himmel!

With a host of furious fancies;
There I am commander;
With a burning spear and a horse of air
to the wilderness I wander.
With knights of ghost and shadow
I summoned am to turney,
ten leagues beyond the wide world`s end:
Methinks it is no journey !
0
 
@ Dolly #
Hmm, 30 Jahre Forschung... das BFR hat ca. 1050 Studien zu Glyphosat ausgewertet. Ich finde das ist schon reichlich. Zu keinem anderen Mittel gibt's mehr Studien. Nicht mal zu DDT.
0
 
@ AgrarAnne #
AgrarAnne schrieb:


wie naiv muss man eigentlich sein um zu glauben das Glyphosat unbedenklich ist. Ich sage nur... traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast


Da gebe ich Dir Recht!
Der BUND hat ja bewiesen, dass sie alles fälschen, damit es in Ihr Weltbild passt.

Die von der EU beantragte Risikobewertung durch das Bundesamt für Risikobewertung hat über 1000 Studien ausgewertet.
Somit sollte Glyphosat eine der best untersuchten chemischen Mittel sein.



Landau hat die Sache schon ganz gut dargestellt... Glyphosat als allgemein unbedenklich zu betiteln und dabei nur ein kleinen Forschungsbereich darzustellen ist wohl nicht sehr aussagekräftig.


Über 1000! Hier handelt es sich um eine Bewertung aller Studien dazu, die der OECD-Richtlinien entsprechen.




Weiß überhaupt irgendjemand wie viel Bodenorganismen sich in einer Hand Erde befinden?
Unglaublich aber war... dort leben mehr Organismen als Menschen auf der Welt.... und jetzt soll mir jmd erzählen das Glyphosat keine Auswirkungen auf ein so vielfältiges Bodenleben hat....

Nächste Quizfrage: Wer ist verantwortlich für Bodenstrukturbildung, Nährstoffversorgung, Humifizierung usw.?

Na klingelts?


Und da ist Glyphosat unbedenklicher als jede Art der Bodenbewegung!
4
 
@ agrar_heute_Redaktion #
agrar_heute_Redaktion schrieb:

Glyphosat ist also doch unbedenklich?


Unbedenklich heisst nicht, dass man sich sicher sein kann, dass es garantiert ungefährlich ist. Aber über 1000 Studien sind eine beachtliche Zahl.

Was aber nicht vergessen werden sollte: "Die Zulassung der Pestizide beruht auf Daten und Studien, die Monsanto und Co. selbst zur Verfügung stellen. Sie sollen die Unschädlichkeit der eigenen Produkte beweisen."

Nichts ist leichter, als eine unerfreuliche Studie, zumal bei der Zulassung, unter dem Tisch fallen zu lassen. So weit mir bekannt, gibt es keine Pflicht des Antragstellers, alle Studien vorzulegen. Und selbst wenn es sie gäbe, würde ich keinen Antragsteller ungesehen vertrauen.

Dieses Problem sollte allerdings bei Glyphosat nicht mehr bestehen.
0
 
#
Das Hauptmittel zur ernteerleichjterung ist Reglone.... warum also wird auf Glyphosat eingeschossen?

eben, es geht um nix anderes als um einen kampf gegen einen Wirkstoff, dem vieles angedichtet wird, dem aber bisher nix nachgewiesen werden konnte, ausser, das ein Formulierungshilfstoff der in den billigproduktionen verwendet wird sich schlecht im Futter macht, und das es sich um eine Slazlösung handelt, die bei extremen Überdosierungen den Amphibien das Wasser aus dem Körper saugt.... also mit Kochsalz vergleichbar...
0
 
@ altilla #
Die Zulassung umfasst alles was der Gesetzgeber verlangt, hat mit dieser Bewertung durch das BfR aber rein gar nichts zu tun.

Hierbei handelt es sich um Studien, die von allen möglichen Wissenschaftlern gemacht wurden in den letzten 30 Jahren. Das sind keine Monsantostudien.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.12.13 um 22:32 Uhr.
#
Ich habe mal eine Frage an die ganzen Hysteriker, die sich alle auf die eigenen Landwirte einschießen.
Warum schimpft ihr auf kleine Schneflocken und überseht die Lawine im Hintergrund?
Momentan werden wieder Freihandelsabkommen usw. beschlossen.
Es werden onehin schon Lebensmittel direkt oder zur Umdeklarierung indirekt importiert. Es sind oft Lebensmittel aus Ländern die PSM in wesentlich höheren Aufwandmengen einsetzen als wir hier. Es sind auch viele Mittel dabei die bei uns keine Zulassung erhalten würden, bzw. hier schon längst verboten sind.
Und warum? Weil es billig ist.
Wieso schießt ihr also immer gegen uns?
Wo sind die Proteste gegen sowas? Ich hab noch nie von einer (Protest)Aktion von euch gelesen oder gehört.
Warum protestieren und propagieren eure feinen NGOs nicht gegen sowas?
Vielleicht weil sie Spenden von Konzernen erhalten um nichts dagegen zu unternehmen?
Denkt mal darüber nach.

Gruß Stefan
4
 
Dieser Beitrag wurde am 11.12.13 um 22:55 von LANDAU gelöscht.
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang