Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Pflanzenbau
1360 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Pflanzenbau
Bodenbearbeitung, Düngung, Pflanzenschutz...

Ist Biolandwirtschaft wirklich interessant?

@ Biobauer #
Ich denke auf das deutsche Lebensmittelrecht kann man sich verlassen . Der Honig der Grenzwert überschreitet wird er nicht in den Verkauf gebracht. Aber eines hast du vergessen .Den Kreuzkraut Honig. Das Kreuzkraut ist ein Unkraut das giftig ist. Und vor allem bei Biobetrieben und extensiven Betrieben zu einem Problem werden kann.
Auch die Bienen bedienen sich an den Blüten. Sie lagern die Giftstoffe im Honig ein. Und so kommt es zum Menschen .Schöne (schein) heile Bio Welt.
0
 
@ werner68 #
Aber nicht alle Lebensmittel werden beprobt. Es kann also immer wieder vorkommen, dass Produkte, die die Grenzwerte nicht einhalten, in den Handel kommen. Das kann auch Bioprodukte treffen, wenn auch die Wahrscheinlichkeit geringer ist. Zumal die Wahrscheinlichkeit, dass ein Produkt den Grenzwert überschreitet, selbst bei konventionellen Produkten schon gering ist.
1
 
Dieser Beitrag wurde am 25.11.18 um 13:09 vom Autor gelöscht.
@ werner68 #
werner68 schrieb:

Ich denke auf das deutsche Lebensmittelrecht kann man sich verlassen . Der Honig der Grenzwert überschreitet wird er nicht in den Verkauf gebracht.



du weisst aber schon, das so gut wie kein imker seinen honig untersuchen lässt, sondern der wird ab haustüre verkauft.
und die untersuchungen, die dann eventuell doch mal gemacht werden, da wird nur auf sehr wenige parameter untersucht, so quasi, das fass wolln wir mal nicht aufmachen. vom auslandshonig will ich mal gar nicht reden, möcht gar ned wissen was da manche zusammenpanschen


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
@ werner68 #
[quote]werner68 schrieb:

Ich denke auf das deutsche Lebensmittelrecht kann man sich verlassen . Der Honig der Grenzwert überschreitet wird er nicht in den Verkauf gebracht. Aber eines hast du vergessen .Den Kreuzkraut Honig. Das Kreuzkraut ist ein Unkraut das giftig ist. Und vor allem bei Biobetrieben und extensiven Betrieben zu einem Problem werden kann.
Auch die Bienen bedienen sich an den Blüten. Sie lagern die Giftstoffe im Honig ein. Und so kommt es zum Menschen .Schöne (schein) heile Bio Welt.[/qu
Bitte nicht übertreiben:
Bio-Honig und Konvi -Honig kein Unterschied, wenn sie am selben Ort aufgestellt sind,
Im Gegensatz zu Kühen, läßt sich schlecht verfolgen wo gerade "abgegrast" wird.
Der Unterschied liegt dann halt in der Betriebsweise.
Auch auf meinem Hof kann ich für nichts garantieren was aus zugekauftem stammt.
Ich denke da bin ich nicht die Ausnahme.[icon=wink]
0
 
#
Bei uns steht immer ein "Bio-Imker", der mächtig die Werbetrommel für seine
Produkte treibt an unseren Rapsfeldern. Und den Honig dann auch als "Rapshonig"
verkauft. Trotzdem ist Honig wie Medizin: desinfiziert Wunden und fördert die Wundheilung
besser wie alles andere und ist Blutdruck senkend. Und es gibt anscheinend keinen Imker,
der an Demenz oder Alzheimer leidet. So seine Aussagen auf Vorträgen die er im
ganzen "Ländle" hält.
1
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Bei uns steht immer ein "Bio-Imker", der mächtig die Werbetrommel für seine
Produkte treibt an unseren Rapsfeldern. Und den Honig dann auch als "Rapshonig"
verkauft. Trotzdem ist Honig wie Medizin: desinfiziert Wunden und fördert die Wundheilung
besser wie alles andere und ist Blutdruck senkend. Und es gibt anscheinend keinen Imker,
der an Demenz oder Alzheimer leidet. So seine Aussagen auf Vorträgen die er im
ganzen "Ländle" hält.

Wenn man schon bei B dann B3, da viele Begriffe mit B beginnen.
Bei uns hat einer der B-Himmelblau auf dem Etikett hatte, mit einem Bußgeld verbunden, seinen Etiketten-Text in ohne Himmelblau geändert.
0
 
@ werner68 #
werner68 schrieb:

........... Das Kreuzkraut ist ein Unkraut das giftig ist. Und vor allem bei Biobetrieben und extensiven Betrieben zu einem Problem werden kann.
Auch die Bienen bedienen sich an den Blüten. Sie lagern die Giftstoffe im Honig ein. Und so kommt es zum Menschen .Schöne (schein) heile Bio Welt.


So weit die Theorie. In der Praxis haben Biobetriebe weniger von diesem Gift (Pyrrolizidinakaloide) als konv. Betriebe.
0
 
@ Heico #
Ich kenne keinen konventionellen Betrieb der Kreuzkräuter hat. Klar ist es möglich. Aber man kann sie als konventioneller leichter bekämpfen. Wo sind die Naturschutz 'und Bio Verbände die den betroffenen Landwirte helfen?
1
 
#
Seh ich auch so. Das Kreuzkraut sieht man bei uns nur auf ganz extensiv
bewirtschafteten Flächen, Straßengräben und Feldränder.
1
 
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang