Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
Forum: Themen auf agrarheute.com

Wölfe verlieren Scheu und versetzen Spaziergänger in Panik

1 2 3 ... 32 weiter »
Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Wölfe verlieren Scheu und versetzen Spaziergänger in Panik
#
Wölfe verlieren Scheu und versetzen Spaziergänger in Panik
Guten Abend,

wo ist unsere Gesellschaft bloß angekommen ?!?
Es Würden sich diejenigen die es vor vielen vielen Jahren geschafft haben den Wolf aus unserer Kulturlandschaft und aus unserer Gesellschaft verbannt haben im Grabe umdrehen wenn sie mitbekommen würden wie wir heute mit dem Thema Wolf umgehen.
Damals hat man den Wolf wohl auch nur aus Freude am Töten aus unserem Land und der Gesellschaft bekommen -oder.
Warum wird die Frage Wolf ja oder nein nicht mit den verschreckten Spaziergängern oder Joggern oder aber den Geschädigten Viehhaltern die jetzt bei Öko Fanatisten um Schutzräume betteln müssen diskutiert ?

Ich will mir gar nicht ausmalen wenn diese hier im Artikel so niedliche und harmlose Wölfe das erste Opfer in der Bevölkerung suchen - und finden.

Warum muß die Bevölkerung alles was uns in den Medien vorgegaukelt wird gutfinden nur weil es einige verdrehte Gestalten der Gesellschaft meinen alles habe in unserer Gesellschaft seinen Platz und ist deswegen absolut unter deren Schutz zu stellen.

Es sollte meiner Meinung nach eine Volksabstimmung nur im ländlichen Raum erfolgen ob wir den Wolf wollen bzw. brauchen. Denn bis das Problem in der Stadt bei den z.zt nicht Betroffenen angekommen ist hat sich das Thema auf dem Land wohl schon geregelt.

Gruß

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

12
 
@ 2385 #
moin.
das passt aktuell dazu:

[www.kn-online.de]

wolf lässt sich nur schwer aus schafherde vertreiben
0
 
#
Der Wolfsbetreuer darf den Wolf strecken? Da wurde ja wohl der Bock zum Gärtner gemacht! So
wie es uns Tierhaltern nicht erlaubt ist das letzte Mittel zu wählen, so sollte es auch diesen Be-
treuern nicht überlassen bleiben, eine Gefährdungssituation einzuschätzen. Es bedarf neutraler
Personen, um die Interessen beider Seiten abzuwägen und evtl. die finale Maßnahme anzuwenden.

Gruss, DWEWT
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
5
 
@ 2385 #
2385 schrieb:

Guten Abend,

wo ist unsere Gesellschaft bloß angekommen ?!?
Es Würden sich diejenigen die es vor vielen vielen Jahren geschafft haben den Wolf aus unserer Kulturlandschaft und aus unserer Gesellschaft verbannt haben im Grabe umdrehen wenn sie mitbekommen würden wie wir heute mit dem Thema Wolf umgehen.
Damals hat man den Wolf wohl auch nur aus Freude am Töten aus unserem Land und der Gesellschaft bekommen -oder.
Warum wird die Frage Wolf ja oder nein nicht mit den verschreckten Spaziergängern oder Joggern oder aber den Geschädigten Viehhaltern die jetzt bei Öko Fanatisten um Schutzräume betteln müssen diskutiert ?

Ich will mir gar nicht ausmalen wenn diese hier im Artikel so niedliche und harmlose Wölfe das erste Opfer in der Bevölkerung suchen - und finden.

Warum muß die Bevölkerung alles was uns in den Medien vorgegaukelt wird gutfinden nur weil es einige verdrehte Gestalten der Gesellschaft meinen alles habe in unserer Gesellschaft seinen Platz und ist deswegen absolut unter deren Schutz zu stellen.

Es sollte meiner Meinung nach eine Volksabstimmung nur im ländlichen Raum erfolgen ob wir den Wolf wollen bzw. brauchen. Denn bis das Problem in der Stadt bei den z.zt nicht Betroffenen angekommen ist hat sich das Thema auf dem Land wohl schon geregelt.

Gruß

Sei doch nicht so böse,
du nimmst den Wolfsfreunden hier ja sämtliche verbleibende spärliche Kuschelargumente weg.
Die weinen dann ja, weil die Wolfis doch entgegen ihren Meinungen bööhse werden.
4
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

Der Wolfsbetreuer darf den Wolf strecken?


Dann würde er doch Wolfsstrecker heißen, oder?
Der Wolfsberater darf den Wolf nur beraten.

In einer politisch korrekten Stuhlkreisdiskussion darf er versuchen den Wolf zum Veganer umzuerziehen.
13
 
@ DWEWT #
DWEWT schrieb:

So
wie es uns Tierhaltern nicht erlaubt ist das letzte Mittel zu wählen,

Gruss, DWEWT


Wie bitte ? Das erkläre und begründe mal bitte etwas genauer .
Keinen "Hund" zum jagen tragen !
0
 
#
Der Wolf wird doch nicht etwa zum Kulturfolger mutieren
Das Glück der Erde liegt nicht unbedingt nur auf dem Rücken der Pferde
0
 
@ DWEWT #
...
Du solltest es doch wissen, dass es Legislative, Judikative und halt Executive gibt.
Die Länder und Landkreise, und hier die oper. Verantwortungsträger, haben sowohl in Naturschutz wie auch Gefahrenabwehrfragen die entsprechende Handlungskompetenz.
Entweder geschieht die Wahrung der öffentlichen Interessen anhand von Managementplanen oder nach den Buchstaben des Gesetzes. Der Beauftragte ist nur Erfüllungsgehilfe.
Die Entscheidung ob ein Prob-Wolf vorliegt ist klassisches Verwaltungshandeln ...
Der Zermon der zu erwarten ist ...
wird zeigen wie Makaber es ist.
Ob im Falle eines "Krieges", eines Unwetters, Brandes etc. pp.
auch erst ein Stuhlkreis gebildet werden muss um auch sicher zu gehen, dass die Hütte auch tatsächlich brennt, das auch wirklich Wasser ist, was da bereits im Hausflur steht ...
Sollten sich wirklich mal die "Aktivisten" fragen ...
Insbesondere bei Einzelentscheidungen.
0
 
#
Ich persönlich, habe ja nichts gegen den Wolf an sich. Aber ein Wolf gehört in die Wildnis und in Deutschland haben wir keine Wildnis mehr, sondern nur Nutzfläche! Also brauchen wir hier auch keinen Wolf.
11
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Wie bitte ? Das erkläre und begründe mal bitte etwas genauer .


Das letzte Mittel bei der Gefahrenabwehr, ist die Eliminierung des Gefahrenverursachers. Genau das,
ist uns Nutztierhaltern nicht erlaubt.

Gruss, DWEWT
Nur die Götter gehen zugrunde, wenn wir endlich gottlos sind. K.Wecker
Religionsfreiheit ist ein schönes Ziel; so ganz frei von Religion.
3
 
1 2 3 ... 32 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang