Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Pflanzenbau
1360 Themen, Moderator: Susanne1, Manu, Matthias, nagus2, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Pflanzenbau
Bodenbearbeitung, Düngung, Pflanzenschutz...

Ist Biolandwirtschaft wirklich interessant?

« zurück 1 ... 11 12 13
@ Heico #
Heico schrieb:

So weit die Theorie. In der Praxis haben Biobetriebe weniger von diesem Gift (Pyrrolizidinakaloide) als konv. Betriebe.


Mal wieder so eine typische Antwort ...........................
Einfach Behauptungen aufstellen. Beweisen würde man es nie können. Und "urplötzlich" wird aus dem Honig, auch wenn die Bienen am konv. Rapsfeld stehen, Bio-Honig. Da war Jesus ein Waisenknabe.
1
 
@ Heico #
Heico schrieb:

So weit die Theorie. In der Praxis haben Biobetriebe weniger von diesem Gift (Pyrrolizidinakaloide) als konv. Betriebe.

Eindeutig, erschreckende Unkenntniß. Oder, zumindest auf dem Ettiket, bußgeldbewehrte Irreführung der Verbraucher.

Bei den Fotoalben, Imkerei zwei Bilder von Jakobskreuzkraut (JKK)
1
 
@ Kartoffelbluete #
Kartoffelbluete schrieb:

Seh ich auch so. Das Kreuzkraut sieht man bei uns nur auf ganz extensiv
bewirtschafteten Flächen, Straßengräben und Feldränder.

Da lebst du ja "noch" im Paradies. Auch das Springkraut findet man jetzt schon im Hochgebirge. (Timmelsjoch)
0
 
#
Biolandwirtschaft scheint auf ganz andere Weise interessant zu sein

[www.topagrar.com]
0
 
#
Es ist schon irgendwie vielsagend, wenn man eine eigene "Behörde zum Schutz der Qualität und der Fahndung von Betrügereien im Agrar- und Ernährungssektor" braucht.
Wohlan!
Voran ans Werk ihr Schergen!
Sollt im Schatten euch verbergen!
Die fiesesten der Fallen ölen!
Und pflichtbewusst die Gäste quälen!
Hau Allen auf die Finger drauf!
Und pass auf deine Schätze auf!
EHRBAR! - Lass den Gegner sein!
Du selbst sei FIES und auch GEMEIN!
0
 
#
Wir hier haben das ja auch, zumindest in BW gibt es in jeder Gemeinde zig- Beauftragte für alle möglichen Dinge auf der Gehaltsliste.
0
 
@ The_Fox #
The_Fox schrieb:

Es ist schon irgendwie vielsagend, wenn man eine eigene "Behörde zum Schutz der Qualität und der Fahndung von Betrügereien im Agrar- und Ernährungssektor" braucht.


Nun, kaum eine Branche besteht aus so vielen einzelbetrieben, wie die Landwirtschaft, bzw die gesamte ernährungsbranche. Und aus einer größeren Gesamtheit gibt sich nun mal ein größeres Fall-Potential. Aber auch ein größeres handlungssspielfeld.

Auch wenn ich überzeugt bin, das betrügerreien in anderen Branchen nicht weniger sind, aber wieviele Betriebe würde eine solche Behörde im Industriesektor überwachen? Die wären ja ständig wieder im gleichen Betrieb, und würden von der Politik eingebremst, da man sonst mit arbeitsplatzabwanderungen droht. Also wäre nur eine Alibi-Behörde, an der ganz kurzen Kette.

Aber ich sehe es auch nicht als Schaden, eine solche Behörde zu haben, denn es muß im Interesse jeden rechtschaffenen Erzeuger sein, das schwarze Schafe aussortiert werden. Denn ich halte es weitaus zielführender den Durchschnitt dadurch zu verbessern, das man negatives wegstreicht, als zu meinen ich brauche noch ein Qualitätsmerkmal Stempel mehr auf der Verpackung.
0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Wir hier haben das ja auch, zumindest in BW gibt es in jeder Gemeinde zig- Beauftragte für alle möglichen Dinge auf der Gehaltsliste.

Ja, eine regelrechte Alibie Inflation!
0
 
« zurück 1 ... 11 12 13
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang