Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
Forum: Themen auf agrarheute.com

Schweinepest: Tierärzte mahnen zu größter Vorsicht

Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Schweinepest: Tierärzte mahnen zu größter Vorsicht
@ SchweineFranz #
SchweineFranz schrieb:

die ESP haben doch die Wildschweine in Europa eh oder ?


Nein, nur wenige. Und da kann man eingreifen. Bei der ASP gibt's nicht mal die Möglichkeit der Impfung...
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 18.02.14 um 20:09 Uhr.
@ Schaumburger #
Schaumburger schrieb:

Nein, nur wenige. Und da kann man eingreifen. Bei der ASP gibt's nicht mal die Möglichkeit der Impfung...


wie wird da eingegriffen ? bzw werden alle geschossenen getestet ?
,,Der Mensch steht nicht mehr im Mittelpunkt, sondern die Fledermaus, Saatkrähe und der Biber" Zitat unseres Bürgermeisters.
Leben und Leben lassen, egal welchen Glauben und Hautfarbe die Menschen haben.
Biomais statt Braugerste und ihr langer energieverlustreicher Weg bis zum Bier.
Welche Vorteile haben Häftlinge ? sie Wissen warum sie eingesperrt sind, Haustiere werden zur Freude des Menschen(Modeerscheinung) in die Welt gesetzt und von diesem eingesperrt.
Fast jeder möchte billig einkaufen aber keiner möchte für denn Superlohn von KiK,Mac Donalds,Amazon,Zalando usw arbeiten.
Mehr Schweine bedeutet nicht automatisch auch mehr Scheine.
0
 
@ SchweineFranz #
SchweineFranz schrieb:

wie wird da eingegriffen ?


Impfköder auslegen und keulen. Die ASP ist noch etwas heftiger, da läufst du der Infektion immer hinterher keulst Schweine und schaffst es kaum die ASP einzuholen.
0
 
#
[www.agrarheute.com]

In Polen hat es nun sogar einen Großbetrieb erwischt. Hygiene scheint nicht ausreichend. Eintragwege gibt es viele.

[www.agrarheute.com]


0
 
@ altilla #


Hätten wir die Mauer noch !
wäre alles halb so schlimm !
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

[www.agrarheute.com]

In Polen hat es nun sogar einen Großbetrieb erwischt. Hygiene scheint nicht ausreichend. Eintragwege gibt es viele.

[www.agrarheute.com]

Einen Stall kann man eben nicht abschotten. Es gibt so viele Wege wie ein Erreger in einen Stall kommt. Besucher, Futter, Tierarzt, Personal, Schadnager, Tierhändler, Tiere selbst usw. usw.
1
 
@ Heiliger_Aloisius #
Hätten wir die Mauer noch !
wäre alles halb so schlimm !

Darum will Dänemark auch einen Zaun bauen: gegen die Schweinepest.
0
 
@ Doptrebo90 #
Einen Stall kann man eben nicht abschotten. Es gibt so viele Wege wie ein Erreger in einen Stall kommt. Besucher, Futter, Tierarzt, Personal, Schadnager, Tierhändler, Tiere selbst usw. usw.

Aber das muss doch zumindest zu der Überlegung führen, ob der Weg, den wir gegen die Schweinepest beschreiten, der richtige ist. Wir tun so, als könnten wir die Ställe abschotten, indem wir betroffene Bestände keulen. Wäre nicht die Entwicklung einer Impfung der bessere Weg?
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Darum will Dänemark auch einen Zaun bauen: gegen die Schweinepest.

Hilft ein Zaun den gegen Schweinepest? Bisher wurden sie nur gegen Flüchtlinge eingesetzt!
0
 
@ 0 #
Hilft ein Zaun den gegen Schweinepest? Bisher wurden sie nur gegen Flüchtlinge eingesetzt!

Du bist ein Schelm
Selbstverständlich wird der Zaun nur wegen der Schweinepest gebaut Damit die Wildschweine nicht von Deutschland nach Dänemark wechseln können.
Das muss sein, schliesslich hat man Angst vor Salamibroten aus Osteuropa, die von Wildschweinen im Maul über die Grenze getragen werden
2
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang