Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
UploadForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitglieder
Fleckvieh
304 Themen, Moderator: Manu, Matthias, Susanne1
Forum: Fleckvieh

Einsatz von hornlosen Bullen

Beitrag vom Moderationsteam gesperrt am 12.06.18 um 12:43: gemeldeter Beitrag
@ burgilali #
Daß du vielleicht noch 20 Jahre auf hier deine Kommentare abgibst, stellt auch ein Martyrium dar.
2
 
@ burgilali #
Wir diskutieren hier in dieser Gruppe laufend und ausschließlich über Bullen und Besamungsstrategien in der Hornloszucht. Das soll auch so bleiben, bitte die Paragraphen wo anders entsorgen!!!!
1
 
Beitrag vom Moderationsteam gesperrt am 11.06.18 um 14:53: Netiquette
#
Selbstverständlich geht es hier nur um genetische Hornlosigkeit, alles andere haben wir ja dann in 20 Jahren hoffentlich auch hinbekommen, bin überzeugt, da gibt es dann neue Ansätze zur Diskussion.

Es soll eine Zeit gegegben haben das brauchte man Tiere mit Horn schon wegen dem einspannen zur Feldarbeit.
Weiss jetzt zwar nicht ob es hier auch den natürlichem Dasein eines Rindviehs entspricht, aber manche Ochsen haben ja inzwischen schon das Schreiben gelernt.
Auch die menschliche Spezies entwickelt sich immer weiter, vom Jagen in Rotten, und Zusammenleben in notdürftigen Unterständen, zum Singel im Appartement, unter Umständen mit tierischen Gefährten aller Art im Wohnbereich.
Ist das dann Natur für Mensch und Tier, ja man kann argumentieren, der Mensch kennt nicht´s anderes mehr,außerdem ist er so intelligent, dass er selbst entscheiden kann.
Da seit dem heilgen St. Franziskus keiner mehr mit Tieren sprechen kann, sind wir da nur auf Vermutungen angewiesen, auf Menschen die sich dann oft nicht mehr mit ihrer Spezies einig sind, dafür einen Genossen aus
dem Tierreich zu eigen machen.
2
 
@ burgilali #
Diese Aussagen sind falsch, gehören zudem nicht hierher. Ich werde Bugilalli wiedermal melden, vielleicht gelingt uns hier eine "dauerhafte und nachhaltige" Lösung. Solche Beiträge braucht kein Mensch!

MfG, HFlv
4
 
#
Zurück zum Thema hornlos, unsere erste genetisch hornlose Kalbin kommt im September zum Kalben und dann bin ich sehr gespannt. Mein Freund ist nach wie vor der Meinung dass man erstmal noch 10 Jahre warten müsste bis die hornlosen Bullen "gut" genug wären -.- ich versuche trotzdem hin und wieder welche einzuschmuggeln und so haben wir in jedem Jahrgang ein bis zwei hornlose Kuhkälber, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...
2
 
#
Ich muss deinem Freund recht geben , ich sehe weit und breit keinen Fleckvieh Hörnernornlos Bullen den man bedingungslos einsetzen könnte. Ich befürchte es wird wohl noch viel länger dauern als 10 Jahre , weil ihnen der Zuchtfortschritt von den Behörnten davonläuft.
Ich meinte damit nur die reinerbig Hornlosen. Wenn wir mischerbig Hornlose einsetzten bekamen wir bis jetzt davon ausschliesslich Kälber mit Hörnern .
1
 
@ grimmig #
Was ist schon Bedingungslos.
Die meisten hornlosen haben soweit ich das verstanden habe Defizit im Rahmen.
Ansonsten schau mal beim BVN rein, die bemühen sich schon sehr, haben die Bullenmütter ausgesucht nach vielen bekannten Topvererber, aus dem Flechviehbereich.

Dazu gibt es auch Embryonen zu kaufen von Bullenmüttern angepaart mit hornlos Genetik.
Das alles führt ja irgendwann zu einer breiteren Spitze.
Weil sich viele Betriebe bewußt dem hornlos zuwenden werden, werden die möglichen Bullenmütter für die behornten, auch weniger zur Verfügung stehen.
1
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Was ist schon Bedingungslos.
Die meisten hornlosen haben soweit ich das verstanden habe Defizit im Rahmen.
Ansonsten schau mal beim BVN rein, die bemühen sich schon sehr, haben die Bullenmütter ausgesucht nach vielen bekannten Topvererber, aus dem Flechviehbereich.

Dazu gibt es auch Embryonen zu kaufen von Bullenmüttern angepaart mit hornlos Genetik.
Das alles führt ja irgendwann zu einer breiteren Spitze.
Weil sich viele Betriebe bewußt dem hornlos zuwenden werden, werden die möglichen Bullenmütter für die behornten, auch weniger zur Verfügung stehen.

Der Rahmen ist wohl das geringste Problem . Grosse schwächen sehe ich noch in der Leistung ( Inhaltstoffe )und besonders im Euter ( Strichplatzierung , Eutersitz ) und schlechte Melkbarkeit .
Dafür hat man bei den gehörnten Jahrzehnte inklusive Einkreuzen gebraucht um auf das heutige Level zu kommen ,das wäre wohl zu einfach wenn man ohne einzukreuzen in ein paar Jahre bei den Hornlosen auf das selbe Niveau kommen könnte.
1
 
Werde Mitglied der Gruppe Rinderzucht FLECKVIEH, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang