Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1802 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Ad Libitum " Sauertränke"

#
Am Anfang habe ich auch mal mit Ameisensäure hantiert, in der Zwischenzeit nehme ich einfach etwas Sauermilch, 0,5-1l und fülle Milch nach. Innerhalb kurzerZeit ist die auch wieder sauer.
Dann wird sie fein verrührt und erwärmt. Es gibt keine Probleme dass weniger getrunken wird, was bei Ameisen säure teilweise der Fall war.
Sehr einfach zu handhaben, kostet nichts, nur den Platz für ein zweites Gefäß um die nächste Ration anzusetzen.
Und ist ungefährlich, was man von konzentrierter Ameisensäure nicht behaupten kann.
0
 
@ magda #
magda schrieb:

Danke für die vielen antworten, also kann ich die Ameisensäure bedenkenlos bei uns im Biobereich einsetzten!?! Brauch ich da nicht auch son schriebs das man das als bio betrieb nehm darf u bla bla bla, die brauchen doch immer alles dokomentiert

Ja, organische Säuren als Solche darf man mittlerweile einsetzen, wenn ich richtig berichtet bin. Hat sich auch als sehr praktikabel erwiesen, allerdings wurde es nicht so früh eingesetzt.
0
 
#
Ich habe seit einer Woche alle in diesem Zeitraum frisch geborenen Kälber per Ad Libitum Tränke versorgt. Allerdings läuft es aktuell alles andere als gut. Die wenigsten Kälber trinken die Milch zwischen den Melkzeiten. Entweder sie trinken direkt einen Großteil, wenn ich die (auf 40 °C aufgeheizte, angesäuerte) Vollmilch hin hänge, oder die Milch verbleibt - bei den meisten - bis zur nächsten Melkzeit unangetastet im Eimer. Ich habe das Gefühl, dass die Kälber 4 °C kalte Milch nicht wollen. Die ersten 2 Tage habe ich die Milch nicht aufgeheizt. Oft war sie, bis sie bei den Kälbern war bereits auf ca. 10 °C abgekühlt. Das wurde nur sehr schlecht angenommen.
Auch die getrunkene Menge schwankt teilweise enorm. So gibt es Kälber, die trinken an einem Tag 9 Liter und am nächsten nicht mal 2... Die meisten trinken pro Tag allerdings nicht mehr als 4 und ich sehe auch keine Entwicklung, das die Menge von Tag zu Tag ansteigt.
Heute haben plötzlich 3 Kälber Durchfall, unter anderem das, das immer am meisten trank – selbst wenn die Milch kalt war...

Wie sind eure Erfahrungen mit der Ad Libitum Tränke speziell im Winter?
Heizt ihr die Milch auf, bevor ihr sie vertränkt?

Rahmenbedingungen
- Kälber in Einzelboxen,
- klassischer Nuckeleimer - jedes Kalb seinen eigenen und zu jeder Mahlzeit gewaschen
- Rasse Fleckvieh
- männlich & weiblich
- Vollmilch (keine Biestmilch, Zellenmilch o.Ä.)
- bisher klassisch 4 L pro Tag (auf 2 Mahlzeiten verteilt) ansteigend auf 6 L
0
 
@ leonardo2k3 #
Mein Senior hat mal vor 20 Jahren eine Zeit lang mit Sauertränke gearbeitet.
Allerdings waren da die Käber schon vier Wochen alt, da haben wir noch Bullenkälber zugekauft.
Der Erfolg war mäßig, nachdem einige vermurkste Kälber aufgezogen wurden hat man das Ganze wieder aufgegeben.
Ich füttere nun nur Vollmilch angewärmt durch die ganze Aufzuchtphase, je nach Entwicklung 8- 10 Wochen.
Ende erster Woche bis zu 3Liter je Mahlzeit und Kalb dann gesteigert bis sie anfangen zu fressen auf 4-5 Liter je Mahlzeit. Bei argen Minusgraden und schwachen Kälbern 3x tgl, Fleckvieh.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 21.12.15 um 16:51 Uhr.
#
Durch die Ansäuerung soll der pH-Wert auf 5,5 abgesenkt werden, wodurch Coli-Bakterien in ihrer Entwicklung gebremst werden sollen. Da die Milch 12 h steht, bevor neue kommt, haben die Bakterien relativ lange Zeit, sich zu entwickeln...
0
 
@ leonardo2k3 #
wir haben vor 4 wochen auf ad libitum umgestellt.uns gefällt das prima.die ersten 5 tage gibts die milch von der mutter,danach wird auf milchaustauscher (30 % magermilchpulver anteil) umgestellt.morgens und abends wird die milch im nuckeleimer ausgetauscht.die milch wird angesäuert.die kälber haben die ersten 2 wochen die milch am liebsten kalt getrunken.mitlerweile saufen sie einen großteil wenn sie warm ist.
die kälber (fleckvieh) haben in der spitze 14 liter milch getrunken.keine durchfall probleme.ich hab gedacht das da mehr probleme kommen.
wir werden auch weiterhin ad libitum füttern,die kälber sehn einfach klasse aus
0
 
#
@vansan: was nimmst du zum ansäuern? Vielleicht ist das das Problem bei mir. Ich beobachte oft, wie die Kälber 2-3 Schlücke am Nuckel ziehen und dann sofort wieder aufhören und den Kopf schütteln...
Ich nehme Acidosan von Sano (1ml pro Liter)

Wann kommen die Kälber bei dir richtig in Fahrt? Dauert es ein paar Tage?
0
 
#
Hallo zusammen, meine Erfahrungen hierzu:

Vorneweg: Die Kälberaufzucht in den ersten 12 Wochen ist das einzige bei mir am betrieb, wovon ich sagen würde, da habe ich gar keine Probleme.

Seit Januar 2012 bekommen bei mir alle Kälber bis 3 Wochen adLibitum-Tränke und zwar von Beginn an. Die ersten 5 Tage bekommen die Kälber Biestmilch und anschließend die Milch von den Tieren mit hoher Zellzahl. Die Kälber werden in der adLibitum-Phase in Einzeliglus gehalten. Jedes Kalb hat seine 2 Eimer, jeweil morgens und Abends wird ein Eimer hingehängt und der andere zum Spülen mitgenommen. Wir wärmen und säuern Milch NIE an. Die Milch wird vom Roboter in Eimer weggemolken und in die Kälbereimer umgeleert und hin gehängt. Die Kälber saufen zwischen 6 und 14 Liter pro Tag. Etwa jedes 6. Kalb (geschätzt) hat eine Mahlzeit lang Durchfall. Das passiert meistens dann, wenn der Eimer versehentlich mal leer wurde und das Kalb dann anschließend sehr viel auf einmal säuft. Bei der übernächsten Mahlzeit ist der Durchfall dann wieder weg. Ab dem 5. Tag gibt es das Sano-Kälbermüsli dazu, damit die Kälber das Fressen lernen. Davon fressen sie zusätzlich 1 Händchen voll. Es gibt niemals Heu!
Mit 3 Wochen werden männliche Kälber spätestens verkauft und weibliche umgestallt ins Gruppeniglu. Im Gruppeniglu gibt es restriktive Vollmilchtränke (2mal 3Liter) und eine Kälbertrocken-TMR.

Wichtig für das Gelingen ist meiner Ansicht nach die Hygiene. Jeder Eimer wird einmal täglich gespült und alle Nuckel werden einmal in der Woche ausgekocht. Nach jedem Kalb wird das Iglu gewaschen und mit UV-Licht desinfiziert ;)

Fazit: AdLibitum-Tränke macht Spaß, aber man leert auch den ein oder anderen Liter Milch in die Gülle, weil er übrig bleibt
1
 
@ Michael_H #
Michael_H schrieb:

Hallo zusammen, meine Erfahrungen hierzu:

... und anschließend die Milch von den Tieren mit hoher Zellzahl.

...Mit 3 Wochen werden männliche Kälber spätestens verkauft und weibliche umgestallt ins Gruppeniglu.


Na Klasse ! Dann gehen Dir die Kühe mit Zellgehaltsproblemen auch nie aus...

Zellgehaltsmilch an die weibliche Nachzucht verfüttert und 2 Jahre später hast Du die gleichen Keime bei Deinen frischmelkenden Kalbinen...

nix für ungut
Doc Dörnfeld, Tierarzt in Schwaben
0
 
@ Viehdokter #
Viehdokter schrieb:

Na Klasse ! Dann gehen Dir die Kühe mit Zellgehaltsproblemen auch nie aus...

Zellgehaltsmilch an die weibliche Nachzucht verfüttert und 2 Jahre später hast Du die gleichen Keime bei Deinen frischmelkenden Kalbinen...

nix für ungut


Kühe mit hoher Zellzahl sind mal die über 150.000 und mal die über 500.000, je nachdem. Aber danke für den Hinweis!
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang