Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Rind
1810 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Rind
Die Kuh macht "Muh" und Kühe machen Mühe

Rinderherpes-Virus BHV1

Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 28.08.15 um 21:35 Uhr.
#
Rinderherpes-Virus BHV1
Liebe Kollegen und Viehhändler
Heute steht bei uns in Baden-Württemberg zum Thema BHV1 in den Tageszeitungen

........... das Stuttgarter Agrarministerium fordert die letzten 33 Betriebe auf die rund 400 infizierten Tiere zum Schlachten oder aus dem Land zu bringen....................... damit B-W Antrag auf Anerkennung als BHV1-freie Region stellen kann

, bringt diese Tiere zum Schlachten und nicht irgendwo in den nächsten Stall.
An alle anderen, vorsicht beim Viehzukauf aus dem Musterländle, damit man nichts angedreht bekommt, so gut können die gar nicht sein.
Wer wissentlich solche Tiere verkauft ohne darauf aufmerksam zu machen begeht in meinen Augen Betrug.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Seebauer #
Danke für den Hinweis, verkaufen darf man die Tiere nicht, ohne auf ihren Status hinzuweisen. Viele Händler nehmen die auch nicht an zum Weiterverkauf... nur zum Schlachthof...
1
 
#
Tiere ohne Attest zu verkaufen sollte doch eigentlich nicht möglich sein bzw nur mit krimineller Energie oder?
1
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Liebe Kollegen und Viehhändler
Heute steht bei uns in Baden-Württemberg zum Thema BHV1 in den Tageszeitungen

........... das Stuttgarter Agrarministerium fordert die letzten 33 Betriebe auf die rund 400 infizierten Tiere zum Schlachten oder aus dem Land zu bringen....................... damit B-W Antrag auf Anerkennung als BHV1-freie Region stellen kann

, bringt diese Tiere zum Schlachten und nicht irgendwo in den nächsten Stall.
An alle anderen, vorsicht beim Viehzukauf aus dem Musterländle, damit man nichts angedreht bekommt, so gut können die gar nicht sein.
Wer wissentlich solche Tiere verkauft ohne darauf aufmerksam zu machen begeht in meinen Augen Betrug.



wird höchste zeit, dass ihr auch endlich frei werdet, wann ist dann mit der anerkennung zu rechnen?
0
 
#
Ab dem zweiten Quartal, so steht es auch bei Agrar -Heute wollen sie dann Antrag auf die Anerkennung stellen.
Wie lang es dann wirklich geht, keine Ahnung, vieleicht variabel je nachdem wie sich die Sache weiter entwickelt.
0
 
#
Dazu passend: Neue Verordnung zur BHV1-Sanierung/Freiheit soll in Kraft gesetzt werden
[www.agrarheute.com]
Nun saniert man bereits über 25 Jahre, mit wechselnden Erfolg (siehe Bayern, wo aus Österreich, dass seit 1999 frei sein sollte, BHV1 wieder eingeschleppt wurde).
Da frägt man sich: ist Impfpflicht etc. zeitgemäß? Muss man nicht andere Methoden ergreifen? War/ist die Sanierung nicht selbst ein Sanierungsfall. Immerhin haben vor 25 Jahren schon Wissenschaftler auf die massiven Probleme dieser "Sanierung" aufmerksam gemacht. Und den Erfolg bereits damals in Frage gestellt.
Ein anderes Beispiel ist die Tuberkolose, die trotz offizieller Freiheit seit ca. 50 Jahren in den Rinderbeständen immer wieder auftritt.
Offensichtlich ist es nicht so einfach, eine Krankheit auszurotten.
0
 
#
Update 28.8.2015:
[www.agrar-presseportal.de]
Bis zum Ende des Jahres wollen Niedersachsen, Baden-Württemberg und auch Hessen ebenfalls den §10-Status erreichen und haben daher entsprechende Anträge an die EU gestellt. Wenn es durchgeht, bleiben nur noch Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz übrig, ein großer Schritt nach vorn!
Gut so!!

mfg, HFlv
0
 
#
Ja hoffen wir, dass nicht irgendwo geschludert wird, um ein paar "Superkühe" zu retten.
0
 
#
Meine Frage ist trotzdem: hat der Nutzen dieser Sanierung deren Kosten rechtfertigt?
Zumal "Freiheit" offensichtlich nicht so sicher ist.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Meine Frage ist trotzdem: hat der Nutzen dieser Sanierung deren Kosten rechtfertigt?
Zumal "Freiheit" offensichtlich nicht so sicher ist.



Da hat sich jemand von der Tierseuchenkasse auf einer Versammlung wie folgt geäußert, auf die Frage, ob die Sanierung sinnvoll ist oder nicht:

"Jetzt haben wir schon soviel Geld für die Sanierung ausgegeben, wir können jetzt nicht aufhören...!"

Hätte man mit diesem Fleiße vor 25 Jahren die BVD bekämpft, wir wären deutlich weiter !!
Doc Dörnfeld, Tierarzt in Schwaben
1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang