Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Preise, Verbraucher, Handel und Politik
1279 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Preise, Verbraucher, Handel und Politik
Wichtige Fragen, Daten und Fakten auch für Nicht-Landwirte.

Datenschutz absurd – wie man uns für dumm verkauft

@ altilla #
altilla schrieb:

Wenn sie meine Bankdaten hätten, wüssten sie dass ich nicht kreditwürdig bin
Nein, die haben meine und wahrscheinlich auch deine Bankdaten nicht!

Nein die Bankdaten werden die sicherlich nicht haben. Wenn sich aber einer einen Mähdrescher kaufen möchte, wird er wahrscheinlich zu 90% zumindest teilweise fremdfinanziert sein.
0
 
@ Doptrebo90 #
Warum auch nicht, die Zinskonditionen sind ja ganz gut und die Laufzeiten deutlich kürzer als die Nutzungsdauer der Maschine. Immer noch günstiger als leasen.
Der Neider sieht den Garten, den Spaten sieht er nicht.
1
 
@ maxp #
maxp schrieb:

Warum auch nicht, die Zinskonditionen sind ja ganz gut und die Laufzeiten deutlich kürzer als die Nutzungsdauer der Maschine. Immer noch günstiger als leasen.

Das habe ich auch nicht behauptet. Daher ist es ja für Kreditinstitut anscheinend interessant, dass man solche potentielle Käufer anspricht.
0
 
#
Im Mai entscheidet der BGH über die Verwendung von Dashkameras zur Beweissicherung etwa bei Unfällen. Eigentlich sind diese Kameras in Deutschland wegen Datenschutz verboten.

Zwar nicht das gleiche, aber trotzdem interessant in dem Zusammenhang, ein anderes BGH-Urteil zu illegalen Filmaufnahmen
[www.agrarheute.com]

Abwarten, was sich der BGH als Begründung dieses mal ausdenkt.
0
 
@ altilla #
Im Mai entscheidet der BGH über die Verwendung von Dashkameras zur Beweissicherung etwa bei Unfällen. Eigentlich sind diese Kameras in Deutschland wegen Datenschutz verboten.

Zwar nicht das gleiche, aber trotzdem interessant in dem Zusammenhang, ein anderes BGH-Urteil zu illegalen Filmaufnahmen
[www.agrarheute.com]

Abwarten, was sich der BGH als Begründung dieses mal ausdenkt.

Hier die Meldung zum Urteil:

[www.sueddeutsche.de]

Also am besten ab und zu ausschalten!
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Hier die Meldung zum Urteil:

[www.sueddeutsche.de]

Also am besten ab und zu ausschalten!


in vielen Fällen kann man auch einfach das hirn beim fahren einschalten, dann kann man getroßt die cam ausschalten.
0
 
#
Der BBV macht eine Umfrage:
[www.topagrar.com]

Wer sich den Brief und die Umfrage ansieht, ist überrascht: Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Keine Datenschutzerklärung etc.
Das ist aber nicht verwunderlich, weil der BBV bisher kein Vorbild im Datenschutz war.
So war der BBV der Meinung, freiwillig überlassene Daten für z. B. ein Projekt könne man zur Vermittlung von Geldanlagen verwenden! Jeder, der den Fragebogen ausfüllt, überlässt aber freiwillig Daten, darüber sollte man sich im Klaren sein.

Zumindest alle, die den Fragebogen ausfüllen und kein Mitglied des BBV sind (z. B. weil sie aus anderen Bundesländern stammen) sollten sehr vorsichtig sein und am Besten einen Vermerk auf dem Fragebogen anbringen, dass diese Daten ausschliesslich für die Umfrage und deren Auswertung, aber keinesfalls für andere Zwecke verwendet werden dürfen!

Ich bin trotzdem entsetzt, wie lax man offensichtlich beim BBV immer noch mit dem Datenschutz umgeht.
0
 
@ nurich #
in vielen Fällen kann man auch einfach das hirn beim fahren einschalten, dann kann man getroßt die cam ausschalten.

Wenn alle das Hirn einschalten würden, gäbe es sicher weniger Unfälle. Aber nicht immer klappt das.
0
 
@ altilla #
Hier ein Beispiel für einen Datenschutzhinweis und einen Datenschutz für eine Umfrage, den man geradezu als vorbildlich ansehen kann:

Grundlage der Befragung ist die Mitgliederliste ... und die durch Ihre Mitgliedschaft begründete Kommunikation mit Ihnen in Belangen .... Ihre Angaben im Fragebogen sind völlig anonym und können nicht rückverfolgt werden. An keiner Stelle des Fragebogens werden personenbezogene Daten abgefragt. Sollten Sie den Fragebogen in einer Form zurücksenden, der einen Personenbezug grundsätzlich ermöglichen würde (etwa Rücksendung per Mail), werden wir selbstverständlich keinen Personenbezug herstellen, sondern einen anonymen Ausdruck erstellen und Ihre Mail dann vernichten. Die Ergebnisse der Befragung können statistisch zusammengefasst und aufbereitet von .... kommuniziert werden (Mitgliederrundschreiben, Homepage, Mitglieder-veranstaltungen etc.). Durch die Zurücksendung des ausgefüllten Fragebogens erklären Sie Kenntnis und Einverständnis zu diesen Datenschutzhinweisen.

Wohlgemerkt: es handelt sich um eine Mitgliederbefragung, im Gegensatz zu der BBV Befragung können dabei gar keine Daten von Nichtmitgliedern erhoben werden, die Daten der Mitglieder sind aber grundsätzlich alle bekannt.

Besonders peinlich ist dabei, dass der BBV vor einigen Wochen im BLW noch den Landwirten erklären wollte, wie man mit der DSGVO umgeht, aber nun bei dieser kleinen Umfrage offensichtlich selbst völlig überfordert ist.
0
 
#
Datenschutz
Ein Beispiel für den Datenschutz bei Veröffentlichungen
0
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang