Zur mobilen Version wechseln »
NachrichtenThemenMediathekCommunityWetterMärkte & PreiseShopBranchenbuchagrarheute.comlandlive.de
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Themen auf agrarheute.com
Forum: Themen auf agrarheute.com

Wölfe verlieren Scheu und versetzen Spaziergänger in Panik

« zurück 1 ... 21 22 23 24 25 ... 32 weiter »
Dieses Thema bezieht sich auf einen Beitrag auf agrarheute.com:
Wölfe verlieren Scheu und versetzen Spaziergänger in Panik
@ amaria #
amaria schrieb:

Nachdem ein Wolf in der Stadt gesehen wurde, weist der Bürgermeister darauf hin, dass der Zaun des Kindergartens nur eine Höhe von circa 1,30 m aufweist.
[www.bild.de]

Was immer hilft ist laut "NEIN,STOPP,NICHT WEITER !" schreien und dann `ne Armlänge Abstand halten.
Vielleicht hilfts da auch !?
3
 
@ vonfleming #
Oder ein Schild aufstellen "Betreten für Wölfe verboten". Ein Wolf in einer Stadt kann doch nicht Analphabet sein.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.02.18 um 15:07 Uhr.
@ amaria #
dann kommt er angeradelt, weil da nix steht von Fahrverbot für Wölfe.
ein urbaner Wolf kann ja wohl mitm Fahrrad umgehen
1
 
@ fuchsjaegerin #
Den Wölfen in der Stadt gehört die Zukunft. Wer sich einen anfüttert, kann entsprechende Videos bei YouTube einstellen, braucht keine Hundesteuer zu zahlen, Tierärzte behandeln Wildtiere gratis und wenn der Wolf ein guter Räuber ist, halten sich die Futterkosten in Grenzen.

Aber im Ernst: Warum geben wir uns nicht mehr Mühe, Wildtieren in ihren angestammten Revieren ein Überleben zu ermöglichen?
1
 
@ amaria #
amaria schrieb:

Den Wölfen in der Stadt gehört die Zukunft. Wer sich einen anfüttert, kann entsprechende Videos bei YouTube einstellen, braucht keine Hundesteuer zu zahlen, Tierärzte behandeln Wildtiere gratis und wenn der Wolf ein guter Räuber ist, halten sich die Futterkosten in Grenzen.

Aber im Ernst: Warum geben wir uns nicht mehr Mühe, Wildtieren in ihren angestammten Revieren ein Überleben zu ermöglichen?


Stimmt
Fangen wir in Berlin an, am besten im Regierungsviertel.
Oder ist es uns dann als Tierquälerei anzulasten wenn die Tiere total verfetten?
Zumindest müssten wir dort keine Angst haben, denn in Berlin hat es kaum Weidehaltung, als Nebeneffekt hätten die Stadtköter neue Freunde zum spielen.
Kleiner Nebeneffekt: die befürworter der Wölfe wohnen ja zu 99% in den Städten, also sollen sie diese auch bekommen. Warum sollen wir auf dem Land immer die naiven Spinnereien der Stadtleute ausbaden? Reicht doch schon mit dem was die aktuelle Regierungsverbrecherbande alles im Vertrag hat.

6
 
@ amaria #
amaria schrieb:

Den Wölfen in der Stadt gehört die Zukunft. Wer sich einen anfüttert, kann entsprechende Videos bei YouTube einstellen, braucht keine Hundesteuer zu zahlen, Tierärzte behandeln Wildtiere gratis und wenn der Wolf ein guter Räuber ist, halten sich die Futterkosten in Grenzen.

Aber im Ernst: Warum geben wir uns nicht mehr Mühe, Wildtieren in ihren angestammten Revieren ein Überleben zu ermöglichen?

Ja gerne.

Und warum kann man dann wenn es ein Problem gibt nicht unbürokratisch die Lösung unserer Altvorderen einsetzen.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.02.18 um 16:53 Uhr.
#
Karsten Hilse AfD- Abgeordneter für Ostsachsen, im Bundestag zum FDP- Antrag "Gefahr Wolf – Unkontrollierte Population stoppen" Bundestag vom, 02.02.18

[www.youtube.com]

Statement SPD ---> [www.youtube.com]
CDU ----> [www.youtube.com] [www.youtube.com]
Grüne ---> [www.youtube.com]
FDP ---> [www.youtube.com]
Linke ---> [www.youtube.com]
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
2
 
@ tyr #
tyr schrieb:

Karsten Hilse AfD- Abgeordneter für Ostsachsen, im Bundestag zum FDP- Antrag "Gefahr Wolf – Unkontrollierte Population stoppen" Bundestag vom, 02.02.18

[www.youtube.com]

Statement SPD ---> [www.youtube.com]
CDU ----> [www.youtube.com] [www.youtube.com]
Grüne ---> [www.youtube.com]
FDP ---> [www.youtube.com]
Linke ---> [www.youtube.com]


klingt jetzt vielleicht komisch...
Aber für die Landwirtschaft ist zur Alternative keine Alternative vorhanden...
0
 
@ amaria #
Nachdem ein Wolf in der Stadt gesehen wurde, weist der Bürgermeister darauf hin, dass der Zaun des Kindergartens nur eine Höhe von circa 1,30 m aufweist.
[www.bild.de]

Dann sollten die Kinder da weg! Der Wolf war schon da, da gabs hier noch gar keinen Menschen!
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.02.18 um 22:10 Uhr.
@ Seebauer #
Und warum kann man dann wenn es ein Problem gibt nicht unbürokratisch die Lösung unserer Altvorderen einsetzen.

Weil unsere Umweltministerin Hendricks einmal sagte: wir wollen auch, dass in Afrika Elefanten geschützt werden, wenn auch immer mal wieder Menschen durch Elefanten getötet werden!
Sind wir mehr wert als Afrikaner? Hendricks hat damit nichts anderes gemeint, als das wir Tote durch Wölfe in kauf nehmen müssen, um die Tierart zu schützen.
Warum jetzt die Aufregung wegen des Kindergartens?
1
 
« zurück 1 ... 21 22 23 24 25 ... 32 weiter »
Werde Mitglied der Community Landwirtschaft, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang